NDR Info Hintergrund

Nur zum Schein - Warum Hochstapler eine jüdische Identität erfinden

Dienstag, 28. September 2021, 20:33 bis 20:50 Uhr, NDR Info

Halle der Namen, Holocaust-Gedenkstätte, Jerusalem, Israel © dpa picture alliance

Ein Feature von Jens Rosbach

Auf dem Bild ist ein siebenarmiger Leuchter, ein altes, jüdisches Symbol, abgebildet. (genannt Menora) © picture-alliance/dpa/ZB Foto: Patrick Pleul
Warum nehmen manche Menschen eine falsche jüdische Identität an?

Jüdische „Fake-Identitäten“ sind ein psychologisches Phänomen, das in Fachkreisen als „Wilkomirski-Syndrom“ bezeichnet wird. Der Begriff ist angelehnt an einen Mann aus der Schweiz, der sich unter diesem falschen Namen als Holocaust-Überlebender ausgab, obwohl er dies nicht war. Der Schwindel flog 1998 auf. Auch in Deutschland wurden einige solcher Fälle bekannt, zum Beispiel der des ehemaligen Vorsitzenden der jüdischen Gemeinde Pinneberg. Warum nehmen Menschen eine falsche jüdische Identität an und stellen sich selbst oder ihre Familie als Opfer des Holocaust dar? Was sind die Gründe dafür?

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/epg/NDR-Info-Hintergrund,sendung1191644.html

Mehr Nachrichten

Die Angeklagte Jennifer W. (l) und ihr ihr Anwalt Ali Aydin sitzen vor Beginn der Verhandlung im Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Zehn Jahre Haft für IS-Rückkehrerin aus Lohne

Das Oberlandesgericht München hat die 30-jährige Jennifer W. unter anderem wegen versuchten Mordes verurteilt - im Fall eines versklavten und getöteten Mädchens im Irak. mehr