NDR Info Nachrichten vom 19.04.2019:

Busunglück: Weiter Ermittlungen zur Ursache

Funchal: Zwei Tage nach dem schweren Busunfall auf der portugiesischen Atlantikinsel Madeira dauern die Ermittlungen zur Unglücksursache an. Die Behörden wollen bisher keine Möglichkeit ausschließen. Der verletzte Busfahrer konnte offenbar bislang nicht befragt werden. Bei dem Unfall waren 29 Menschen ums Leben gekommen; die meisten sollen Deutsche sein. Bundesaußenminister Maas dankte bei einem Besuch auf Madeira gestern Abend den portugiesischen Einsatzkräften. In einer ganz schwierigen Zeit habe es eine großartige Zusammenarbeit gegeben, erklärte Maas. Gemeinsam mit seinem portugiesischen Kollegen Santos Silva legte der Außenminister einen Kranz an der Unglücksstelle nieder.| 19.04.2019 09:00 Uhr

Eine Tote bei Ausschreitungen in Nordirland

Londonderry: In der nordirischen Stadt ist bei schweren Ausschreitungen eine Frau durch Schüsse ums Leben gekommen. Die Polizei sprach von einem terroristischen Vorfall und leitete Mordermittlungen ein. Bei der Toten handelt es sich nach Medienberichten um eine 29-jährige Journalistin. In einer Wohnsiedlung von Londonderry waren demnach gestern Abend Polizeifahrzeuge mit Brandbomben, Steinen und Flaschen attackiert worden. Auslöser soll eine Hausdurchsuchung gewesen sein. Heute vor 21 Jahren war der Nordirland-Konflikt mit einem Abkommen beendet worden. Zuvor hatten sich in der britischen Provinz jahrzehntelang irisch-katholische Nationalisten und protestantische Loyalisten bekämpft.| 19.04.2019 09:00 Uhr