Sänger und Songschreiber Van Morrison © EMI Music Germany © EMI Music Germany

Take me Back - Van Morrison wird 75

29.08.2020 | 23:05 Uhr | von Dorschel, Ralf 60 Min

Seine Hits wurden Evergreens und in den ewigen Bestenlisten der Rock-Annalen ist er mit mindestens drei Alben vertreten. Seine Meditationen schlugen eine Brücke zwischen James Joyce, William Blake und der metaphysischen Lyrik eines John Donne, sein Blick auf Blues und Soul definierte das Genre nochmal neu und keltisch: Van Morrison ist einer der eigenwilligsten und radikalsten Stars der Rockmusik. Und einer der sperrigsten: Gefürchtet bei Journalist*innen, Veranstalter*innen und selbst bei den Mitgliedern seiner eigenen Bands, die er an schlechten Tagen schon mal auf offener Bühne beschimpft und davonjagt. Weil sie den Wegen nicht folgen konnten, die die Musik in seinem Kopf genommen hatte.

Kann man Van Morrisons gewaltiges Lebenswerk in einer knappen Stunde würdigen? Von den Gassenhauern der Them über all diese mystischen Hymnen an die Stille bis hin zum hellwachen Spätwerk? Kann man nicht. Weshalb Ralf Dorschel sich in den Nachtclub Classics dem Phänomen ganz persönlich nähert. In dem er Morrisons Wegen und Irrwegen folgt, über das Album spricht, dass seine eigene ewige Bestenliste aller Alben anführt. Und all die vergeblichen Versuche schildert, einmal - nur ein einziges Mal - eins dieser unsterblichen, geradezu überirdischen Morrison-Konzerte zu erleben, von denen glückliche Anwesende dann noch Jahrzehnte sprechen. Mit Tränen in den Augen. Alles vergebens. Bleiben die Alben. Die Hits. Die Meditationen und die Lyrik. Und eine ganz persönliche Verbeugung vor dem Meister des Celtic Soul anlässlich von Morrisons 75. Geburtstag am 31. August.