NDR Info Nachrichten vom 14.02.2019:

Verleger begrüßen EU-Reform des Urheberrechts

Berlin: Die deutschen Verleger haben die Einigung der Europäischen Union auf eine Reform des Urheberrechts begrüßt. Aus Sicht der zuständigen Verbände bietet die Neuerung den Verlegern die Chance, mit den großen Online-Plattformen über die Nutzung ihrer Inhalte zu einem fairen Preis zu verhandeln. Kritik kommt dagegen etwa von den Grünen. Die Vize-Chefin der Grünen-Fraktion im EU-Parlament, Reda, bezeichnete die Reform als Angriff auf das kostenlose Internet. Der SPD-Abgeordnete Wölken mahnte, dass Algorithmen nicht in der Lage seien zu unterscheiden, ob ein geschütztes Werk legal oder illegal genutzt werde. Die Urheberrechts-Reform sieht unter anderem vor, dass Verlage oder Nachrichtenagenturen Geld dafür bekommen, wenn ihre Artikel auf Online-Plattformen angeboten werden. Außerdem sollen Online-Plattformen wie Google oder Youtube in Zukunft vorab prüfen, ob sie für geschützte Inhalte Lizenzen besitzen.| 14.02.2019 12:15 Uhr

Airbus stellt A380 Produktion ein

Hamburg: Airbus hat das Aus für sein Großraumflugzeug A380 verkündet. In zwei Jahren wird die letzte Maschine ausgeliefert. Konzern-Chef Enders sprach von einer schmerzlichen Entscheidung. Die Zahl der Bestellungen ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich zurückgegangen. Vielen Airlines ist das Flugzeug zu groß und verbraucht zu viel Treibstoff. Teile des A380 werden in den deutschen Werken Hamburg, Bremen und Stade gefertigt. Über die Zukunft der betroffenen 3.000 bis 3.500 Arbeitsplätze will Airbus Gespräche mit den Sozialpartnern führen.| 14.02.2019 12:15 Uhr

NDR: mehr Cyberangriffe auf wichtige Unternehmen

Hamburg: Energieversorger, Banken und Telekommunikationsunternehmen sind offenbar immer häufiger von Cyberangriffen betroffen. Das geht nach NDR-Informationen aus aktuellen Zahlen des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik hervor. Danach erreichen das BSI immer häufiger Meldungen über Störungen oder Angriffe auf sogenannte kritische Infrastrukturen. Dazu gehören neben Atomkraftwerken unter anderem Krankenhäuser, Banken, Wasserwerke, IT-Unternehmen oder die Deutsche Bahn. Insgesamt hätten Unternehmen aus diesen Bereichen seit dem vergangenen Sommer bereits mehr als 200 Vorfälle gemeldet. In den zwölf Monaten davor habe das BSI insgesamt nur 145 Meldungen verzeichnet.| 14.02.2019 12:15 Uhr

Neue Regeln bei Organtransplantationen

Berlin: Der Bundestag stimmt heute abschließend über neue Regeln für Organtransplantationen ab. Der Gesetzentwurf von Gesundheitsminister Spahn sieht vor, dass Kliniken, die Organe verpflanzen, mehr Geld erhalten. Die Rolle der Transplantationsbeauftragten der Krankenhäuser wird gestärkt. Ziel der Neuregelung ist es, die Abläufe zu verbessern. Unabhängig davon läuft eine Diskussion darüber, ob und wie Entscheidungen der Bürger über Organspenden grundlegend neu geregelt werden sollen.| 14.02.2019 12:15 Uhr