NDR Info Nachrichten vom 16.10.2021:

Junge Union setzt Konferenz fort

Die Junge Union hat ihr Jahrestreffen zur Aufarbeitung des schlechten Wahlergebnisses fortgesetzt. Mit Spannung wird vor allem die Rede von CDU-Chef Laschet erwartet. Der Vorsitzende der Jungen Union, Kuban, hatte gestern zum Auftakt des Delegiertentreffens einen inhaltlichen und personellen Neuanfang gefordert. CSU-Chef Söder, der seine Teilnahme am JU-Treffen kurzfristig abgesagt hat, mahnte ein neues Miteinander der Unions-Parteien an. Anstatt öffentlich übereinander zu reden, sollten CDU und CSU wieder enger zusammenrücken, sagte Söder der "Welt am Sonntag". | 16.10.2021 10:05 Uhr

Viele Reaktionen auf Ampel-Pläne

Die Reaktionen auf die Koalitionspläne von SPD, Grünen und FDP fallen unterschiedlich aus. Gewerkschaften und Wirtschaftsverbände loben das Sondierungspapier. DGB-Chef Hoffmann spricht von einer beachtlichen Grundlage für ein Regierungsprogramm. Der Verband mittelständische Wirtschaft begrüßt die Absage an Steuererhöhungen. SPD-Kanzlerkandidat Scholz und Grünen-Co-Chef Habeck haben Zweifel an der Finanzierbarkeit der Ampel-Pläne zurückgewiesen. Scholz sagte in den ARD-Tagesthemen, er rechne mit steigenden Steuereinnahmen durch mehr Wachstum. Habeck erklärte im ZDF, beim Thema Finanzen sei man schon weiter als es im Sondierungspapier aussehe. Die SPD-Gremien haben die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen schon abgesegnet. Morgen stimmt ein Kleiner Parteitag der Grünen ab, übermorgen entscheidet die FDP-Führung über formelle Ampel-Verhandlungen. | 16.10.2021 10:05 Uhr

Britische Behörden: Messerattacke war Terrorakt

Die britischen Behörden haben den tödlichen Messerangriff auf den Parlamentsabgeordneten Amess als Terrorakt eingestuft. Wie die Polizei mitteilte, gibt es möglicherweise Verbindungen zum islamistischen Extremismus. Die Tat hatte sich in Leigh-on-Sea östlich von London ereignet. Der 69-Jährige Tory-Politiker Amess hatte eine Bürgersprechstunde gegeben, als ein Mann plötzlich mehrmals auf ihn einstach. Bei dem Angreifer soll es sich um einen 25-Jährigen handeln. | 16.10.2021 10:05 Uhr

Frankreich erinnert an ermordeten Lehrer

Frankreich erinnert heute mit mehreren Gedenkveranstaltungen an den ermordeten Geschichtslehrer Samuel Paty. Der 47-Jährige war heute vor einem Jahr in einem Vorort von Paris von einem Angreifer getötet worden. Vor der Tat war im Internet gegen den Lehrer gehetzt worden, weil er im Unterricht zum Thema Meinungsfreiheit Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt hatte. Zu Erinnerung an Paty wird heute am französischen Bildungsministerium eine Gedenkplatte enthüllt, am Abend weiht die Hauptstadt einen nach dem Lehrer benannten Platz ein. Frankreichs Staatspräsident Macron und Premierminister Castex treffen zudem mit der Familie des Ermordeten zusammen. | 16.10.2021 10:05 Uhr

Merkel trifft Erdogan

Kurz vor dem Ende ihrer Amtszeit trifft Bundeskanzlerin Merkel heute noch einmal mit dem türkischen Staatschef Erdogan zusammen. Dabei dürften das Thema Migration und die Aufnahme von Geflüchteten im Mittelpunkt stehen. Hier spielt die Türkei eine zentrale Rolle, weil das Land bereits rund 3,7 Millionen Geflüchtete aus Syrien sowie Hunderttausende aus anderen Ländern aufgenommen hat. Merkel hatte den sogenannten Flüchtlingspakt zwischen Ankara und der EU mit ausgehandelt. Er sieht vor allem eine finanzielle Unterstützung der Türkei vor. | 16.10.2021 10:05 Uhr

Tierschutzbund: Agrarministerium muss weg

Der Deutsche Tierschutzbund fordert von der nächsten Bundesregierung, das Landwirtschaftsministerium abzuschaffen. Verbandspräsident Schröder nennt das Ressort wörtlich "aus der Zeit gefallen". Er sagte der Neuen Osnabrücker Zeitung, in der aktuellen Form diene es nur als Interessenvertretung einer einzelnen Berufsgruppe. Im Fokus habe nur gestanden, welchen Nutzen der Mensch aus dem Tier ziehen könne. Schröder fordert von der neuen Bundesregierung konkretere Vorgaben gegen die Überzüchtung von Nutztieren. | 16.10.2021 10:05 Uhr

Das Wetter in Norddeutschland

Heute überwiegend stark bewölkt, stellenweise etwas Regen, nur gelegentlich Sonnenschein. Höchstwerte 11 bis 13 Grad. Morgen häufig dichte Wolken und vor allem an der See und in Schleswig-Holstein zeitweise leichter Regen, sonst meist trocken bei maximal 10 bis 14 Grad. Die weiteren Aussichten: Am Montag in den meisten Regionen vorübergehend freundlicher, 12 bis 17 Grad. Am Dienstag zeit- und gebietsweise Regen, 13 bis 18 Grad.| 16.10.2021 10:05 Uhr