Emerson Lake and Palmer © imago/United Archives International

When The Music Was Over: Das Isle Of Wight Festival 1970

Sendung: Nachtclub Classics | 22.08.2020 | 23:05 Uhr | von Uli Kniep
59 Min

The Doors und Donovan, Jimi Hendrix und Leonard Cohen, Miles Davies und Kris Kristofferson, Tiny Tim und Joan Baez - das Festival auf der Isle Of Wight bot vor 50 Jahren Gegensätze und Höhepunkte en masse. Doch das attraktive Programm zog auch ganz unterschiedliche Leute an. Neben rund 500.000 friedlichen Musikfans kamen auch einige politisierte Agitatoren. Ein Störenfried schaffte es sogar bis auf die Bühne und brachte Joni Mitchell zum Weinen. Dass trotz einiger Scharmützel mit den Ordnungskräften kein Unglück passierte, war auch der besonnenen Reaktion der Veranstalter zu verdanken, die das Festival letztlich "for free" erklärten. Allerdings bedeutete das zeitweilige Chaos zwischen dem 26. bis zum 30. August 1970 auch, dass diese Massenveranstaltung für lange Zeit die letzte ihrer Art auf der Insel im Ärmelkanal sein sollte. Im Gegensatz zum Woodstock Festival im Vorjahr wurde das Happening auf der Isle Of Wight im Nachgang längst nicht so geschickt vermarktet. So machten die Initiatoren pleite. Und so kommt es, dass nur wenige Leute wissen, dass auf Wight The Who, Chicago, Taste, Free, Procol Harum, Moody Blues und zum allerersten Mal Emerson, Lake & Palmer zu sehen waren!