NDR Info Nachrichten vom 02.03.2019:

ÖD: noch keine Einigung in Tarifverhandlungen

Potsdam: In den Tarifverhandlungen des öffentlichen Dienstes der Länder ist eine Einigung noch nicht in Sicht. Es gebe zwar Bewegung in den Gesprächen, hieß es aus Verhandlungskreisen. Von einer Annäherung zwischen Arbeitgebern und Gewerkschaften könne aber noch nicht geredet werden. Beide Seiten wollen die Verhandlungen am Vormittag fortsetzen. Die Gewerkschaften fordern sechs Prozent mehr Geld für die etwa eine Million Tarifbeschäftigten, mindestens aber 200 Euro mehr im Monat. Die Länder lehnen das als nicht finanzierbar ab, haben selbst aber noch kein Angebot vorgelegt. Sollte es an diesem Wochenende keine Einigung geben, drohen neue Streiks im öffentlichen Dienst.| 02.03.2019 08:45 Uhr

Türkei will deutsche Reporter nicht arbeiten lassen

Berlin: Das Auswärtige Amt hat den Entzug der Arbeitserlaubnis für zwei deutsche Auslandskorrespondenten durch die Türkei kritisiert. Eine Sprecherin bezeichnete den Schritt als nicht nachvollziehbar. In einem Telefonat mit dem türkischen Botschafter habe man gefordert, die Entscheidung zurückzunehmen. Die türkische Regierung hatte dem ZDF-Studioleiter in Istanbul, Jörg Brase, und Reporter Thomas Seibert vom Berliner "Tagesspiegel" die Pressekarten für das laufende Jahr ohne Begründung verwehrt. Ohne das Dokument dürfen Journalisten in der Türkei nicht arbeiten. Beide Medienhäuser haben Widerspruch angekündigt. Die Organisation "Reporter ohne Grenzen" sprach angesichts der türkischen Entscheidung von Behördenwillkür und forderte das Land auf, die Pressekarten umgehend auszustellen.| 02.03.2019 08:45 Uhr

Bodycam-Aufnahmen auf Amazon-Servern

Berlin: Die Bundespolizei speichert laut einem Medienbericht Aufnahmen ihrer sogenannten Bodycams auf Cloud-Servern des Internet-Händlers Amazon. Das schreibt die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf die Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage des FDP-Abgeordneten Strasser. Das Bundespolizeipräsidium habe das damit begründet, dass es derzeit noch keine staatliche Infrastruktur gebe, die entsprechende Anforderungen erfülle. Das Ministerium verwies laut dem Bericht darauf, dass deutsche Datenschutzstandards eingehalten würden. Demnach würden die Daten verschlüsselt und ausschließlich auf Servern in Deutschland gespeichert. Strasser kritisierte das Vorgehen als "kaum kalkulierbares Risiko", da selbst bei einer Speicherung auf deutschen Servern US-Sicherheitsbehörden und Nachrichtendienste auf die sensiblen Daten zugreifen könnten.| 02.03.2019 08:45 Uhr

Flugzeugpanne: Maas landet 20 Stunden später

Berlin: Nach einer erneuten Panne eines Regierungsflugzeugs ist Bundesaußenminister Maas mit 20 Stunden Verspätung von seiner Mali-Reise nach Deutschland zurückgekehrt. Die Ersatzmaschine landete gegen Mitternacht auf dem Flughafen Berlin-Tegel. Maas hatte wegen eines Hydraulikschadens an dem Airbus der Bundeswehr seine Afrika-Reise um einen Tag verlängern müssen. Mit ihm seine rund 40-köpfige Delegation. Im Dezember hatte Kanzlerin Merkel wegen einer Panne an einer Maschine der Flugbereitschaft den Beginn des G20-Gipfels in Argentinien verpasst. Bundespräsident Steinmeier und Entwicklungsminister Müller waren im Januar vorübergehend in Afrika gestrandet.| 02.03.2019 08:45 Uhr

Borussia Dortmund verliert in Augsburg

Zum Sport: In der Fußball-Bundesliga hat Borussia Dortmund im Kampf um die deutsche Meisterschaft einen Rückschlag hinnehmen müssen. Die Westfalen verloren beim FC Augsburg mit 1:2. Verfolger Bayern München kann heute Abend mit einem Sieg in Mönchengladbach mit dem Tabellenführer gleichziehen. In der zweiten Liga hat Holstein Kiel mit 0:2 gegen Union Berlin verloren. Die Schleswig-Holsteiner bleiben damit Fünfter, Union kletterte vorerst auf Rang zwei.| 02.03.2019 08:45 Uhr