NDR Info Nachrichten vom 24.03.2019:

Kreuzfahrtschiff sicher in norwegischem Hafen

Oslo: Mehr als 24 Stunden nach seinem Notruf hat ein Kreuzfahrtschiff mit hunderten Menschen an Bord aus eigener Kraft in einem norwegischen Hafen fest gemacht. Die "Viking Sky" legte an einem Pier in der Kleinstadt Molde an. Das Schiff war wegen Problemen mit dem Antrieb während eines Sturms vor der felsigen Westküste in Seenot geraten. Bis zu 15 Meter hohe Wellen trafen es so heftig, dass Möbel und andere Dinge an Deck durcheinanderflogen. Dem norwegischen Rundfunk zufolge war die "Viking Sky" zwischenzeitlich nur noch hundert Meter davon entfernt, auf Grund zu laufen. Fast 500 Passagiere wurden per Hubschrauber an Land gebracht, darunter mehrere Verletzte. Zu den Gästen an Bord zählten überwiegend Briten und Amerikaner, aber auch zwei deutsche Seniorinnen.| 24.03.2019 20:00 Uhr

Krisensitzung auf Mays Landsitz

London: Premierministerin May hat in einer Krisensitzung mit Parteifreunden über das weitere Vorgehen in der Brexit-Frage beraten. Ein Regierungssprecher bestätigte, dass May sich mit ihnen auf ihrem Landsitz außerhalb von London getroffen habe. Zwischenzeitlich hatten sich mehrere Minister hinter die Regierungschefin gestellt. Der Chef des Umweltressorts, Gove, erklärte wörtlich, jetzt sei nicht die Zeit, den Kapitän des Schiffs auszutauschen. Vielmehr gehe es darum, den richtigen Kurs abzustecken. Dies habe May getan, indem sie den Austrittsvertrag mit der EU ausgehandelt habe. Auch der stellvertretende Premierminister Lidington lobte die Regierungschefin. Derweil bekommt die Online-Petition für einen Verbleib Großbritanniens in der EU immer mehr Unterstützung. Schon mehr als fünf Millionen Briten haben die Forderung unterzeichnet.| 24.03.2019 20:00 Uhr

Unterzeichnet Trump morgen Golan-Dekret?

Jerusalem: US-Präsident Trump wird angeblich morgen ein Dekret unterzeichnen, mit dem er eine Zugehörigkeit der Golanhöhen zu Israel anerkennt. Außenminister Katz twitterte, die Zeremonie werde während des Besuchs von Ministerpräsident Netanjahu im Weißen Haus stattfinden. Der deutsche Ressorchef Maas hatte zuvor in einem Interview betont, einseitige Schritte erschwerten eine Konfliktlösung und gefährdeten die Grundlagen für eine Zwei-Staaten-Lösung. Israel hatte die Golanhöhen 1967 besetzt und später annektiert. International ist dies nicht anerkannt. UN-Blauhelmsoldaten überwachen in dem Gebiet einen Waffenstillstand. Seitdem war es auf dem Golan relativ ruhig. Im Zuge des syrischen Bürgerkriegs wurde die Region jedoch wieder Ziel von Raketenangriffen.| 24.03.2019 20:00 Uhr