Eine medizinische Assistentin überprüft die Blutprobe einer schwangeren Frau © picture alliance/dpa Foto: Patrick Seeger

Trisomie-Bluttest bald Kassenleistung: Mehr Schwangerschaftsabbrüche?

Sendung: vertikal horizontal. Glaubens- und Gewissensfragen | 09.01.2022 | 07:04 Uhr | von Schäfers, Burkhard; Breitmeier, Florian
29 Min | Verfügbar bis 07.01.2023

Die Möglichkeiten vorgeburtlicher Diagnostik werden immer ausgefeilter. Seit einigen Jahren gibt es einen Bluttest, mit dem die kindliche DNA auf Trisomien hin analysiert werden kann, etwa das Downsyndrom. Möglich ist das schon von der zehnten Schwangerschaftswoche an. Dieser sogenannte Pränataltest soll demnächst von den Krankenkassen bezahlt werden. Kritiker befürchten in der Folge mehr Schwangerschaftsabbrüche. Befürworter halten dagegen, der Bluttest sei schonender als bisherige Methoden. Eine Sendung über das schwierige Für und Wider heutiger Pränatalmedizin.