NDR Info Nachrichten vom 04.02.2019:

EU-Staaten erhöhen Druck auf Maduro

Berlin: Deutschland und weitere EU-Staaten verstärken den Druck auf den venezolanischen Staatschef Maduro. Sie erkannten Oppositionsführer Guaidó als Übergangspräsidenten an. Er soll jetzt den politischen Übergang in dem südamerikanischen Land einleiten und faire und transparente Wahlen ermöglichen. Bundesaußenminister Maas rief alle Beteiligten des Machtkampfs in Venezuela zum Gewaltverzicht auf. Das weitere deutsche Vorgehen will er mit der internationalen Staatengemeinschaft absprechen. Bereits am Mittwoch ist ein Treffen mit dem Sicherheitsberater von US-Präsident Trump, Bolton, geplant. Russland warf den europäischen Staaten Einmischung in die inneren Angelegenheiten Venezuelas vor. Guaidò rief indessen die Streitkräfte des Landes auf, internationale Hilfslieferungen passieren zu lassen.| 04.02.2019 20:00 Uhr

Lob und Kritik für Heils Rentenkonzept

Berlin: Der Vorstoß von Bundesarbeitsminister Heil für eine Grundrente wird weiterhin kontrovers diskutiert. Der CDU-Sozialflügel unterstützt den Plan. Der Vizechef der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft, Bäumler, begrüßte auf NDR Info das Konzept als richtigen Ansatz. Die Vermeidung von Altersarmut sei eine Aufgabe, die die gesamte Gesellschaft solidarisch tragen sollte. Deshalb gehe auch eine Steuerfinanzierung in Ordnung. Andere Unionspolitiker kritisierten die Idee dagegen. Die Grünen zweifelten an der Finanzierbarkeit. Die Pläne von Minister Heil sehen vor, Renten von Geringverdienern nach einem langen Arbeitsleben aus Steuermitteln um bis zu 447 Euro monatlich aufzustocken.| 04.02.2019 20:00 Uhr

Warnstreik legt Hamburger Flughafen lahm

Hamburg: Ein ganztägiger Warnstreik des Bodenpersonals hat den Verkehr auf dem Flughafen der Hansestadt weitgehend lahmgelegt. Am Nachmittag mussten alle geplanten Landungen abgesagt werden, weil die Abfertigung der Maschinen mit dem verbliebenen Personal nicht mehr gewährleistet werden konnte. Insgesamt wurden heute von 388 geplanten Starts und Landungen 220 gestrichen. Bis zu 50.000 Passagiere waren betroffen. Auch morgen früh kann es noch Einschränkungen geben. Die Gewerkschaft Verdi hatte zu dem Warnstreik aufgerufen, um in den Tarifverhandlungen für die Bodenverkehrsdienste Druck auf die Arbeitgeber auszuüben. Das Bodenpersonal ist unter anderem zuständig für die Gepäckverladung, die Reinigung der Flugzeuge und den Busverkehr auf dem Vorfeld.| 04.02.2019 20:00 Uhr

Bau zweiter neuer Stromtrassen geplant

Bonn: In Deutschland sind zwei weitere Stromtrassen von Nord nach Süd geplant. Sie sollen von Schleswig-Holstein über Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen nach Baden-Württemberg führen. Für die unterirdischen Trassen ist eine Gesamtlänge von eintausend Kilometern vorgesehen. Die Bundesnetzagentur will bis zum Frühjahr die Vorschläge der Betreiber prüfen. Sollte die Behörde die Projekte genehmigen, würde sich die Zahl der Trassen von drei auf fünf erhöhen. Mit dem Bau soll der Anteil erneuerbarer Energie am deutschen Strommarkt gesteigert werden.| 04.02.2019 20:00 Uhr