das ARD radiofeature

Kampf gegen Staatsdoping

Sonntag, 11. September 2022, 11:04 bis 12:00 Uhr, NDR Info

DDR-Turnerin Erika Zuchold (SC Leipzig) in Aktion am Boden bei den DDR-Turnmeisterschaften am 07.07.1968
in Halle (Saale). © picture alliance / Karlheinz Friedrich Foto: Karlheinz Friedrich

DDR-Turnerin Erika Zuchold (SC Leipzig) in Aktion am Boden bei den DDR-Turnmeisterschaften am 07.07.1968
in Halle (Saale). © picture alliance / Karlheinz Friedrich Foto: Karlheinz Friedrich
Mit 60 erfährt eine ehemalige Rostocker Turnerin, dass sie als Kind gedopt wurde - und klagt auf Entschädigung. Ein deutsches Gericht bestätigt zum ersten Mal: Doping an einem Kind ist ein Akt der Willkür und der Staat verantwortlich.
Doku über eine DDR-Turnerin

Von ihrem 12. Lebensjahr an wurde Kerstin P.  das Dopingmittel Oral Turinabol verabreicht. Weder sie noch ihre Eltern wurden darüber informiert oder aufgeklärt. Das Mittel sorgte dafür, dass sich Kinder bis über ihre Schmerzgrenze hinaus belasten konnten. Früher Verschleiß war eine von etlichen gesundheitlichen Folgen. Schon mit 15 hatte die Turnerin Kerstin P. ihre erste Gelenkoperation, weitere folgten. Bis heute. Sie lebt mit ständigen Schmerzen und musste ihren Beruf als Lehrerin vorzeitig aufgeben.

Mit Hilfe der Landesbeauftragten für die Aufarbeitung der SED-Diktatur Mecklenburg-Vorpommern nimmt Kerstin P. den Kampf gegen das Justizministerium von Mecklenburg-Vorpommern auf, das ihr eine dauerhafte Entschädigung verweigerte. Das Justizministerium verliert den Prozess. Kerstin P. wird eine Rente zugestanden. Dieses Urteil wirkt sich auch auf Tausende anderer DDR-Sportgeschädigter aus. Doch ein Jahr nach der gerichtlichen Entscheidung hat Kerstin P. noch immer keinen Cent bekommen.

Die Sendung und weitere Ausgaben des ARD radiofeature hören Sie auch in der ARD Audiothek.

das ARD radiofeature von Alexa Hennings.
Mit: Toini Ruhnke und Stefan Schad.
Technische Realisation: Christian Alpen, Jan Merget und Sebastian Ohm.
Regie: Nikolai von Koslowski.
Redaktion: Christiane Glas.
Produktion: NDR 2022.

Die Autorin

Alexa Hennings, in Dresden geboren, Journalistik-Studium in Leipzig, Feuilleton-Redakteurin der „Norddeutschen Zeitung“ in Schwerin. 1990 Henri-Nannen-Schule. Seit 1992 freie Autorin für ARD und Deutschlandfunk. Mehrere Veröffentlichungen zum Thema Doping in der DDR. Fünfmal Preis der Heinrich Böll-Stiftung und des DGB für die beste Reportage aus Mecklenburg-Vorpommern, Journalistenpreis der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Preis der ITB und des Reisejournalistenverbands für die beste Reisereportage.

Weitere Informationen
Ein Kind im Turnanzug der DDR. © NDR

Als Kind gedopt

Mit 60 Jahren erfährt Kerstin P., dass sie als Kind gedopt wurde. Sie kämpft um Gerechtigkeit und eine Entschädigung für lebenslange Schmerzen. mehr

A Russian serviceman walks near a welcoming sign reading "Mariupol", which has been painted in Russian
flag colours, at the entrance of Mariupol on June 12, 2022, amid the ongoing Russian military action in Ukraine. © AFP Foto: Yuri KADOBNOV / AFP

das ARD radiofeature: Propagandaschlacht um Mariupol

Die Stadt Mariupol steht für den Angriffskrieg Russlands auf die Ukraine. Während der ukrainische Präsident sie „Herz des Krieges“ nennt, versucht die russische Propaganda, die Ukraine für das Leid der Bevölkerung verantwortlich zu machen. mehr

Cover: NDR Feature Box © NDR

NDR Feature Box

Der Podcast zum Abtauchen und Aufhorchen: Porträts und Skandale, Geschichten und Recherchen als Download. mehr

Cover der NDR Radiokunst © NDR

NDR Radiokunst

Das Hörspiel- und Feature-Angebot des Norddeutschen Rundfunks. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Feature

Mehr Nachrichten

Mitarbeiter der Deutschen Bahn verlegen neue Schienen an der Unfallstelle (Aufnahme mit einer Drohne). © picture alliance/dpa | Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze/dpa

Güterzug-Unfall bei Gifhorn: Strecke wird zügig saniert

Die Aufräumarbeiten kommen schneller voran als zunächst gedacht. Die Höhe der Kosten für die Reparaturen ist noch unklar. mehr