Stand: 07.10.2019 19:06 Uhr

Windenergie soll wieder stärker ausgebaut werden

Windparks auf Nord- und Ostsee sollen nach dem Willen der Bundesregierung und der norddeutschen Bundesländer wieder stärker ausgebaut werden als bisher geplant. Von derzeit rund 7 Gigawatt soll die installierte Leistung bis 2030 auf bis zu 20 Gigawatt steigen, sagte Niedersachsens Energieminister Olaf Lies (SPD) am Montag in Hannover nach einem Treffen mit Vertretern der Bundesregierung und der anderen Nordländer. "Der Ausbaudeckel ist angehoben", so Lies. 20 Gigawatt bis 2030 seien das erklärte Ziel. Er sei davon überzeugt, dass dies in den nächsten Wochen und Monaten auch rechtlich fixiert werde. Bisher waren 15 Gigawatt bis 2030 das Ziel.

Unterweser und Wilhelmshaven als Anlandepunkte

Bild vergrößern
Plädieren für mehr Windenergie: Niedersachsens Energieminister Olaf Lies (SPD, rechts) und Andreas Feicht (CDU), Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Als Anlandepunkte für die Offshore-Windenergie kämen an der Nordseeküste unter anderem Unterweser und Wilhelmshaven infrage, sagte Lies. Ab 2027 könnten die neuen Windparks gebaut werden. Dann seien auch entsprechend ausgebaute Netze für den Transport der zusätzlichen Energie nötig. Außerdem solle mit der neuen Energie "in großen Mengen" grüner Wasserstoff für den industriellen Bedarf produziert werden.

Windpark-Verbandschef zufrieden mit Gespräch

Uwe Knickrehm, Geschäftsführer des Bundesverbands der Windparkbetreiber Offshore, wertete das Gespräch als Erfolg: Von dem Treffen sei "ein klares Signal" ausgegangen, sagte er zu NDR 1 Niedersachsen. Wie die von der Bundesregierung gewollte Erhöhung des Offshore-Ausbaus konkret vonstatten gehen könne, sei klarer geworden. "Alle Beteiligten sind sich über diese Herausforderung im Klaren", sagte Knickrehm. Die Behörden wüssten, dass sie entsprechende Flächen untersuchen und freigeben müssten. Die Mitglieder des Verbands wiederum seien inzwischen in der Lage, große Windparks genauso zuverlässig zu bauen wie ein großes Kohlekraftwerk.

Weitere Informationen

Wriedel: Erneut Rotorblatt im Windpark abgebrochen

Im Landkreis Uelzen ist in der Nacht zu Montag ein Rotorblatt einer Windanlage abgebrochen. Der Betreiber ist bestürzt: In dem Windpark war bereits im Februar ein Blatt abgebrochen. (30.09.2019) mehr

Dossier: Windenergie in Norddeutschland

Im Mix der erneuerbaren Energien spielt Windenergie die bedeutendste Rolle. Vor allem an den Küsten im Norden Deutschlands kommt die Windenergie zum Zuge. Infos im Dossier bei NDR.de. (16.09.2019) mehr

Windenergie steckt in einer Flaute

Beim Windenergie-Gipfel in Berlin ist außer wohlfeilen Absichtserklärungen nichts herausgekommen. So lautet das Fazit von Kommentatorin Verena Gonsch. Es gebe viel Gründe für die Krise. (05.09.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

Niedersachsen 18.00 | 07.10.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten

02:30
Nordmagazin
02:02
Hallo Niedersachsen
02:08
Hamburg Journal