NDR Info Nachrichten vom 25.04.2019:

Deutsche und Commerzbank gegen Fusion

Frankfurt am Main: Die Deutsche Bank und die Commerzbank verzichten auf einen Zusammenschluss der Geldhäuser. Wie die Institute am Vormittag mitteilten, beenden sie ihre Fusionsgespräche. Zur Begründung hieß es, ein Zusammenschluss würde keinen ausreichenden Mehrwert bieten. Die Banken nannten in diesem Zusammenhang Umsetzungsrisiken, Restrukturierungskosten und neue Kapitalanforderungen. Deutsche Bank und Commerzbank hatten seit Mitte März formelle Gespräche über einen Zusammenschluss geführt. Wären die Überlegungen umgesetzt worden, wäre die mit Abstand größte deutsche Bank entstanden. Bundesfinanzminister Scholz galt als Unterstützer des Projekts. Der Sachverständigenrat der Bundesregierung warnte hingegen vor Risiken für die Steuerzahler.| 25.04.2019 11:15 Uhr

Wachsende Vorbehalte gegenüber Asylbewerbern

Berlin: In Deutschland wachsen offenbar die Vorbehalte gegenüber Asylbewerbern. In einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung stimmten 54,1 Prozent negativen Äußerungen über Asylbewerber und deren Anzahl zu. Im Jahr 2016 lag der Wert noch bei 49,5 Prozent. Die Zustimmung zu rechtspopulistischen Einstellungen ist mit etwa 21 Prozent seit 2014 weitgehend konstant. Gleichzeitig haben die Vorbehalte gegenüber Obdachlosen und Menschen mit Behinderung der Studie zufolge abgenommen. Auch negative Einstellungen gegenüber Homosexuellen gehen demnach zurück. Die sogenannte "Mitte-Studie" im Auftrag der Friedrich-Ebert-Stiftung wird heute offiziell vorgestellt.| 25.04.2019 11:15 Uhr

Öffentlicher Hotspot auf privatem Router rechtens

Karlruhe: Der Internetanbieter Unitymedia darf Router von Privatkunden so konfigurieren, dass auch Dritte außerhalb der Wohnung WLAN nutzen können. Das hat der Bundesgerichtshof entschieden. Da Kunden Widerspruch einlegen können, sei die Einrichtung eines zweiten Hotspots auf dem Router zulässig. Das zusätzliche Signal beeinträchtige nicht die geschuldete Vertragsleistung. Auch ein Eingriff in die Privatsphäre des Kunden liege nicht vor, da das eigene WLAN auf dem Router passwortgeschützt sei. Damit wiesen die Richter eine Klage der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen ab. Sie hatte in dem zweiten Hotspot eine unzumutbare Belästigung und eine aggressive Geschäftspraktik gesehen.| 25.04.2019 11:15 Uhr

Kim und Putin loben erstes Vier-Augen-Gespräch

Wladiwostok: Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un und Russlands Präsident Putin haben ihr erstes Gipfeltreffen positiv bewertet. Kim sprach von einem substanziellen Meinungsaustausch über Themen, die für beide Länder von Interesse seien. Dabei sei es es auch darum gegangen, wie die Situation auf der koreanischen Halbinsel verbessert werden könne. Nach dem Vier-Augen-Gespräch kamen in der Universität von Wladiwostok die Delegationen von Kim und Putin zusammen. Neben Handelsfragen beraten sie vor allem über die Forderung nach einer atomaren Abrüstung Nordkoreas und einen Stopp des Raketenprogramms. Im Gegenzug verlangt Pjöngjang, Sanktionen zu lockern.| 25.04.2019 11:15 Uhr