NDR Info Nachrichten vom 06.02.2019:

Verfahren gegen Loveparade-Angeklagte eingestellt

Duisburg: Das Landgericht hat im Loveparade-Prozess die Verfahren gegen sieben Angeklagte eingestellt. Die Strafkammer sah bei ihnen - wenn überhaupt - nur eine geringe Schuld. Drei weitere Angeklagte, die eine Geldauflage hätten zahlen sollen, lehnten die Einstellung ab. Gegen sie wird der Prozess fortgesetzt. Es handelt sich um Mitarbeiter der Veranstalterfirma. Sie hoffen weiterhin auf einen Freispruch. Im Juli 2010 waren bei einer Massenpanik in Duisburg 21 Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 650 Besucher der Loveparade wurden verletzt. Hinterbliebene kritisierten die Teileinstellung des Verfahrens. Wichtige Zeugen seien noch gar nicht gehört worden. Der Prozess findet aufgrund seiner Größe nicht in den Räumen des Duisburger Landgerichts, sondern in den Düsseldorfer Messehallen statt.| 06.02.2019 15:15 Uhr

Klöckner: Neues Tierwohllabel bietet Orientierung

Berlin: Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner hat das neue sogenannte Tierwohl-Label gegen Kritik verteidigt. Klöckner sagte bei der Vorstellung ihrer Pläne, das Label biete dem Verbraucher Orientierung, so dass dieser eigenständig entscheiden könne, welches Produkt er kaufe. Allein am Preis könne man die Qualität von Fleischwaren heute nicht mehr festmachen. Die Kennzeichnung soll Verbrauchern Aufschluss darüber geben, nach welchen Standards Tierhaltung, Transport und Schlachtung erfolgen. Das staatliche Logo wird voraussichtlich 2020 eingeführt, zunächst für Schweinefleisch. Die Verbraucherorganisation "Foodwatch" kritisierte die Regierungspläne. Geschäftsführer Rücker sagte, es handele sich um ein rein freiwilliges Label. Sinnvoller seien gesetzliche Vorgaben, damit alle Nutztiere artgerecht gehalten werden.| 06.02.2019 15:15 Uhr

Klimaschutzbericht: Deutschland verfehlt Ziele

Berlin: Deutschland wird auch im nächsten Jahr seine Klimaziele deutlich verfehlen. Das geht aus dem aktuellen Klimaschutzbericht von Umweltministerin Schulze hervor, den das Bundeskabinett gebilligt hat. Danach wird Deutschland 2020 voraussichtlich nur rund 32 Prozent weniger Treibhausgase ausstoßen als 1990. Die Zielmarke lag ursprünglich bei 40 Prozent. Schulze sagte, der Bericht zeige, dass die Regierung dringend neue Klimaschutz-Maßnahmen ergreifen müsse. Für den Kohleausstieg liege jetzt ein guter Plan auf dem Tisch. Die SPD-Politikerin mahnte, der Ausbau von erneuerbaren Energien und Netzen müsse schneller vorankommen.| 06.02.2019 15:15 Uhr

Nato beschließt Beitritt von Nordmazedonien

Brüssel: Die Nato hat die Aufnahme der künftigen Republik Nordmazedonien beschlossen. Vertreter der 29 Bündnisstaaten unterzeichneten gemeinsam mit Außenminister Dimitrov das sogenannte Beitrittsprotokoll. Nato-Generalsekretär Stoltenberg sprach von einem historischen Ereignis. Der Beitritt wird möglich, weil sich der Balkanstaat nach einem jahrelangen Streit mit Griechenland bereit erklärt hat, das Land in Nordmazedonien umzubenennen. Dies soll nach der Ratifizierung des Nato-Beitrittsprotokolls in Athen erfolgen. Damit wird bereits gegen Ende der Woche gerechnet. Zu ihrem 70-jährigen Bestehen richtet die Nato nach den Worten ihres Generalsekretärs im Dezember ein Gipfeltreffen in London aus.| 06.02.2019 15:15 Uhr