Das ist schiefgegangen - Korrekturen des NDR

Wir stehen zu unseren Fehlern! Transparent macht sie der NDR schon seit Langem. Dies geschieht vor allem dort, wo sie passiert sind - direkt unter den Online-Beiträgen als Hinweis der Redaktion gekennzeichnet, manchmal auch direkt bei einem User-Kommentar, wenn dieser uns auf einen Fehler aufmerksam gemacht hat. Um es noch klarer zu machen, gibt es diese Seite. Sie listet die Beiträge auf, in denen Korrekturen vorgenommen wurden. So können Sie, die Benutzerinnen und Benutzer, sich noch besser orientieren.

Coronatests: So arbeitet das Testzentrum Zeven

03.04.2020 12:09 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version dieses Artikels wurden die Sicherheitsvorkehrungen in dem Testzentrum zur Veranschaulichung mit denen bei Ebola-Infektionen verglichen. Dieser Vergleich ist nicht zutreffend. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Nena - Der ewige 80er-Jahre-Star

25.03.2020 15:40 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version hatten wir berichtet, dass sich die Single "Nur geträumt" nach dem Auftritt der Band im ARD-"Musikladen" 40.000 Mal verkauft habe. Das ist nicht korrekt: Die Single wurde rund 40.000 Mal pro Tag verkauft. Songs wie "Nur geträumt" oder "99 Luftballons" sind Erfolge der Band Nena, nicht allein der Sängerin und Frontfrau. So stammt der Text zu "99 Luftballons" von Gitarrist Carlo Karges, die Musik steuerte Uwe Fahrenkrog-Petersen bei. Fahrenkrog-Petersen produzierte und arrangierte auch die alten Erfolgs-Songs der Band neu für Nenas Comeback als Solo-Künstlerin Anfang der 2000er.

Atomkraftwerk: Stoppt Corona geplante Revision?

23.03.2020 12:44 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer älteren Version dieses Artikels war fälschlicherweise ein Archivbild des Kernkraftwerks Emsland bei Lingen verwendet worden. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Corona: Ohlsdorf nimmt keine Verstorbenen mehr an

20.03.2020 14:28 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer vorherigen Version des Artikels hieß es, dass nur noch der Öjendorfer Friedhof Verstorbene annimmt. Dies ist jedoch nicht der Fall, auch die Friedhöfe in Altona und Harburg nehmen nach wie vor Verstorbene an. Wir bitten diesen Fehler zu entschuldigen.

Corona: Auswirkungen auf Color Line und Stena Line

18.03.2020 19:22 Uhr

Hinweis der Redaktion: Eine frühere Versionen dieses Textes enthielt einen Fehler. Wir hatten berichtet, dass die Stena Line ihren Passagierverkehr zwischen Schweden, Dänemark, Polen, Deutschland und Lettland eingestellt habe. Grundlage dafür war die Meldung einer Nachrichtenagentur. Nun hat uns das Unternehmen darauf hingewiesen, dass das nicht korrekt ist und es auf zwei Linien noch eingeschränkten Personenverkehr gibt. Wir haben die Meldung angepasst.

NDR Reporter-Testfahrt: Kein eindeutiges Ergebnis

17.03.2020 12:05 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Fassung dieses Textes war vom Stickstoff-Verbrauch die Rede. Das ist falsch - es geht bei dem Tempolimit um Maßnahmen gegen den Stickstoff-Ausstoß. Wir bedanken uns herzlich für die Hinweise unserer aufmerksamen Leser*innen und bitten, den Fehler zu entschuldigen.

SEK-Einsatz auf Hof: Mann angeschossen

15.03.2020 14:35 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hatten wir berichtet, dass der angeschossene Mann Landwirt sei. Das lässt sich derzeit nicht klären, daher haben wir jetzt eine neutrale Formulierung gewählt.

Manöver: Bundeswehr fliegt unter Huntebrücke durch

12.03.2020 10:44 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version des Textes hatten wir berichtet, dass der Notarzt in der Elbe ertrunken sei. Das ist nicht richtig. Das Unglück ereignete sich im Elbe-Seitenkanal. Wir bitten darum, das Versehen zu entschuldigen.

Fall Dieter Wedel: Klage gegen ZEIT abgewiesen

11.03.2020 19:34 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version haben wir Formulierungen verwendet, die den Sachverhalt juristisch nicht eindeutig wiedergaben. Dies haben wir jetzt geändert. 

Eckernförde: Korruptionsverdacht bei der Marine

09.03.2020 13:02 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Version haben wir geschrieben, dass die Staatsanwaltschaft Osnabrück in diesem Fall gegen Mitarbeiter des Marinearsenals Wilhelmshaven ermitteln. Diese Information hat die Behörde inzwischen korrigiert.

NDR Info im Dialog

Reden wir darüber! Wenn uns Fehler unterlaufen, nennen wir sie in der Rubrik "NDR Info im Dialog" und stellen sie richtig. Wir gehen auch auf Kritik von Hörerinnen und Hörern ein. mehr