Stand: 30.08.2020 23:30 Uhr

Corona-Blog: Verbot von Protest-Camp bestätigt

NDR.de hat Sie auch am Sonntag, 30. August, über die Folgen der Corona-Krise für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Montag geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:00 Uhr

NDR.de wünscht eine gute Nacht

Wir beenden für heute die Berichterstattung über die Corona-Lage im Norden und wünschen eine angenehme Nacht. Gegen 6 Uhr sind wir wieder für Sie da mit einem neuen Blog.


22:05 Uhr

Bundesverfassungsgericht bestätigt Verbot von Corona-Protest-Camp

Das Bundesverfassungsgericht hat das Verbot eines Protestcamps von Gegnern der Corona-Politik in Berlin bestätigt. Das teilte das Gericht am Sonntagabend in Karlsruhe mit. Die Dauermahnwache war vom 30. August bis zum 14. September auf der Straße des 17. Juni geplant, die durch den Tiergarten zum Brandenburger Tor führt und am Rand des Regierungsviertels liegt. Die Richter in Karlsruhe bestätigten damit eine Entscheidung des Oberverwaltungsgericht (OVG) Berlin-Brandenburg. Dieses hatte die Einschätzung der Versammlungsbehörde geteilt, dass durch ein solches Camp eine unmittelbare Gefährdung der öffentlichen Sicherheit zu befürchten sei. Der Grund: Die Veranstaltungsteilnehmer würden die Mindestabstände zum Eindämmen der Corona-Epidemie nicht einhalten. Dieser Argumentation schlossen sich die Richter in Karlsruhe an. Mit Blick auf das Grundrecht der Versammlungsfreiheit argumentierten sie: Es könne zum Schutz vor Infektionsgefahren auch ein Versammlungsverbot ausgesprochen werden, wenn mildere Mittel nicht zur Verfügung stehen. Im Fall des geplanten Camps gebe es keine anderen Mittel zur Gefahrenabwehr.


21:10 Uhr

TV-Beiträge aus den NDR Landesmagazinen

In den NDR Regionalmagazinen war am Abend erneut auch die Corona-Lage im Norden ein Thema. Hier eine Auswahl der Beiträge:


20:04 Uhr

Spahn bestätigt Spuck-Attacke von Gegnern der Corona-Maßnahmen

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist am Sonnabend nach einem Wahlkampfauftritt in Bergisch Gladbach bei dem Versuch, mit aufgebrachten Gegnern der Corona-Maßnahmen zu sprechen, wüst beschimpft und angespuckt worden. Der CDU-Politiker sagte der "Rheinischen Post" (Montag): "Wir müssen das Gespräch und den Dialog mit denen suchen, die unzufrieden sind mit unserer Corona-Politik. Denn wir bleiben als Gesellschaft nur zusammen, wenn wir miteinander reden." Politik habe die Wahrheit nicht gepachtet, Diskussionen gehörten zur Demokratie. "Sie funktionieren aber nur, wenn beide Seiten bereit sind, zuzuhören. Aber wenn geschrien, gespuckt und gepöbelt wird, geht's halt leider nicht", sagte Spahn.


19:35 Uhr

AIDA Cruises: Kreuzfahrten ab Hamburg verschoben

Die Kreuzfahrtreederei AIDA Cruises hat nun bis auf Weiteres alle Abfahrten ab Hamburg verschoben. Eigentlich sollte es am 12. September wieder mit dem Betrieb losgehen. Das sei erst einmal auf November verlegt, bestätigte ein Reederei-Sprecher NDR 90,3. Auch ab Kiel werde kein AIDA-Schiff im September starten. 


18:45 Uhr

Berliner Bilanz: 33 Polizisten verletzt, 316 Festnahmen

Am Vordringen von Demonstranten auf die Treppe des Reichstagsgebäudes am Sonnabend in Berlin waren etwa 300 bis 400 Menschen beteiligt. Das teilte die Polizei heute in einer Bilanz mit. Kurz nach 19 Uhr seien viele Demonstranten vom Brandenburger Tor zu der Wiese vor dem Parlament gezogen. Um das zu unterbinden seien Polizisten auf der südlichen Seite des Reichstags an der Ecke Scheidemannstraße und Simsonweg zusammengezogen worden. "Diese Phase nutzte eine größere Personengruppe, überwand aufgestellte Absperrgitter und gelangte so auf die Außentreppe des Reichstages." Weitere Polizisten hätten schnell reagiert. "Ein Eindringen in den Reichstag war den Personen daher nicht möglich." Die Menge sei von der Treppe zurückgedrängt worden. Dabei seien auch Polizisten angegriffen worden. Bei den Demonstrationen gegen die Corona-Politik wurden demnach am Sonnabend 33 Polizisten verletzt. 316 Menschen seien festgenommen worden. 131 Menschen wurden angezeigt wegen Angriffen auf Polizisten, Widerstandes, Gefangenenbefreiung, Beleidigung, Körperverletzung und Verstößen gegen das Waffengesetz. Zudem ahndete die Polizei 255 Ordnungswidrigkeiten.


18:30 Uhr

Positiv getestet: Oyarzabal fehlt Spanien gegen Deutschland

Der spanische Fußball-Nationalspieler Mikel Oyarzabal ist positiv auf das Coronavirus getestet worden und wird deshalb beim Nations-League-Spiel gegen Deutschland am kommenden Donnerstag in Stuttgart (20.45 Uhr, ZDF) fehlen. Dies teilte der 23-Jährige vom spanischen Erstligisten Real Sociedad San Sebastian heute über Instagram mit. "Ich muss nun ein paar Tage zu Hause bleiben und kann nicht mit zur Nationalmannschaft fahren", schrieb Oyarzabal, der 2019 in sechs von zehn EM-Qualifikationsspielen für Spanien zum Einsatz kam (zwei Tore). Im vergangenen Sommer wurde der gebürtige Baske mit der U21 Europameister.


17:50 Uhr

Hamburg verlängert "Neustartprämie" für Künstler

Hamburg hat eine Corona-Hilfe für Künstlerinnen und Künstler verlängert. Das teilte die Kulturbehörde am Sonntag mit. Zunächst war geplant, dass nur noch bis Ende August Anträge auf die sogenannte Neustartprämie gestellt werden können. Nun ist das bis Ende dieses Jahres möglich.

Weitere Informationen
Ein Stempel mit der Aufschrift Corona-Hilfe. © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Weber/Eibner-Pressefoto

Hamburg verlängert Corona-Hilfe für Künstler

In Hamburg wird eine Corona-Hilfe für Künstler länger angeboten. Die sogenannte Neustartprämie in Höhe von 2.000 Euro kann noch bis Ende dieses Jahres beantragt werden. mehr


16:45 Uhr

Tschentscher kritisiert rechtsradikale Parolen und Symbole bei Demo

Zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der Hamburger Politik haben am Sonntag bestürzt auf die Provokationen von Rechtsexmisten am Reichstagsgebäude in Berlin reagiert. Sie verurteilten vor allem, dass es rechten Gruppen am Sonnabend gelungen war, nach den Großdemonstrationen gegen die Corona-Politik der Bundesregierung eine Polizeiabsperrung zu überwinden. Dort schwenkten die Demonstrierenden auch die von den sogenannten Reichsbürgern vewendeten schwarz-weiß-roten Reichsflaggen. "Verfassungsfeindliche Symbole, rechtsradikale Parolen, Angriffe auf Polizisten und Journalisten - vor, mit und nach Corona hat dies auf unseren Straßen nichts zu suchen", erklärte Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD).

Weitere Informationen
Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher spricht in einem Interview im Amtszimmer des Rathauses. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Hamburger Politiker verurteilen rechte Provokationen

Vertreter vieler Parteien in der Hansestadt haben die Provokationen von Rechtsextremisten am Reichstagsgebäude in Berlin kritisiert. Auch Hamburgs Erster Bürgermeister meldete sich zu Wort. mehr


15:55 Uhr

Eine weitere Corona-Neuinfektion in MV nachgewiesen

In Mecklenburg-Vorpommern ist am Sonntag eine neue Ansteckung mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Damit stieg die Zahl der landesweit registrierten Infektionen auf 1008, wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) mitteilte. Die Zahl der im Nordosten bislang im Zusammenhang mit einer Infektion gestorbenen Menschen blieb bei 20 und hat sich damit seit mehr als drei Monaten nicht verändert. 949 der Infizierten gelten - ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer - als genesen. Das sind den Angaben zufolge drei mehr als am Vortag. 132 Menschen mussten oder müssen landesweit in Krankenhäusern behandelt werden - auch diese Zahl blieb unverändert.

Weitere Informationen
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona: 181 neue Infektionen in MV, drei weitere Todesfälle

Vier Landkreise und die Landeshauptstadt gelten als Risikogebiet. Der Landesinzidenzwert steigt leicht auf jetzt 47,1. mehr


15:42 Uhr

CDU-Chefin: Demonstrationsrecht für Nazi-Propaganda missbraucht

CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat sich "wütend" über das Vordringen von Demonstranten mit schwarz-weiß-roten Reichsflaggen vor das Reichstagsgebäude gezeigt. Das Demonstrationsrecht sei für Nazi-Propaganda missbraucht worden, und das in einer Zeit, in der Menschen in Belarus unter Einsatz ihres Lebens auf die Straße gingen, sagte sie am Sonntag in der ZDF-Sendung "Berlin direkt". "Das treibt mich um, das macht mich wütend, und das muss die CDU in der politischen Diskussion deutlich machen." Jeder Demonstrant müsse sich überlegen, "ob es sein Unbehagen und seine Kritik - ob berechtigt oder nicht - wert ist und es rechtfertigt, dass man mit Nazis zusammen versucht, den Reichstag zu stürmen".


15:15 Uhr

Steinmeier verurteilt "Angriff auf Herz unserer Demokratie"

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat das Vordringen von Demonstranten auf die Treppe des Reichstags in Berlin am Samstagabend scharf verurteilt. "Reichsflaggen und rechtsextreme Pöbeleien vor dem Deutschen Bundestag sind ein unerträglicher Angriff auf das Herz unserer Demokratie. Das werden wir niemals hinnehmen", erklärte Steinmeier am Sonntag. Am Montag will sich das Staatsoberhaupt mit am Einsatz beteiligten Beamten im Schloss Bellevue treffen. "Unsere Demokratie lebt", betonte Steinmeier. Wer sich über die Corona-Maßnahmen ärgere oder ihre Notwendigkeit anzweifele, könne das tun, auch öffentlich, auch in Demonstrationen. "Mein Verständnis endet da, wo Demonstranten sich vor den Karren von Demokratiefeinden und politischen Hetzern spannen lassen." Steinmeier dankte den Polizistinnen und Polizisten, "die in schwieriger Lage äußerst besonnen gehandelt haben".


14:34 Uhr

Bestätigte Corona-Infektionen in Kita in Duderstadt

In der Kita St. Klaus in Duderstadt gibt es mehrere bestätigte Corona-Infektionen bei Beschäftigten und Kindern. Die Einrichtung bleibt daher vorsorglich geschlossen, teilte ein Sprecher des Landkreises Göttingen heute mit. Träger der Einrichtung ist der Caritasverband Südniedersachsen. Nachdem bei einer Person mit Verbindung zur Kita St. Klaus eine Corona-Infektion festgestellt worden war, wurde für Kontaktpersonen sofort häusliche Quarantäne angeordnet und ein Reihentest gemacht. Da die Ergebnisse am Freitag noch nicht vorlagen, blieb die Kita bereits an diesem Tag geschlossen. Inzwischen wurden sechs weitere Infektionen bei Erzieherinnen und Kindern festgestellt. Für Anfang kommender Woche ist ein weiterer Reihentest vorgesehen. Alle Kinder und Beschäftigten der Einrichtung sowie weitere Kontaktpersonen, insgesamt bis zu 100 Personen, werden getestet.

Weitere Informationen
Ein Flur im Kindergarten mit zwei Kindern und einer Betreuerin. © dpa Foto: Monika Skolimowska

Corona in der Kita: Sieben Fälle in Duderstadt

Sieben bestätigte Infektionsfälle mit dem Coronavirus sind in einer Kita in Duderstadt registriert worden. Die Einrichtung bleibt vorläufig geschlossen - weitere Tests sollen folgen. mehr


13:44 Uhr

36 Jugendliche in Kieler Stadion konfirmiert

Stadion statt Kirche: Zu ihrer Konfirmation sind heute 36 Jugendliche wegen der Corona-Pandemie ins Stadion des Fußball-Zweitligisten Holstein Kiel ausgewichen. Die Emmaus-Gemeinde habe die Familien besucht und gefragt, wie sie sich in der Corona-Zeit ihre Konfirmation am ehesten vorstellen können, sagte Jugendmitarbeiterin Stefanie Niß der Deutschen Presse-Agentur. Der Tenor sei gewesen, sie gemeinsam zu machen. Deshalb habe die Gemeinde beim Holstein-Stadion angefragt. Jeder Konfirmand durfte zehn Gäste mitbringen. Unter Einhaltung großer Abstände sangen die Jugendlichen und ihre Familien Lieder. Eine Blaskapelle begleitete den Gottesdienst und spielte auch die Hymne von Holstein Kiel.


13:03 Uhr

Weil: Vorfälle am Reichstag in Berlin ein "Skandal"

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich schockiert über die Vorfälle am Reichstag in Berlin während der dortigen Corona-Proteste gestern gezeigt. "Schwarz-Rot-Gold waren immer die Farben der Demokraten, Schwarz-Weiß-Rot sind die Farben des Obrigkeitsstaates und der Nationalsozialisten", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. "Vor diesem Hintergrund empfinde ich es als Skandal, dass die Reichsflagge auf den Stufen des Bundestages gezeigt wurde. Alle Teilnehmenden der Anti-Corona-Demonstration müssen sich fragen lassen, mit wem sie zusammen demonstriert haben." Demonstranten gegen die staatliche Corona-Politik hatten gestern Abend eine Polizeiabsperrung am Reichstagsgebäude in Berlin durchbrochen und waren auf die Reichstagstreppe gestürmt. Der Grünen-Politiker Konstantin von Notz sprach auf NDR Info von "bitteren und beschämenden Bildern". Der Reichstag sei gestern aus seiner Sicht nicht ausreichend geschützt gewesen. Auch weitere Politiker zeigten sich entsetzt nach dem Zwischenfall.

Weitere Informationen
Teilnehmer einer Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen stehen vor dem Reichstag in Berlin. © dpa bildfunk Foto: Lukas Dubro

Entsetzen über Eskalation am Reichstag

Rund 38.000 Menschen haben in Berlin gegen die Corona-Politik demonstriert. Mehrere Rechtsextreme versuchten, den Reichstag zu stürmen. "Beschämend" und "ekelhaft" nannten Politiker den Angriff. Mehr bei tagesschau.de. extern


12:33 Uhr

Hilbers kritisiert Steuerpläne von Finanzminister Scholz

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers hat die Steuerpläne von SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz für den Fall eines Wahlsieges kritisiert. "Steuern zu erhöhen in der schwersten Wirtschaftskrise ist das falsche Signal zur falschen Zeit", sagte CDU-Politiker Hilbers in Hannover. Zum einen sei fraglich, wie die sogenannten Besserverdienenden zu definieren seien. Zum anderen würde hier eine Bevölkerungsgruppe getroffen, die ohnehin schon zum überwiegenden Teil zum Aufkommen der veranlagten Einkommensteuer beitrage. Bundesfinanzminister Scholz hatte seinen Plan in einem Interview mit der "Rheinischen Post" angekündigt. "Angesichts der vielen Aufgaben, die der Staat jetzt schultert, muss klar sein, dass Leute, die ein paar Hunderttausend Euro verdienen, künftig einen höheren Beitrag zur Finanzierung des Gemeinwesens leisten können", sagte er der Zeitung.


11:50 Uhr

Wie viel darf eine Einweg-Maske kosten?

Das Verbrauchermagazin Markt des NDR Fernsehens hat in einer Stichprobe Mund-Nase-Masken in Apotheken eingekauft. Die Preise für eine Einweg-Maske lagen zwischen 50 Cent und drei Euro. Ist das angemessen? 

Weitere Informationen
Eine Mund-Nasen-Bedeckung © picture alliance/dpa Foto: Axel Heimken

Masken: Teils hohe Preise für schlechte Qualität

Markt hat in einer Stichprobe Mund-Nase-Masken in norddeutschen Apotheken eingekauft. Die Preise und auch die Qualität der Ware variierten stark. mehr


11:15 Uhr

Niedersachsen und Hamburg: Insgesamt 74 neue Corona-Fälle

In Niedersachsen ist die Zahl der Corona-Fälle binnen eines Tages um 51 angestiegen. Der Großteil (22) wird der Region Hannover zugerechnet. Das teilte heute das Landesgesundheitsamt mit. Demnach haben sich während der Pandemie jetzt 16.723 Menschen in Niedersachsen mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, von denen aber gut 14.600 bereits als wieder genesen gelten. Hamburg verzeichnet 23 neue Fälle und insgesamt jetzt 6.249. Weitere Todesfälle nach Covid-19-Erkrankungen sind in den beiden Ländern am Wochenende nicht registriert worden.

Weitere Informationen
In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona in Niedersachsen: Infektionszahlen bleiben hoch

Innerhalb eines Tages sind 1.313 neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden, 23 Menschen starben. mehr

Die Wörter "Corona" und "Pandemie" sind aus Buchstaben zusammengestellt. © picture alliance / Andreas Franke Foto: Andreas Franke

23 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Die Zahl der Corona-Fälle ist in Hamburg um 23 gestiegen. Nach Angaben des Senats vom Sonntag wurden seit Beginn der Pandemie 6.249 Menschen in der Hansestadt positiv auf das Virus getestet. mehr


10:59 Uhr

Berliner Demo auch heute noch großes Thema

Nicht nur in den großen Online-Medien in Deutschland wird heute ausführlich über die Berliner Demo gegen die Corona-Politik der Regierung berichtet. Auch im Hörfunk-Programm von NDR Info liefen dazu heute früh bereits zwei längere Beiträge:


09:52 Uhr

Weltärztebund empfiehlt Grippeschutzimpfung

Der Herbst naht, ein Impfstoff gegen das Coronavirus Sars-CoV-2 ist noch nicht in Sicht. Gleichzeitig steigt die Grippe-Gefahr. Weltärztebund-Präsident Frank Ulrich Montgomery empfiehlt in diesem Zusammenhang auch jüngeren Menschen, die eine Vorerkrankung haben, dringend eine Grippeschutzimpfung. Es müsse versucht werden, jede andere Erkrankung zu vermeiden, um nicht mit einem geschwächten Immunsystem Gefahr zu laufen, im Falle einer Corona-Infektion schwer an Covid-19 zu erkranken.


08:28 Uhr

Franzburg und Zempin: Testergebnisse negativ

Nach dem positiven Corona-Test eines Schülers im vorpommerschen Franzburg vor zwei Wochen liegen nun alle Testergebnisse von Kontaktpersonen vor. Danach haben sich weder Schüler noch Lehrer bei dem Jungen angesteckt. Morgen endet damit die Quarantäne für 40 Schüler und 13 Lehrer der Regionalen Schule. Negativ sind auch die Tests mehrerer Hotelangestellter in Zempin auf Usedom ausgefallen. Vor einer Woche war ein Gast aus Bayern bei seiner Rückkehr nach Süddeutschland positiv getestet worden.


07:39 Uhr

Sieben Neuinfektionen in SH - 785 bundesweit

Die Gesundheitsbehörden in Schleswig-Holstein melden sieben neue Corona-Infektionen. Damit steigt die Zahl der registrierten Fälle seit Beginn der Pandemie auf 4.021. Unverändert ist die Zahl von 160 nach einer Covid-19-Erkrankung verstorbenen Menschen. Etwa 3.600 Erkrankte gelten nach Schätzungen als wieder genesen, sechs Corona-Patienten werden zurzeit in Krankenhäusern in SH behandelt.

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben innerhalb eines Tages 785 neue Corona-Infektionen gemeldet. Das sind deutlich weniger als in den vergangenen Tagen. Die Zahlen vom Sonntag sagen aber nur bedingt etwas über das tatsächliche Infektionsgeschehen aus, weil an den Wochenenden meist nicht alle Gesundheitsämter Daten an das zuständige Robert Koch-Institut (RKI) übermitteln.


07:17 Uhr

Eine etwas andere Emsüberführung

Ohne großes Aufsehen will die Meyer-Werft in Papenburg heute ihr neues Kreuzfahrtschiff "Spirit of Adventure" auf der Ems zur Nordsee überführen. Den Termin teilte nicht die Werft mit, sondern das Schifffahrtsamt in Emden. Normalerweise locken die Schleppfahrten der großen Schiffe durch den engen Fluss Tausende Schaulustige an, aber das soll in Corona-Zeiten vermieden werden. Dem Plan nach wird das Schiff um kurz vor Mitternacht das Emssperrwerk Gandersum passieren und die offene See erreichen. Die 236 Meter lange "Sprit of Adventure" wird für die britische Reederei Saga Cruises gebaut. Die Meyer-Werft steht aber vor dem Problem, dass die Kreuzfahrtbranche weltweit nahezu brachliegt und die Veranstalter derzeit keine neue Schiffe brauchen.

Weitere Informationen
Die "Spirit of Adventure" auf der Ems, begleitet von Schleppern.

"Spirit of Adventure" meistert Ems-Überführung

Die "Spirit of Adventure", das neue Kreuzfahrtschiff der Papenburger Meyer Werft, hat die Ems-Überführung gemeistert und liegt in Emden. Bald steht die Probefahrt auf der Nordsee an. mehr


06:38 Uhr

Ärzte empfehlen Grippeschutzimpfung für Kinder

Deutsche Kinderärzte raten Eltern dringend, ihre Kinder in diesem Herbst gegen Grippe impfen zu lassen. "Wir wissen, dass Kinder den Influenza-Virus maßgeblich übertragen", sagte Johannes Hübner, der Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Pädriatische Infektiologie, der "Welt am Sonntag". In jedem Winter müssten viele Kinder wegen Grippe stationär aufgenommen und sogar mit Sauerstoff versorgt werden. Abgesehen von den Risiken für die Gesundheit der Kinder gebe es in Zeiten der Corona-Pandemie eine gesellschaftliche Verpflichtung zum Schutz anderer. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt die Influenza-Regelimpfung sogar für alle Kinder ab einem Alter von sechs Monaten. Auch Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) rät unter den aktuellen Voraussetzungen zur Grippeimpfung: "Gleichzeitig eine größere Grippewelle und die Pandemie kann das Gesundheitssystem nur schwer verkraften", sagte er der Zeitung: "Deswegen haben wir diesmal zusätzlichen Grippeimpfstoff besorgt. Jeder, der sich und seine Kinder impfen lassen will, sollte und kann das tun."


06:23 Uhr

72.500 Kinder in Niedersachsen eingeschult

Am Sonnabend sind 72.500 Kinder in Niedersachsen ins Schulleben gestartet. Doch auch für sie ist durch Corona alles anders: Statt großer Feiern mit vielen Gästen, mit Musikprogramm und Gruppen-Fotos fiel der Rahmen kleiner aus.

VIDEO: Einschulung in Zeiten von Corona (3 Min)


06:22 Uhr

TV-Beiträge aus den NDR Landesmagazinen

In den NDR Regionalmagazinen war erneut auch die Corona-Lage im Norden ein Thema. Hier eine Auswahl der Beiträge:


06:22 Uhr

Der NDR.de Live-Ticker am Sonntag startet

Guten Morgen und einen schönen Sonntag! Auch heute informiert Sie NDR.de im Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland.

Am gestrigen Sonnabend wurden 170 Neuinfektionen in Norddeutschland registriert - 117 in Niedersachsen, 35 in Hamburg, 15 in Schleswig-Holstein und drei in Mecklenburg-Vorpommern.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Ist das noch möglich?

In Deutschland sind touristische Übernachtungen bis 10. Januar untersagt. Für fast ganz Europa gelten Reisewarnungen. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Impfstoff erhält Notfall-Zulassung

Wann steht ein Corona-Impfstoff zur Verfügung? Wer bekommt ihn zuerst? Der NDR berichtet über aktuelle Entwicklungen zur Suche nach einem Impfstoff. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Podcast mit Drosten und Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Mehr Nachrichten

Die menschenleere Strandpromenade in Ahlbeck vor dem Hotel "Das Ahlbeck" © picture alliance/dpa-Zentralbild/ZB Foto: Jens Büttner

Corona-Blog: 66 Corona-Fälle in Reha-Klinik auf Usedom

Die Einrichtung wurde von den Behörden geschlossen, alle Patienten mussten abreisen. Alle Corona-News im Blog. mehr

Dana Guth spricht an einem Rednerpult. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Niedersachsen: Ehemalige Landesvorsitzende Guth verlässt AfD

Sie kritisiert verfassungsfeindliche Strömungen in der AfD. Der rechtsextreme "Flügel" dominiere inzwischen, so Guth. mehr

Ein Schild mit der Beschriftung Sammelpunkt Bombenräumung hängt vor einem Rettungs- und einem Polizeiwagen. © dpa-Bildfunk Foto: Markus Scholz

Bombe in Schwentinental wird heute entschärft

Etwa 1.000 Menschen in Schwentinental und Elmschenhagen müssen ihre Häuser, Wohnungen und Büros bis 10 Uhr verlassen haben. mehr

Eine Lehrerin mit Schutzmaske im Unterricht. © picture alliance Foto: Michael Weber /  Eibner-Pressefoto
4 Min

Lehrkräfte in Schulen als Corona-Tester - eine gute Idee?

Die Pläne von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn stoßen in Hamburg und Niedersachsen auf wenig Resonanz. 4 Min