NDR Info Nachrichten vom 25.03.2019:

May trifft mit Kabinett zusammen

London: Großbritanniens Premierministerin May kommt mit ihrem Kabinett in Kürze zu einer Sondersitzung zusammen. Die Regierung will über Auswege aus der Brexit-Krise beraten. Außerdem könnte es um Theresa May selbst gehen. Nach Medienberichten vom Wochenende wollen Kabinettsmitglieder May mit Rücktrittsforderungen konfrontieren. Mehrere Minister stellten sich in den vergangenen 24 Stunden aber auch ausdrücklich hinter die Regierungschefin. Heute Abend ist der britische EU-Austritt erneut Thema im Londoner Unterhaus. Noch immer ist unklar, ob May den Austrittsvertrag diese Woche ein drittes Mal dem Parlament vorlegen will. Sollte es keine Zustimmung zu dem Vertrag geben, will die EU von London spätestens bis zum 12. April wissen, wie es weitergehen soll.| 25.03.2019 11:15 Uhr

Mueller-Bericht: Trump sieht sich vollständig entlastet

Washington: US-Präsident Trump hat den Bericht von Sonderermittler Mueller zur Russland-Affäre begrüßt. Durch das Papier würden die Vorwürfe gegen ihn vollständig entkräftet, sagte Trump. Die Ermittlungen Muellers seien illegal und müssten ebenfalls untersucht werden. Zuvor hatte das amerikanische Justizministerium eine Zusammenfassung von Muellers Bericht an den Kongress weitergeleitet. Demnach hat der Sonderermittler keine Hinweise auf eine Verschwörung des Wahlkampfteams von US-Präsident Trump mit Russland gefunden. Führende US-Demokraten verlangten inzwischen, den kompletten Bericht zu veröffentlichen. Die Vorsitzende des Repräsentantenhauses, Pelosi, sagte, die von Justizminister Barr herausgegebene Zusammenfassung werfe mehr Fragen auf, als sie Antworten gebe. Mueller habe US-Präsident Trump mit Blick auf den Vorwurf der Justizbehinderung nicht entlastet.| 25.03.2019 11:15 Uhr

Israel verlegt Truppen an Gaza-Grenze

Jerusalem: Nach einem Raketenangriff aus dem Gaza-Streifen verlegt Israel weitere Truppen in die Nähe des Küstengebiets. Eine Sprecherin sagte, man entsende eine Infanterie- und eine Panzerbrigade. Außerdem werde eine begrenzte Zahl von Reservisten einberufen. Den Angaben zufolge macht die Armee die im Gaza-Streifen herrschende Hamas für den Beschuss verantwortlich. Ministerpräsident Netanjahu verkürzt wegen des Angriffs seine USA-Reise. Die Rakete war heute früh in ein Haus nordöstlich von Tel Aviv eingeschlagen. Dabei wurden sieben Menschen verletzt. Mitte des Monats hatten militante Palästinenser den Großraum Tel Aviv beschossen. Es war das erste Mal seit dem Gaza-Krieg von 2014.| 25.03.2019 11:15 Uhr

Verkehrs-Arbeitsgruppe tagt zu Klimaschutz

Berlin: Die Arbeitsgruppe für mehr Klimaschutz im Verkehr berät erneut über Empfehlungen an die Politik. Unklar ist, ob sich das von der Regierung eingesetzte Gremium heute auf konkrete Vorschläge einigen kann; die Positionen lagen zuletzt noch weit auseinander. So sind die Mitglieder uneins in der Frage, wie entschieden der Ausbau der Elektromobilität vorangebracht werden soll. Umstritten ist auch, welche Rolle alternative Kraftstoffe spielen sollen und inwiefern Sprit teurer werden soll, um den Wandel zu beschleunigen. Die Arbeitsgruppe gehört zur Kommission zur Zukunft der Mobilität. Diese soll am Freitag einen Zwischenbericht vorlegen. Im Verkehr sind die Treibhausgas-Emissionen seit 1990 nicht zurückgegangen. Bis 2030 sollen sie aber um 40 bis 42 Prozent sinken.| 25.03.2019 11:15 Uhr