Frauen der Bewegung Maria 2.0 stehen vor dem Frankfurter Dom. © NDR Foto: Florian Breitmeier

Katholische Frauen - Hoffnung auf Reformen?

Sendung: vertikal horizontal. Glaubens- und Gewissensfragen | 07.03.2021 | 07:04 Uhr | von Westhuis, Kirsten; Breitmeier, Florian
33 Min | Verfügbar bis 03.09.2021

Frauen können in der Katholischen Kirche Finanzdirektorin eines Bistums sein oder die Seelsorgeabteilung leiten. Sie dürfen Kinder auf die Erstkommunion vorbereiten, als Seelsorgerin im Krankenhaus arbeiten und Wort-Gottes-Feiern gestalten. Aber Frauen können nicht wie in evangelischen oder einigen Freikirchen Diakonin, Pastorin, Bischöfin werden, geschweige denn Kardinälin oder Päpstin. Dass Frauen auch den Zugang zu Weiheämtern beanspruchen, darüber wird seit Jahrzehnten diskutiert. Im Moment wirken die Diskussion und die weibliche Forderung nach Zugang zum Amt laut wie nie: Katholische Frauen sind am Ende der Geduld. Der Missbrauchskandal und die schleppende Aufarbeitung unterstreichen ihre Forderungen nach Veränderung in der Katholischen Kirche und im Gesprächsprozess Synodaler Weg füllt das Thema ein eigenes Forum. In dieser Folge von vertikal horizontal. Glaubens- und Gewissensfragen sprechen wir mit katholischen Frauen verschiedener Auffassungen über Aufgaben und Berufung, über Glaube und Gleichstellung.

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/info/Hoffnung-auf-Reformen,audio845096.html