NDR Info Nachrichten vom 27.02.2019:

Zweiter Handschlag von Trump und Kim

Hanoi: In der vietnamesischen Hauptstadt sind US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un zu ihrem zweiten Treffen zusammengekommen. Kim sagte während eines Handschlags mit Trump, er rechne mit einem guten Ergebnis. Ähnlich äußerte sich der amerikanische Präsident. Beide sprachen zunächst hinter verschlossenen Türen miteinander und versammelten sich anschließend mit ihren Delegationen zum Abendessen. Morgen sind dann weitere Gespräche von Trump und Kim geplant. Nach Angaben des Weißen Hauses soll es zum Abschluss des Gipfels auch eine gemeinsame Erklärung geben. Die USA erwarten von dem Treffen konkrete Absprachen, wie und bis wann das nordkoreanische Atom- und Raketenprogramm beendet werden soll. Im Gegenzug könnten Sanktionen gegen das Land wegfallen.| 27.02.2019 17:15 Uhr

Cohen belastet Trump schwer

Washington: Der langjährige Anwalt von US-Präsident Trump, Cohen, hat seinem ehemaligen Chef in einer Anhörung vor dem Repräsentantenhaus Rechtsverstöße und Lügen vorgeworfen. Trump sei ein Rassist, Betrüger und Schwindler, sagte Cohen. Er schäme sich, dazu beigetragen zu haben, unerlaubte Handlungen zu verschleiern. So habe Trump unter anderem vorab von Veröffentlichungen der Enthüllungsplattform Wikileaks über seine Rivalin Hillary Clinton gewusst. Cohen ist eine zentrale Figur in mehreren Affären um den Präsidenten. Der 52-Jährige hatte zehn Jahre für den Trump-Konzern gearbeitet. Im Dezember wurde er wegen Meineids in früheren Aussagen gegenüber dem Kongress und wegen Steuer- und Finanzdelikten zu drei Jahren Gefängnis verurteilt.| 27.02.2019 17:15 Uhr

Bischof Bode will künftigen Missbrauch verhindern

Osnabrück: Bischof Bode hat ein Konzept vorgestellt, mit dem die Katholische Kirche sexuellen und Macht-Missbrauch durch Priester künftig verhindern will. Eine Arbeitsgruppe werde sich unter seiner Leitung mit Grundsatzfragen beschäftigen, wie etwa Sexualmoral, dem Zölibat oder der Rolle der Frau in der Katholischen Kirche, sagte der Bischof in Osnabrück. In dem Gremium würden mehrere externe Fachleute mitarbeiten, darunter eine Staatsanwältin, ein Rechtsanwalt und ein Bewährungshelfer. Nach dem jüngsten Gipfel im Vatikan gebe es eine berechtigte Ungeduld und Wut über das, was noch nicht gut sei, so Bode.| 27.02.2019 17:15 Uhr

Pakistan ruft Indien zu Gesprächen auf

Islamabad: Nach einem möglichen militärischen Zwischenfall hat Pakistan den Nachbarstaat Indien zu Gesprächen aufgerufen. Premierminister Khan sagte in einer Fernsehansprache, eine weitere Zuspitzung des Konflikts könnten sich die Atommächte nicht leisten. Auch ein Armeesprecher warnte vor einer Eskalation. Er hatte zuvor bekanntgegeben, dass über eigenem Territorium zwei indische Kampfflugzeuge abgeschossen worden seien. Indien teilte dagegen mit, man habe ein pakistanisches Flugzeug zum Absturz gebracht. Das eigene Militär habe nur einen und nicht zwei Jets verloren. Die Spannungen zwischen den beiden Staaten hatten zuletzt nach einem Terroranschlag in der umkämpften Region Kaschmir zugenommen, bei dem 40 Inder getötet worden waren. Indien hatte daraufhin einen Stützpunkt von Dschihadisten in Pakistan bombardiert.| 27.02.2019 17:15 Uhr

Börse Kompakt

Der Dax liegt bei 11.475 Punkten. Das ist ein Minus von 0,6 Prozent. Der Dow Jones: 25.926 Punkte; minus 0,5 Prozent. Der Euro steht bei einem Dollar 13 80.| 27.02.2019 17:15 Uhr