Jimi Hendrix auf der Bühne des "Love + Peace"-Festivals auf Fehmarn 1970. © picture-alliance / dpa Foto: Dieter Klar

Nachtclub Extra: Fehmarn Festival 1970

Sendung: Nachtclub Extra | 06.09.2020 | 20:15 Uhr | von Uli Kniep
45 Min

Rund ein Jahr nach dem Woodstock Festival und eine Woche nach dem Happening auf der Isle Of Wight sollte auf der Insel Fehmarn das deutsche Love & Peace Open Air gefeiert werden. Top Acts wie Jimi Hendrix, Ten Years After und Canned Heat wurden verpflichtet, rund 25.000 Fans kamen an die Ostsee. Doch die Musik wurde vom Winde verweht. Stürmische Böen und Dauerregen warfen den Zeitplan durcheinander, Bands wie Taste, Procol Harum und Colosseum traten nicht auf. Zurück blieben unerfahrene Veranstalter und rund 400.000 DM Schulden. Dennoch ging das Fehmarn Festival in die Geschichte ein: Jimi Hendrix trat hier zum letzten Mal vor seinem Tod auf großer Bühne auf - wenn auch mit 17 Stunden Verspätung. Augenzeugen erinnern sich an chaotische Zustände und ein brennendes Kassenhäuschen.