NDR Info - Redezeit - Themenabend

9/11 und der Kampf gegen den Terror - Muss die Geschichte jetzt neu geschrieben werden?

Mittwoch, 08. September 2021, 21:03 bis 22:00 Uhr

Weiße Sessel stehen um einen Glastisch. © Martin Barraud Foto: Martin Barraud
Am 11. september 2001 steigt schwarzer Rauch aus den brennenden Türmen des World Trade Centers in New York. © picture-alliance/ dpa/dpaweb | Jason_Szenes
Die Machtergreifung der Taliban in Afghanistan zeigt: Der „Krieg gegen den Terror“ hat den Terrorismus nicht besiegt. Welche Schlüssen ziehen wir daraus?

11. September 2001: Vor den Augen der Weltöffentlichkeit stürzen entführte Passagierflugzeuge in die Türme des World Trade Centers, das Pentagon steht in Flammen, tausende Menschen sterben. Die westliche Welt steht unter Schock. Ein tiefer politischer und gesellschaftlicher Einschnitt. Und ein Wendepunkt. Eine Reaktion war der „Kampf gegen den internationalen Terrorismus“, den Ex-US-Präsident Georg W. Bush unmittelbar nach den Terroranschlägen ausrief und dem sich die Bündnispartner anschlossen. Nun hat die schnelle Machtübernahme der Taliban eindrücklich gezeigt: Der „Krieg gegen den Terror“ hat den Terrorismus nicht besiegt. Welche Schlüsse ziehen wir daraus? War der Anti-Terror-Kampf deshalb ein strategischer Fehler? Oder doch in Teilen auch eine Erfolgsgeschichte? Denn unter dem Eindruck des Wiederaufstiegs der Taliban rückt in den Hintergrund, dass die Militärmission am Hindukusch nur ein Auftakt für das große Ziel „Kampf gegen den internationalen Terrorismus“ sein sollte.


Wie fällt nun eine Zwischenbilanz aus? Und was heißt das für Europa? Speziell für die deutsche Außenpolitik waren die Beziehungen zu den USA stets ein Leitmotiv. Wo sollte sich Deutschland positionieren, zwischen Solidarität und Unabhängigkeit? Was bedeutet die Lage in Afghanistan für die Terrorgefahr hierzulande – sowie für die Arbeit der Sicherheitsbehörden? Werden errungene Erfolge nun zunichte gemacht? Und wie reagiert die islamistische Szene in Deutschland auf die Lage in Afghanistan

NDR Info Moderator Michael Weidemann begrüßte als Gäste:

Prof. Dr. Bernd Greiner, Historiker, Politikwissenschaftler und Amerikanist, Universität Hamburg, Arbeitsbereich Globalgeschichte

Dr. Johann Wadephul, CDU-Außenpolitiker, stellvertr. Vorsitzender der CDU/CSU-Fraktion

Dr. Claudia Major, Expertin für Sicherheitspolitik von der Stiftung Wissenschaft und Politik

 

Ihre Daten
Ihre Nachricht
Datenschutz

Unsere Datenschutzerklärung, Ihre Rechte und weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie unter NDR.de/datenschutz

*- Pflichtfelder. Diese Felder müssen ausgefüllt werden.

Mehr Nachrichten

Ed Sheeran auf der Bühne bei seinem Konzert am 25. Juli 2018 auf der Hamburger Trabrennbahn. © NDR Foto: Mirko Hannemann

Corona-Blog: Popstar Ed Sheeran positiv auf Corona getestet

Der Musiker gab kurz vor Erscheinen seines neuen Albums bekannt, dass er in Quarantäne sei. Alle Corona-News von Sonntag im Blog. mehr