Jüdisches Kind und Frauen auf einer Wiese. © dpa picture alliance

Jüdisches Leben in Serbien

Sendung: NDR Info Hintergrund | 14.02.2021 | 20:15 Uhr | von Andrea Beer
15 Min | Verfügbar bis 12.02.2022

Das Baby aus der Schachtel und der Junge aus dem Wald

Im April 1941 griffen Nazi-Deutschland und seine Verbündeten das damalige Königreich Jugoslawien an und zerschlugen es in einzelne besetzte, scheinselbständige oder annektierte Teile. Damit begann in diesen Gebieten der Nazi-Terror. Ungefähr 14.500 serbische Juden wurden in der Shoah ermordet. Der heute 91-jährige Aleksandar Ajzinberg überlebt Krieg und Besatzung in den Bergen. Und Ester Bajer wird als Baby in einer Schuhschachtel aus einem KZ in ein Belgrader Waisenhaus geschmuggelt.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Juedisches-Leben-in-Serbien,audio831368.html
Erschießung von Juden in Jugoslawien 1942. © dpa picture alliance

Jüdisches Leben in Serbien

Auf abenteuerliche Weise überlebten zwei jüdische Kinder den Terror der Nationalsozialisten im früheren Jugoslawien. mehr