NDR Info Nachrichten vom 22.07.2021:

Merkel appelliert an alle: Lasst euch impfen

Bundeskanzlerin Merkel hat sich in der traditionellen Sommerpressekonferenz zum voraussichtlich letzten Mal den Fragen der Hauptstadtjournalisten gestellt. Sie räumte Versäumnisse und Enttäuschungen in der Klimaschutz-Politik ein. Gemessen an dem Ziel, den weltweiten Temperaturanstieg auf zwei Grad zu begrenzen, sei während ihrer 16-jährigen Kanzlerschaft nicht ausreichend viel passiert, so Merkel. Besorgt zeigte sie sich über wieder ansteigenden Corona-Infektionszahlen. Die Kanzlerin rief die Bundesbürger erneut auf, sich impfen zu lassen. Je mehr Menschen geimpft seien, umso mehr Freiheiten seien möglich. | 22.07.2021 18:20 Uhr

Medien: Spanien und Niederlande bald Hochinzidenzgebiete

Die Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge Spanien und die Niederlande morgen zu Hochinzidenzgebieten erklären. Die Funke Mediengruppe beruft sich auf Regierungskreise. Damit müssten nicht vollständig geimpfte Reiserückkehrer in eine zehntägige Quarantäne gehen, die frühestens nach fünf Tagen mit einem negativen Test beendet werden kann. Spanien und die Niederlande gelten bisher als Risikogebiete. Bei dieser Einstufung kann die Quarantäne mit einem negativen Test umgangen werden. Für Geimpfte und Genesene gilt sie nicht. | 22.07.2021 18:20 Uhr

Ausstellung von Impfzertifikaten in Apotheken gestoppt?

Apotheken in ganz Deutschland können offenbar zunächst keine Corona-Impfzertifikate mehr ausstellen. Hintergrund soll eine Lücke bei der IT-Sicherheit sein. Der Deutsche Apothekerverband erklärte, die Entscheidung sei nach Rücksprache mit dem Bundesgesundheitsministerium gefallen. Laut "Handelsblatt" war es gelungen, mit gefälschten Dokumenten einen Gastzugang für einen ausgedachten Apothekeninhaber zu erzeugen und zwei gefälschte Impfzertifikate auszustellen. | 22.07.2021 18:20 Uhr

NRW-Kabinett beschließt 200 Millionen Euro Soforthilfe

In Nordrhein-Westfalen hat die Landesregierung 200 Millionen Euro Soforthilfe für die Betroffenen der Hochwasserkatastrophe beschlossen. Ministerpräsident Laschet sagte nach einer Sitzung seines Kabinetts, Anträge könnten sofort gestellt werden, die Auszahlung des Geldes erfolge unbürokratisch. Soforthilfen gibt es demnach für Privatpersonen, Unternehmen, Landwirte und Kommunen. Die Landesregierung werde soviel Geld bereitstellen, wie erforderlich sei, so Laschet. | 22.07.2021 18:20 Uhr

Kiew und Warschau besorgt wegen Ostsee-Pipeline

Die Einigung zwischen Deutschland und den USA über die Ostseepipeline Nord-Stream-2 hat in der Ukraine und Polen Kritik ausgelöst. Beide Länder sprechen in einer gemeinsamen Mitteilung von einer politischen, militärischen und energietechnischen Bedrohung. Sie haben Sorge vor einem steigenden Einfluss Russlands. Für die Ukraine könnten wichtige Einnahmen aus dem Gastransit wegfallen, wenn der Rohstoff durch die zweite Ostseepipeline direkt nach Deutschland fließt. Die USA waren deshalb gegen die Gasleitung, verzichten jetzt aber auf Sanktionen. Im Gegenzug sichert Deutschland zu, die Energieversorgung der Ukraine zu unterstützen | 22.07.2021 18:20 Uhr

Leitzins in Eurozone bleibt bei 0 Prozent

Die Europäische Zentralbank hält auf absehbare Zeit an der Politik des billigen Geldes fest. Die Notenbank beschloss, die Leitzinsen in der Eurozone nicht anzuheben. Geschäftsbanken können sich weiterhin zu 0 Prozent bei der EZB Geld leihen. Auf diesem Niveau liegt der Schlüsselsatz bereits seit März 2016. Auch die Käufe von Staats- und Unternehmensanleihen will die Zentralbank fortsetzen. | 22.07.2021 18:20 Uhr

Norwegen gedenkt der Opfer der Anschläge vor zehn Jahren

Mit mehreren Gedenkveranstaltungen hat Norwegen an die Opfer der Anschläge eines Rechtsextremisten in Oslo und auf Utöya mit 77 Toten vor zehn Jahren erinnert. Im ganzen Land läuteten am Mittag gleichzeitig die Kirchenglocken. Während Ministerpräsidentin Solberg Fortschritte im Kampf gegen alle Formen von Extremismus hervorhob, warnten Überlebende der Anschläge vor einer anhaltenden Gefahr durch Rassisten und Rechtsextreme. Der Täter sitzt eine langjährige Haftstrafe ab. | 22.07.2021 18:20 Uhr

VW setzt ganz auf Elektromobilität

Auf der digitalen VW-Hauptversammlung hat Konzernchef Diess bekräftigt, dass der Autobauer zukünftig ganz auf Elektroautos setzt. Bis 2030 werde jedes zweite verkaufte Auto einen Elektroantrieb haben, so Diess. Diese Fahrzeuge würden dann auch günstiger sein als Verbrenner. Der VW Aufsichtsrat verteidigte den Vergleich mit Ex-Vorstandschef Winterkorn wegen dessen Verantwortung für den Dieselskandal. Winterkorn soll deshalb elf Millionen Euro zahlen. Einige Aktionäre halten das für zu wenig und weisen darauf hin, dass die Summe unter dem liegt, was Winterkorn zuletzt verdient hat. | 22.07.2021 18:20 Uhr

28 neue Straßenbahnen für Rostock

Die Rostocker Straßenbahn AG will ihren Fuhrpark erneuern. Bis zum Jahr 2029 sollen 28 Bahnen für rund 100 Millionen Euro bestellt werden. Das kündigte eine Sprecherin an. Das Land Mecklenburg-Vorpommern will die Investitionen laut Verkehrsminister Pegel mit rund 9 Millionen Euro fördern. | 22.07.2021 18:20 Uhr

Drittliga-Eröffnungsspiel in Osnabrück abgesetzt

Der Deutsche Fußball-Bund hat das für morgen geplante Eröffnungsspiel der Dritten Liga in Osnabrück abgesetzt. Beim Gegner des VfL Osnabrück, dem MSV Duisburg, gab es mehrere Corona-Fälle. Das Team musste sich deshalb samt Betreuerstab in Quarantäne begeben. Ausgenommen sind Geimpfte und Genesene Spieler, doch reicht die Zahl nicht aus, um eine Mannschaft zusammenzubekommen. | 22.07.2021 18:20 Uhr

Deutsche Olympia-Fußballer verlieren gegen Brasilien

Deutschland ist mit einer Niederlage ins olympische Fußball-Turnier gestartet. Die Mannschaft von Trainer Stefan Kuntz verlor gegen Brasilien mit 2:4. Nächster Gegner am Sonntag ist Saudi-Arabien.| 22.07.2021 18:20 Uhr

Das Wetter in Norddeutschland

Heitere Abschnitte, auch dichte Wolken, es bleibt meist trocken, 17 bis 23 Grad. Nachts gebietsweise Nebel, Tiefstwerte 16 Grad an Nord- und Ostsee, bis 8 Grad in der Lüneburger Heide. Morgen anfangs dichte Wolken und leichter Regen, später mehr Auflockerungen, Temperaturen 20 Grad in Husum, bis 25 Grad in Göttingen. Am Sonnabend überwiegend trocken, in Niedersachsen Schauer oder Gewitter möglich, 23 bis 29 Grad. | 22.07.2021 18:20 Uhr