NDR Info Nachrichten vom 27.02.2019:

Zweites Treffen von Trump und Kim

Hanoi: In Vietnam treffen sich heute US-Präsident Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un. Nach Angaben des Weißen Hauses ist zunächst ein kurzes Gespräch unter vier Augen geplant. Danach wollen beide Delegationen zum Essen zusammenkommen. Bei ihrem ersten Gipfeltreffen im vergangenen Jahr in Singapur hatte sich Kim zu einer Denuklearisierung der koreanischen Halbinsel bereit erklärt. Konkrete Schritte und ein Zeitrahmen wurden aber nicht vereinbart.| 27.02.2019 04:00 Uhr

USA: Kongresswiderstand gegen Notstand

Washington: Im US-Kongress gibt es Widerstand gegen den von Präsident Trump erklärten nationalen Notstand an der mexikanischen Grenze. Das von den Demokraten kontrollierte Repräsentantenhaus stimmte in einer Resolution dafür, den Notstand zu beenden. Der Entwurf geht nun an die zweite Kongresskammer, den Senat, wo Trumps Republikaner die Mehrheit haben. Der Präsident hatte den nationalen Notstand ausgerufen, um den Bau einer Grenzmauer ohne parlamentarische Zustimmung finanzieren zu können.| 27.02.2019 04:00 Uhr

Wieder Warnstreiks im öffentlichen Dienst

Berlin: Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst der Länder gehen heute weiter. In Berlin werden wieder Kitas, Schulen und Teile der Verwaltung bestreikt. Protestaktionen gibt es unter anderem auch an den Unikliniken in Göttingen und Frankfurt sowie an Standorten in Bayern. In Bremen ist eine Großkundgebung mit Verdi-Chef Bsirske geplant. Die Gewerkschaften wollen für die Beschäftigten der Länder sechs Prozent mehr Geld durchsetzen, mindestens aber 200 Euro mehr pro Monat. Morgen gehen die Tarifverhandlungen in Potsdam in die dritte Runde.| 27.02.2019 04:00 Uhr

Nigeria: Präsident Buhari wiedergewählt

Abuja: Bei der Präsidentschaftswahl in Nigeria hat Amtsinhaber Buhari gewonnen. Nach Zahlen der Wahlkommission erhielt er 56 Prozent der Stimmen. Sein wichtigster Herausforderer, der frühere Vize-Präsident Abubakar, kam auf 41 Prozent. Die Abstimmung wurde von gewaltsamen Zwischenfällen überschattet, bei denen zahlreiche Menschen ums Leben kamen. Die Opposition sprach von schwerem Wahlbetrug. Nigeria ist das bevölkerungs- und ölreichste Land Afrikas.| 27.02.2019 04:00 Uhr