NDR Info Nachrichten vom 08.04.2019:

Merkel gegen Rückkauf von Wohnungen

Berlin: Bundeskanzlerin Merkel lehnt es ab, große Immobilienunternehmen zum Verkauf von Wohnungen zu zwingen. Regierungssprecher Seibert sagte, für die Kanzlerin seien Enteignungen nicht der richtige Weg, um mehr bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Das zuständige Bundesinnenministerium erklärte, die einzige Antwort sei bauen, bauen, bauen. Die SPD-Vorsitzende Nahles sagte nach Sitzungen der Parteigremien, Enteignungen seien nur eine Scheinlösung. Die Sozialdemokraten hielten einen Mietendeckel für geeigneter. Linke und Grüne verteidigten ihre Pläne zum zwangsweisen Rückkauf von Wohnungen noch einmal. Die Linken-Vorsitzende Kipping sagte, Enteignung könne ein Mittel der Notwehr sein. Am Wochenende hatten in Deutschland zehntausende Menschen für eine neue Wohnungspolitik demonstriert.| 08.04.2019 19:15 Uhr

Noch keine Lösung im Streit über Düngeregeln

Berlin: Im Streit über die geplante Verschärfung der Düngeverordnung zum Schutz des Grundwassers in Deutschland gibt es bislang keine Lösung. Nach einem Treffen von Bund, Ländern und Verbänden hieß es, über das Thema werde bei der anstehenden Agrarministerkonferenz erneut beraten. Außerdem würden die Staatssekretäre der Bundesministerien für Agrar und Umwelt in dieser Woche mit der EU-Kommission reden. Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner betonte, alle seien sich darüber einig, dass man sauberes Grundwasser wolle. Dafür gehe es um passgenaue und fachlich praktikable Dünge-Lösungen. Der Europäische Gerichtshof hatte Deutschland im vorigen Jahr wegen zu hoher Nitratwerte im Grundwasser verurteilt. Falls die Bundesregierung die Düngeregeln nicht weiter verschärft, drohen hohe Strafzahlungen. | 08.04.2019 19:15 Uhr