Michael Rother, der innovative E-Gitarrist und Musikschaffende ist zu Gast im Nachtclub bei Angela Gobelin. © Angela Gobelin Foto: Angela Gobelin

Nachtclub Classics: Michael Rother wird 70

Sendung: Nachtclub Classics | 05.09.2020 | 23:05 Uhr | von Gobelin, Angela
56 Min

Wahrscheinlich ist Michael Rother der unbekannteste Bekannte der deutschen Popmusikgeschichte. Der Zufall führte ihn Ende der Sechziger ins Studio von Kraftwerk. Dort hielt es ihn und den damaligen Schlagzeuger Klaus Dinger nur einige Monate in dieser Band mit dem seltsamen Namen, dann machten sie als Duo Neu! ihr eigenes Ding. Krautrockpionier wird er oft genannt, obwohl er den Begriff "Krautrock" nicht mag. Danach gründete er gemeinsam mit den Cluster-Köpfen Moebius und Roedelius das Projekt Harmonia. David Bowie war ein Riesenfan, ebenso Brian Eno. Den ersten kommerziellen Erfolg gab es für Michael Rother erst 1977 mit seinem Solodebüt "Flammende Herzen", der Musik zum gleichnamigen Film von Walter Bockmayer.

Michael Rothers Instrumentalmusik ist innovativ, melodiös, redundant, kitschig und genial zugleich. Dominieren auf den ersten Soloalben die Gitarre und dazu das punktgenaue Schlagzeugspiel von Jaki Liebezeit, so entdeckt Michael Rother dann in seinem eigenen Studio in Forst am Weserlauf neue klangliche Horizonte mit Synthesizern und den ersten Samples. Alles scheinbar unter dem Radar. Plattenfirmen verlieren das Interesse, er gründet sein eigenes Label Random Records. Anfang der 2000er Jahre interessiert sich plötzlich eine jüngere Generation vor allem im Ausland ihn. Bands wie Radiohead oder der Gitarrist John Frusciante von den Red Hot Chili Peppers reißen sich um die "Krautrock"-Legende Michael Rother. Herbert Grönemeyers Label Grönland macht es sich zur Aufgabe die alten Alben von Neu!, Harmonia und Michael Rother in liebevoll gestalteten Boxen wieder zu veröffentlichen.

Zu seinem 70. Geburtstag am 02. September wird die Box "Solo 2" erscheinen, außerdem eine kleine Sensation: ein neues Rother-Album. Der vielbeschäftigte Musiker, der die letzten Jahre um den Globus jettete und viele Konzerte spielte, hat nach dem Corona-Lockdown Zeit gehabt, an einem neuen Album zu arbeiten. Seit 2004 schlummerten in seinem Archiv noch viele Aufnahmen und Fragmente, die er damals mit der britischen Sängerin Sophie Joiner für das Album "Remember (The Great Adventure)" aufgenommen hat. Entstanden ist daraus das neue Album "Dreaming".

In den Nachtclub Classics spricht Michael Rother über die Veränderungen durch Corona, Träume, in denen verstorbene Weggefährten erscheinen und Zufälle, die vieles im Leben bestimmen.

Den 70. Geburtstag nimmt er dabei gelassen und nicht so wichtig.