Erdgaszuleitungen sind vor dem Heizkraftwerk 3 Stuttgart-Gaisburg zu sehen. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: Marijan Murat

Kommentar: Solidarität mit der Ukraine hat ihren Preis

Sendung: Kommentar | 23.06.2022 | 17:17 Uhr
3 Min | Verfügbar bis 30.09.2022

Nach dem Ausrufen der Alarmstufe im Notfallplan Gas müsse die Regierung nun die Folgen für die Bevölkerung abpuffern, kommentiert ARD-Hauptstadt-Korrespondent Marcel Heberlein.

Wirtschaftsminister Robert Habeck spricht bei einem Pressestatement zur Energie und Versorgungssicherheit. © dpa Foto: Michael Kappeler

Habeck ruft Alarmstufe aus: "Wir sind in einer Gas-Krise"

Grund seien die reduzierten Gaslieferungen aus Russland und die anhaltend hohen Preise. Nun müsse mehr Gas eingespart werden. mehr

Gaszähler © picture alliance/dpa | Jan Woitas

Gas-Alarmstufe: Lies will mit Menschen reden

Jetzt Gas sparen - das ist Tenor nach dem Ausrufen der Alarmstufe. Das Kohlekraftwerk Mehrum soll bald wieder produzieren. mehr

Ein Gaszähler im Keller zeigt den Verbrauch an. © imago images/Future Image Foto: Christoph Hardt

Stadtwerke-Chef befürchtet keine Engpässe für Privatkunden

Der Greifswalder Gas-Versorger reagiert auf die Ausrufung der zweiten Gas-Krisenstufe durch den Bundeswirtschaftsminister. mehr

Jens Kerstan (Grüne), Senator in der Behörde für Umwelt und Energie. © NDR

Umweltsenator ruft Bürger und Industrie zum Gassparen auf

"Alle Szenarien des Bundes sehen vor, dass man vom 1. Juli an mindestens 20 Prozent Gas einsparen muss", sagte Hamburgs Umweltsenator Kerstan. mehr