Zwei geflüchtete junge Männer mit Mundschutz vor einem blauen Zelt. © dpa picture alliance Foto: Europa Press

Wenn die Stimmung kippt - Migrations-Hotspot Kanarische Inseln

Sendung: NDR Info Hintergrund | 01.03.2021 | 20:33 Uhr | von Oliver Neuroth und Christina Teuthorn-Mohr
25 Min | Verfügbar bis 01.03.2022

Viele afrikanische Flüchtlinge kommen in Booten auf die Kanaren. Die Insel-Behörden sind darauf schlecht vorbereitet.

Die Kanarischen Inseln haben sich zum Migrations-Hotspot in Europa entwickelt. Im vergangenen Jahr kamen rund 23.000 Menschen aus vielen afrikanischen Staaten in Booten auf der spanischen Inselgruppe an. In den ersten Wochen dieses Jahres waren es rund 2.000. Die Behörden haben große Schwierigkeiten, die Migranten angemessen unterzubringen. Hinzu kommen Spannungen in der Bevölkerung: Berichte von einzelnen Übergriffen auf Camps und Gewaltandrohungen machen die Runde. Das sorgt für gereizte Stimmung unter den Canarios und den Migranten.