Das Cover des Albums "The Space Ritual Alive in Liverpool and London" von Hawkwind © Hawkwind

Nachtclub Classics: Hawkwind

Sendung: Nachtclub Classics | 15.08.2020 | 23:05 Uhr | von Steeger, Götz
58 Min

Die Gegend Ladbroke Grove im Londoner Notting Hill war um 1970 das Zentrum des Underground: bunte Boutiquen, cornernde Hippies und spontane Free-Concerts bestimmten das Bild. Dort hatten Hawkwind ihren Proberaum und prägten ihre Kombination aus Hard Rock, Sci-Fi und bizarrem Bühnen-Happening mit Strobe-Licht und spacigen Klamotten. Anders als die Mega-Bands der Zeit wie Pink Floyd oder Genesis sahen sich Hawkwind als Teil einer Do It Yourself-Szene, zu der radikale linke Gruppierungen wie die White Panther ebenso gehörten wie Drogen-Freaks und Rocker.

Wie bei einer Kommune veränderte sich die Besetzung der Band ständig, eine Zeitlang war auch der zukünftige Motörhead Lemmy Kilmister mit dabei, er sang den einzigen großen Hawkwind-Hit "Silver Machine" aus dem Jahre 1972. Zum festen Erscheinungsbild gehörte bis 1975 auch die bemalt und überwiegend unbekleidet auftretende Tänzerin Stacia Blake.

Die Band und der Kult um sie hält bis heute an, das "Hawkfest" findet unregelmäßig an verschiedenen englischen Orten statt: ein Festival - überwiegend für die Fans von früher. Um den authentischen Hippie-Spirit zu bewahren, werden grundsätzlich nicht mehr als an die 1000 Tickets verkauft. Space Rock als solches wurde zu einer dauerhaften Tradition, die in den letzten Jahrzehnten von Bands wie Monster Magnet oder Spiritualised fortgesetzt wurden.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Nachtclub-Classics-Hawkwind,audio731320.html