Stand: 17.05.2020 23:10 Uhr

Corona-Blog: 92 Infizierte in Fleisch-Betrieb

Über wichtigsten Ereignisse zur Coronavirus-Lage in Norddeutschland hat NDR.de am Sonntag, 17. Mai, in einem Live-Ticker berichtet. Am Montag, 18. Mai, setzen wir die Berichterstattung ab dem frühen Morgen fort.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


23:11 Uhr

NDR.de wünscht eine gute Nacht!

An dieser Stelle beenden wir den heutigen Live-Ticker mit Nachrichten und Informationen zu den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland. Vielen Dank für Ihr Interesse - und bis morgen. Wir würden uns freuen, wenn Sie auch dann wieder mitlesen.


22:19 Uhr

Niedersachsen: Fleischverarbeitender Betrieb setzt Produktion aus

Wegen zahlreicher Coronavirus-Infektionen in der Belegschaft setzt ein fleischverarbeitender Betrieb im niedersächsischen Dissen die Produktion aus - vorerst am Montag. Tests im Rahmen einer landesweiten Abstrichaktion hatten ergeben, dass 92 Mitarbeiter des Betriebs infiziert sind, wie der Landkreis Osnabrück heute am späten Abend mitteilte. Die betroffenen Mitarbeiter sowie deren Kontaktpersonen würden in Quarantäne geschickt, hieß es. Mit dem Land Niedersachsen werde nun das weitere Vorgehen beraten - dabei stehe die Frage im Fokus, "ob das Unternehmen einen systemrelevanten Bereich der Lebensmittelindustrie darstellt." 62 der positiv Getesteten wohnen den Angaben zufolge im Landkreis Osnabrück, teilweise in Sammelunterkünften. "Unter ihnen sind zahlreiche Kräfte, die von Subunternehmen beschäftigt werden." Die Ermittlung der Kontaktpersonen war den Angaben zufolge noch nicht abgeschlossen. Man habe außerdem die Kreise Gütersloh, Steinfurt, Wesel in Nordrhein-Westfalen und Vechta in Niedersachsen informiert, "in denen die weiteren 30 positiv Getesteten wohnen", teilte der Landkreis Osnabrück mit. In mehreren deutschen Schlachthöfen war die Krankheit Covid-19 zuletzt ausgebrochen, etwa in Bad Bramstedt in Schleswig-Holstein sowie den nordrhein-westfälischen Städten Coesfeld und Oer-Erkenschwick. Die Fleischindustrie steht wegen prekärer Arbeits- und Unterkunftsbedingungen bereits seit vielen Jahren in der Kritik.


21:45 Uhr

Immer informiert: Abonnieren Sie den NDR.de Newsletter!

Von montags bis freitags halten wir Sie in unserem NDR.de Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages auf dem Laufenden - aktuell vor allem zur Corona-Krise. Abonnieren Sie den Newsletter hier - mithilfe Ihrer E-Mail-Adresse.

Weitere Informationen

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


21:29 Uhr

Verfassungsschutz nimmt Drohungen von "Corona-Rebellen" ernst

Der Verfassungsschutz in Niedersachsen betrachtet aktuelle Entwicklungen der Proteste gegen die Coronavirus-Auflagen mit Sorge. In einigen der Social-Media-Chats, in denen kommuniziert werde, sei eine Bereitschaft zur Militanz zu erkennen. "Das werden wir sehr genau beobachten", sagte Verfassungsschutzpräsident Bernhard Witthaut NDR Niedersachsen: "Wenn jemand postet, er sei bereit, mit der Waffe in den Untergrund zu gehen, dann nehmen wir das ernst."

Corona: Zwischen Kritik und Verschwörungstheorie

Hallo Niedersachsen -

Die große Mehrheit der Deutschen hält die Einschränkungen im Zuge der Corona-Pandemie für sinnvoll - andere kritisieren sie. Doch wo hört Kritik auf und fängt Verschwörungstheorie an?

3,84 bei 19 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


20:36 Uhr

Ohne Fans ist Fußball "verdammt langweilig"

Nicht nur für viele Fußballprofis war es heute der Tag des ersten "Geisterspiels" in ihrer Karriere, sondern auch für die darüber berichtenden Journalistinnen und Journalisten. Einer von ihnen ist der ARD-Hörfunk-Reporter Thorsten Iffland vom Norddeutschen Rundfunk. Er hat seine Erlebnisse vom Einsatz im (fast) menschenleeren Millerntorstadion in Hamburg hier aufgeschrieben:

Weitere Informationen

Fußballreporter in Corona-Zeiten: Alles, nur kein Fieber!

NDR Reporter Thorsten Iffland hat bei der Zweitligapartie St. Pauli gegen Nürnberg sein erstes Geisterspiel live kommentiert. Wie die Spieler hat er Lust, endlich wieder seinem Beruf nachzugehen. Doch die Fans fehlen. mehr


20:01 Uhr

Corona-Pandemie auch heute Thema in den NDR Fernsehmagazinen

In den Fernseh-Landesprogrammen für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg sind am Abend viele Beiträge gesendet worden, die sich im die Coronavirus-Krise drehen. Hier finden Sie eine Auswahl:

01:21
Hallo Niedersachsen
05:32
Hallo Niedersachsen
02:36
Schleswig-Holstein Magazin

Stark nachgefragt: Sauerstoffflaschen

Schleswig-Holstein Magazin

19:26 Uhr

Minister Maas für Ende der weltweiten Reisewarnung nach dem 15. Juni

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) will morgen mit seinen Amtskollegen aus beliebten Urlaubsländern der Deutschen beraten, wie die Reisebeschränkungen wegen der Corona-Pandemie nach und nach gelockert werden können. Zu der Videokonferenz sind Spanien, Italien, Österreich, Griechenland, Kroatien, Portugal, Malta, Slowenien, Zypern und Bulgarien eingeladen. Ziel des Treffens ist ein koordiniertes Vorgehen bei der Öffnung der Grenzen für Touristen. Im Bericht aus Berlin im Ersten kündigte er an, dass es nach dem 15. Juni keine weltweite Reisewarnung mehr geben solle. Stattdessen sollten Reisehinweise Urlaubern ermöglichen, die regionalen Risiken abzuschätzen. Maas gab zu bedenken, dass noch viele Fragen ungeklärt seien - etwa der Transport in den Urlaub.


18:51 Uhr

RKI: "7-Tage-R"-Wert liegt weiter unter 1

Der Coronavirus-Reproduktionsfaktor R liegt nach Angaben des Robert Koch-Instituts weiter unter dem kritischen Wert von 1,0. Der "7-Tage-R" liege aktuell bei 0,87, teilte das RKI heute Abend mit. Gestern hatte er demnach bei 0,89 gelegen. Das RKI nutzt den Faktor, weil er einen stärkeren Ausgleich von Schwankungen gegenüber dem klassischen R ermöglicht. Ein Wert unter 1,0 bedeutet, dass ein Infizierter statistisch im Schnitt weniger als eine andere Person ansteckt. Dies ist nach Angaben des RKI ein wichtiges Ziel auch mit Blick auf die Lockerung von Beschränkungen.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über den Verlauf der Pandemie in den norddeutschen Bundesländern anhand der Zahlen der diagnostizierten Neuinfektionen. Allerdings sind die jeweils neuen Zahlen nicht komplett. Die Behörden melden immer wieder noch neue Fälle nach. Das lässt sich auch am Verlauf der Säulen erkennen: An Wochenenden werden weniger Fälle bekannt, zu Wochenbeginn gibt es einen höheren Ausschlag wegen der Nachmeldungen, die am Sonnabend und Sonntag liegen blieben.


18:33 Uhr

Niedersachsens Finanzminister stellt morgen Steuerschätzung vor

Niedersachsens Finanzminister Reinhold Hilbers stellt morgen Nachmittag in Hannover eine neue Steuerschätzung vor. Unter dem Einfluss der Corona-Krise werden Mindereinnahmen in Milliardenhöhe erwartet. Ende März hatte der CDU-Politiker bereits angekündigt, dass sich allein die Steuererleichterungen für Unternehmen im Jahr 2020 auf mindestens zwei Milliarden Euro summieren dürften. Das entspricht fast sieben Prozent der Gesamtsteuereinnahmen des Bundeslandes Niedersachsen im vergangenen Jahr.


18:05 Uhr

MV: CDU-Landtagsfraktion für mehr Corona-Tests an Schulen

Die Landtagsfraktion der CDU in Mecklenburg-Vorpommern hat sich für eine Ausweitung der Corona-Tests an den Schulen im Land ausgesprochen. Am Gymnasium Carolinum in Neustrelitz gebe es bereits die Möglichkeit für Corona-Tests. Es könne daher sinnvoll sein, eine Teststruktur an den anderen Schulen nach dem Vorbild des Gymnasiums unter wissenschaftlicher Begleitung aufzubauen, hieß es. "Die Erfahrungen, die am Carolinum bereits gemacht wurden, könnten hierbei eine große Hilfe sein", teilte die CDU-Fraktion heute mit. Die Mitglieder des Arbeitskreises Bildung der CDU-Fraktion, Daniel Peters und Bernhard Wildt, wollen sich den Modellversuch demnach morgen vor Ort ansehen.


18:03 Uhr

Positive Polizeibilanz nach "Geisterspiel" in Hamburg

Die Hamburger Polizei zieht nach dem Geisterspiel im Millerntor-Stadion zwischen dem FC St. Pauli und dem 1. FC Nürnberg (1:0) heute Nachmittag eine positive Bilanz. Rund um die Arena habe es keine größeren Einsätze gegeben, hieß es aus der Leitstelle der Polizei kurz nach Abpfiff der Begegnung. Zuschauer waren wegen der Corona-Pandemie nicht zugelassen. Die meisten Fans hatten sich an die Aufforderungen der Vereine und der Deutschen Fußball Liga (DFL) gehalten und waren zu Hause geblieben.


16:52 Uhr

Niedersachsen: Jäger dürfen Wildfleisch regional vermarkten

In der Corona-Krise benötigen die Restaurants weniger Fleisch von Wildschwein oder Reh, erlegt werden müssen die Tiere dennoch. Aus diesem Grund dürfen Jägerinnen und Jäger ihr Wildbret und daraus hergestellte Produkte jetzt selbst vermarkten. Wie das Agrarministerium in Hannover mitteilte, dürfen sie dabei auch die Räume von Lebensmittelunternehmen wie Fleischereien nutzen beziehungsweise deren Dienstleistung in Anspruch nehmen. Der entsprechende Erlass sei vom Ministerium an die zuständigen Veterinärbehörden geschickt worden. Auch die Landesjägerschaft und der Fleischerverband hätten den Erlass erhalten. Die Produkte aus dem erlegten Wild dürfen die Jäger aber nur an Endverbraucher abgeben - entweder an ihrem Wohnort oder auf einem Markt in der Region.


16:23 Uhr

Demonstration gegen Corona-Einschränkungen in Schwerin

Mehr als 250 Menschen haben nach Polizeiangaben in Schwerin gegen die Corona-Einschränkungen demonstriert. In der Nähe des Schlosses fanden sich die Demonstranten unter dem Motto "Coronapanik frisst Grundgesetz" zusammen. Auf den Plakaten waren unter anderem Forderungen wie "Schluss mit Bevormundung" und "Grundrechte sofort zurück" zu lesen. Außerhalb der für die Demonstration abgesperrten Fläche fanden sich nach Polizeiangaben weitere rund 400 Menschen ein. Zu Zwischenfällen sei es zunächst nicht gekommen.

Weitere Informationen

Protest gegen Corona-Regeln in Schwerin

Rund 650 Menschen haben Sonntag in Schwerin bei einer sogenannten Mahnwache gegen die Corona-Einschränkungen demonstriert. Nach ihrer Ansicht sind Grundrechte außer Kraft gesetzt. mehr


16:20 Uhr

SH: Ist die Unterbringung schuld am Corona-Ausbruch in Schlachthof?

Hätten strengere Hygienemaßnahmen in der Sammelunterkunft in Kellinghusen (Kreis Steinburg) die Ausbreitung des Coronavirus in dem Schlachthof in Bad Bramstedt (Kreis Segeberg) eindämmen können? Kontrollen seitens der Behörden gab es nicht, weil nach deren Aussage die Befugnisse fehlen. Ein Experte für Verwaltungsrecht sagt jetzt: Diese Kontrollen hätten doch durchgeführt werden können.

Weitere Informationen

Unterkunft schuld an Corona-Ausbruch in Schlachthof?

Hätte die Ausbreitung des Coronavirus in einem Schlachthof in Bad Bramstedt eingedämmt werden können, wenn die Mitarbeiter anders untergebracht gewesen wären? Es gab keine Kontrollen, obwohl das Land diese hätte durchführen können. mehr


16:11 Uhr

Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Bremen steigt um sieben Fälle

Im Bundesland Bremen ist die Zahl der laborbestätigten Coronavirus-Infektionen auf 1.174 Fälle gestiegen. Das waren sieben mehr als gestern, wie das Gesundheitsressort mitteilte. Die Zahl der Genesenen lag wie am Vortag bei 693. Insgesamt 37 Menschen, die nachweislich mit dem neuartigen Virus infiziert waren, sind gestorben. Derzeit werden 50 an Covid-19 erkrankte Menschen in Kliniken im Land Bremen behandelt, sechs von ihnen auf Intensivstationen. Vier Corona-Patienten müssen beatmet werden.


16:05 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern meldet zwei weitere Corona-Infektionen

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) hat zwei weitere nachgewiesene Fälle von Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet. Aufgrund eines fehlenden Labornachweises sei ein am Samstag gemeldeter Fall aus der Statistik gelöscht worden. Damit habe sich die Zahl der landesweit registrierten Infektionsfälle auf 751 erhöht, teilte das Lagus mit. 691 von ihnen gelten - ohne Berücksichtigung der Dunkelziffer - als genesen. Die Zahl der in Mecklenburg-Vorpommern bislang im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorbenen Menschen blieb bei 20. In Krankenhäusern mussten oder müssen landesweit 110 Menschen behandelt werden, 19 davon auf einer Intensivstation. Diese beiden Zahlen veränderten sich im Vergleich zum Vortag ebenfalls nicht.

Weitere Informationen

Corona: Zwei neue Infektionen in MV - 751 insgesamt

In Mecklenburg-Vorpommern sind seit Sonnabend zwei neue Corona-Infektionen registriert worden. Insgesamt sind es jetzt 751 Fälle. Es gab keine weiteren Sterbefälle. mehr


16:03 Uhr

Geisterspiele: St. Pauli siegt, HSV und Osnabrück spielen unentschieden

Erfolgreicher Re-Start in die zweite Fußball-Bundesliga: St. Pauli hat gegen den abstiegsbedrohten 1. FC Nürnberg mit 1:0 gewonnen, der HSV schaffte es trotz eines 2:2 bei Greuther Fürth auf den zweiten Tabellen-Platz und Osnabrück holte ein überraschendes 1:1 bei Spitzenreiter Bielefeld.

Weitere Informationen

Glückliche Kiezkicker jubeln spät gegen Nürnberg

Wiedereinstieg geglückt: Der FC St. Pauli hat das erste Geisterspiel der Vereinsgeschichte gegen den 1. FC Nürnberg am Sonntag mit 1:0 gewonnen. Der Sieg war schmeichelhaft. mehr

HSV trotz Last-Minute-Schock Tabellenzweiter

Der Hamburger SV hat bei der SpVgg Greuther Fürth Sekunden vor dem Ende noch den 2:2-Ausgleich kassiert. Trotzdem verbesserte sich der HSV in der Zweiten Liga auf den zweiten Platz. mehr

Osnabrück überrascht bei Spitzenreiter Bielefeld

Osnabrück hat durch ein Last-Minute-Tor von Marcos Alvarez ein überraschendes 1:1 bei Spitzenreiter Bielefeld geholt. In der Tabelle wird die Lage für den VfL dennoch immer bedrohlicher. mehr


15:40 Uhr

Verfassungsschutz hat militante Corona-Chats im Blick

Der Verfassungsschutz betrachtet aktuelle Entwicklungen der Proteste gegen die Coronavirus-Auflagen mit Sorge. In einigen der Social-Media-Chats, in denen kommuniziert werde, sei eine Bereitschaft zur Militanz zu erkennen. "Das werden wir sehr genau beobachten", sagte Verfassungsschutzpräsident Bernhard Witthaut NDR Niedersachsen: "Wenn jemand postet, er sei bereit, mit der Waffe in den Untergrund zu gehen, dann nehmen wir das ernst." Heute Abend berichtet "Hallo Niedersachsen" ab 19.30 Uhr über dieses Thema.

Weitere Informationen

Militante Corona-Chats: Verfassungsschutz warnt

Der Verfassungsschutz stellt in Chats sogenannter Corona-Rebellen zum Teil Gewaltbereitschaft fest. Gruppen bereiteten den "Tag X" vor. Man werde dies "sehr genau beobachten". mehr


15:07 Uhr

MV: Corona-Auflagen bereiten Hoteliers und Vermietern Kopfzerbrechen

Von morgen an dürfen Hotels, Pensionen und Ferienwohnungsvermieter wieder Gäste aus Mecklenburg-Vorpommern empfangen. Doch viele Vermieter sind verunsichert. Sie wissen noch nicht, wie sie die Corona-Schutzkonzepte umsetzen sollen. In manchen Fällen sind die Listen der zu beachtenden Auflagen zehn Seiten lang. Um diese zu erfüllen, braucht es voraussichtlich mehr Zeit und mehr Personal als üblich.

Weitere Informationen

Corona-Auflagen bereiten Hoteliers Kopfzerbrechen

Beim heutigen verspäteten Tourismus-Saisonstart in MV sind viele Vermieter unsicher, ob sie die Corona-Schutzauflagen erfüllen können. Denn dazu braucht es Geld und Personal. mehr


14:32 Uhr

SH: Mehr als 50 Gäste in Lokalen erlaubt - mit Hygienekonzept

Restaurants und Gaststätten in Schleswig-Holstein dürfen ab morgen öffnen und mehr als 50 Gäste empfangen. Voraussetzung sei die Vorlage eines Hygienekonzepts zur Vermeidung von Corona-Infektionen, sagte Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) heute. Er hob hervor, dass die Gastwirte dafür keine besondere Genehmigung bräuchten, sondern ihr Konzept nur bei der Gesundheitsbehörde anzeigen müssten. Es gebe Gaststätten mit großen Biergärten, in denen die Tische problemlos mit einigen Metern Abstand stehen könnten, oder Restaurants mit mehreren großen Räumen, erläuterte ein Ministeriumssprecher. Da komme es nur darauf an, dass die Besucher auch auf den Fluren und in den Sanitärbereichen die Hygieneregeln einhalten könnten.

Versammlungen mit mehr als 50 Teilnehmern sind in Schleswig-Holstein aber weiterhin nicht erlaubt. Dies erklärte der Sprecher mit der Hygieneregel. Gastwirte müssten den Namen und die Telefonnummer ihrer Gäste mit der Reservierung erfassen. "Bei Versammlungen kriegt man das nicht hin", sagte der Sprecher.


14:27 Uhr

Niedersachsen: Zahl der bestätigten Corona-Infektionen steigt um zwölf Fälle

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen ist in Niedersachsen auf 11.159 gestiegen. Das waren zwölf mehr als am Vortag, wie aus dem im Internet veröffentlichten Lagebericht der Landesregierung hervorgeht. Bisher sind landesweit 548 Menschen mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben, gestern waren es 547. Nach einer Hochrechnung gelten inzwischen 9.431 der bislang gemeldeten Infizierten als genesen - das sind 84,5 Prozent. Derzeit werden insgesamt 427 an Covid-19 erkrankte Menschen in niedersächsischen Kliniken behandelt, darunter drei Kinder. Auf Intensivstationen liegen 86 Erwachsene. Eine Beatmung ist bei 55 Patienten nötig.


13:56 Uhr

Niedersachsen: Tourismus rollt wieder an

Nach der Corona-Zwangspause ist der Tourismus in Niedersachsen wieder langsam angelaufen. Zahlreiche Menschen nutzten die Lockerungen, um insbesondere auf die Ostfriesischen Inseln zu fahren. Auf Spiekeroog reisten beispielsweise nach Angaben des Bürgermeisters etwa 500 Gäste an.

Weitere Informationen

Corona-Lockerungen: Touristen steuern Inseln an

In Niedersachsen kommt der Tourismus dank der Corona-Lockerungen langsam wieder ins Rollen. Vor allem die Ostfriesischen Inseln haben am Wochenende viele Gäste angelockt. mehr


13:13 Uhr

Öffnen Theater und Kinos bald wieder?

In der Corona-Krise soll bald wieder mehr kulturelles Leben möglich sein. Die Kulturminister von Bund und Ländern verständigten sich auf ein gemeinsames Konzept für die Öffnung zahlreicher Einrichtungen. In Theatern und Kinos sollen demnach Plätze und Sitzreihen freibleiben. Tickets sollten möglichst online verkauft werden, um Warteschlangen zu verhindern. Weiter heißt es in dem Papier, in Probenräumen, Garderoben sowie auf Bühnen solle die zulässige Personenzahl beschränkt werden. Außerdem sollten verstärkt Freiluftveranstaltungen und Formate in kleinen Besetzungen stattfinden. Bei den Lockerungen wollen die Bundesländer dem Konzept zufolge möglichst einheitlich vorgehen und sich eng bei Terminen für Öffnungen abstimmen.


11:55 Uhr

Acht Neuinfektionen mit Sars-CoV-2 in Hamburg

Die Zahl der positiv auf das neue Sars-CoV-2-Virus getesteten Hamburger ist am Sonntag um acht auf 5.029 gestiegen. Wie die Hamburger Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz mitteilte, könnten laut Robert Koch-Institut (RKI) rund 90 Prozent der Infizierten inzwischen als genesen angesehen werden. Die Hamburger Behörde geht aktuell von rund 300 mit dem neuartigen Coronavirus infizierten Hamburgern aus. Die Zahl der an einer Covid-19-Infektion gestorbenen Hamburger stieg nach Berechnungen des Instituts für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) um einen auf 209. Insgesamt befinden sich nach Behördenangaben 62 Hamburger wegen Covid-19 in stationärer Behandlung, neun weniger als am Vortag. Davon wurden 27 schwer Erkrankte auf Intensivstationen behandelt, zwei weniger als gestern.

Weitere Informationen

Coronavirus: 5.029 bestätigte Fälle in Hamburg

In Hamburg ist die Zahl der insgesamt bestätigten Corona-Fälle am Sonntag um 8 Fälle auf 5.029 gestiegen. Die Gesundheitsbehörde geht davon aus, das aktuell noch rund 300 Hamburger erkrankt sind. mehr


11:51 Uhr

Schleswig-Holstein meldet drei neue Corona-Infektionen

In Schleswig-Holstein ist die Zahl der offiziell gemeldeten Infektionen mit dem Coronavirus in den letzten 24 Stunden um 3 Fälle gestiegen. Somit beträgt die Gesamtzahl der bisher nachgewiesenen Fälle mit Stand Samstagabend 3.000, wie die Landesregierung auf ihrer Webseite mitteilte. Die Neuinfektionen wurden demnach aus den Kreisen Pinneberg und Kiel gemeldet. Die Zahl der Verstorbenen liegt wie an den vergangenen zwei Tagen unverändert bei 126. Während rund 2.600 Menschen inzwischen als genesen gelten, befinden sich 38 weiterhin zur Behandlung in Krankenhäusern.

Weitere Informationen

Coronavirus: Geringer Anstieg der Infektionen in SH

Die gemeldeten Corona-Fälle in Schleswig-Holstein sind laut Landesregierung nur geringfügig angestiegen. Das RKI schätzt, dass 2.600 Menschen in SH nach einer Infektion genesen sind. mehr


11:38 Uhr

Gelockerte Quarantäneregeln in Polen für medizinisches Personal

Ärzte und Pfleger aus Polen können wieder uneingeschränkt nach Mecklenburg-Vorpommern zur Arbeit pendeln. Die Regierung in Warschau hat am Sonnabend die Anforderungen für medizinische Berufe im Zuge der Corona-Pandemie gelockert. Die 14-tägige Quarantäne nach der Wiedereinreise in Polen entfällt damit für alle polnischen Staatsbürger, die in medizinischen Berufen oder in Pflegeheimen in Deutschland arbeiten.

Weitere Informationen

Polen lockert Quarantäneregeln für Mediziner

Ärzte und Pfleger aus Polen können wieder uneingeschränkt nach MV zur Arbeit pendeln. Die Aufhebung der 14-tägigen Quarantäne nach der Wiedereinreise in Polen gilt nun auch für sie. mehr


11:21 Uhr

MV: Auflagen für Besuche in Gefängnissen sollen gelockert werden

Besuchsbeschränkungen in den vier Justizvollzugsanstalten Mecklenburg-Vorpommerns sollen schrittweise gelockert werden. Das gab Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) in einer in Schwerin veröffentlichten Mitteilung bekannt. Darin betonte sie jedoch: "Das kann aber noch nicht bedeuten, dass wir zum Vor-Pandemie-Zustand zurückkehren." Seit dieser Woche seien maximal vier Besucher aus einem Hausstand zugelassen. Besuche würden weiterhin hinter Plexiglasscheiben stattfinden. Derzeit werde zudem geprüft, ob zusätzlich auch Videotelefonie genutzt werden kann. Über weitere Lockerungen bei den Besuchen solle in den kommenden Wochen entschieden werden.


10:59 Uhr

Internationaler Museumstag findet weitgehend digital statt

Eigentlich wollten die Kultureinrichtungen im Norden heute ihre Pforten für Besucherinnen und Besucher ganz weit öffnen. Beim Internationalen Museumstag waren zahlreiche Mitmach-Aktionen, Sonderführungen und Angebote geplant. Aufgrund der Corona-Krise ist nun aber alles ganz anders: Unter dem Motto "Museen für alle - Museen für Vielfalt und Inklusion" findet der Museumstag heute weitgehend digital statt.

Weitere Informationen

Tag des Museums: Die Highlights im Norden

"Museen für alle - Museen für Vielfalt und Inklusion" lautete das Motto des Museumstages. Die Museen hatten sich einiges einfallen lassen, um die Angebote online erlebbar zu machen. mehr


10:36 Uhr

Fernunterricht: Hamburg will 25.000 Tablets und Laptops für Schüler bestellen

Im Rahmen des Digitalpaktes Schule will Hamburg rund 25.000 zusätzliche Tablets und Laptops für seine Schüler bestellen. "Für Hamburg bedeutet die Vereinbarung zusätzlich 12,8 Millionen Euro, die wir nach den bewährten Schlüsseln auf die Privatschulen, die staatlichen berufsbildenden Schulen und die staatlichen allgemeinen Schulen aufteilen werden", sagte Bildungssenator Ties Rabe (SPD) laut einer Mitteilung. Die Geräte sollen die Schulen dann Schülern zur Verfügung stellen, die zu Hause über keines verfügen. Die Tablets und Laptops sollen von den Schulen verliehen und gewartet werden. Ein erheblicher Anteil solle bereits zu Beginn des kommenden Schuljahres zur Verfügung stehen. "So wollen wir sicherstellen, dass Hamburgs Schülerinnen und Schüler im Fernunterricht zu Hause gut mithalten können", so Rabe.

Weitere Informationen

Hamburgs Elternkammer will Laptops für alle Schüler

Die Eltern haben die Initiative "Gutes Geben" gestartet, um möglichst allen Kindern und Jugendlichen den Heimunterricht zu ermöglichen. Sie sammeln Rechner und geben sie an Schulen weiter. mehr


10:19 Uhr

Regierung unterschätzte Corona-Risiko anfangs offenbar

Die Bundesregierung hat die Gefahr einer Corona-Pandemie Anfang des Jahres möglicherweise unterschätzt. Das geht aus Dokumenten hervor, die dem Bayerischen Rundfunk (BR) und der "Welt am Sonntag" vorliegen. Demnach hatte die Bundesregierung im Jahr 2012 ein Szenario erstellt, das vorgibt, was bei einer Pandemie zu tun sei. In einer Sitzung des Gesundheitsausschusses des Bundestages im Januar dieses Jahres war von dem Papier aber laut Protokoll keine Rede. Der Obmann der Linken im Ausschuss, Achim Kessler, sagte dem BR, es habe eine Phase gegeben, in der die Situation heruntergespielt worden sei. Dem Ausschuss sei mitgeteilt worden, Pandemiepläne für die Grippe würden auf das Corona-Virus umgestellt.

Weitere Informationen
Link

Corona-Ausbruch: Die verlorenen Wochen

In Deutschland ist die Gefahr einer Corona-Pandemie zu Beginn deutlich unterschätzt worden. Das geht aus vertraulichen Dokumenten hervor, die BR und "Welt am Sonntag" vorliegen. Mehr bei tagesschau.de. extern


10:04 Uhr

MV: Südbahn fährt von Mittwoch an wieder

Der Saisonverkehr auf der Südbahn in Mecklenburg-Vorpommern wird von Mittwoch an wieder starten. Bis zum 30. August sollen an Samstagen, Sonn- und Feiertagen jeweils drei Züge am Tag zwischen Parchim und Plau am See fahren, wie das Verkehrsministerium in Schwerin mitteilte. Hinzu komme eine Hin- und Rückfahrt an allen Freitagabenden. Auf dem Ostabschnitt der Südbahn verlängere die Hanseatische Eisenbahn einzelne Fahrten aus Waren kommend über Malchow bis nach Karow. Der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte habe dazu von Donnerstag an bis Ende August ebenfalls samstags, sonn- und feiertags drei Zugpaare täglich bestellt, ebenso in der Gegenrichtung. Die Finanzierung übernehme das Land. Der Start des Saisonverkehrs war wegen der Corona-Krise verschoben worden.


09:45 Uhr

Niedersachsen: TÜV erwartet zahlreiche Führerscheinprüfungen

Nach wochenlanger Pause bietet der TÜV Nord von morgen an in Niedersachsen wieder praktische Führerscheinprüfungen an – allerdings unter völlig anderen Voraussetzungen, wie ein TÜV-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur sagte. Er bezeichnete die Bewältigung des Prüfaufkommens gemäß den Hygiene- und Schutzvorgaben als Herkulesaufgabe. Die theoretischen Prüfungen starteten beim TÜV bereits am vergangenen Mittwoch. Bei den praktischen Prüfungen müssen in den Fahrzeugen besondere Schutz- und Hygienemaßnahmen eingehalten werden, ein Mund-Nase-Schutz ist obligatorisch. Die Kommunikation sollte auf das notwendigste Maß beschränkt werden. Der TÜV Nord führt nach eigenen Angaben in Niedersachsen knapp 200.000 Fahrerlaubnisprüfungen pro Jahr durch.


09:34 Uhr

MV: Drei Jugendherbergen wollen über Pfingsten öffnen

Das Deutsche Jugendherbergswerk Mecklenburg-Vorpommern will über die Pfingstfeiertage 3 ihrer 14 Häuser für Besucher öffnen. Der Vorstand des DJH-Landesverbands, Kai-Michael Stybel, sagte, es handele sich um die Standorte Prora, Warnemünde und Heringsdorf. Die bestehenden Buchungen bei allen Herbergen würden damit auf diese Standorte verdichtet. Laut Stybel sind bislang wegen der Beschränkungen im Zusammenhang mit der Corona-Krise rund 170.000 Übernachtungen storniert worden. Somit fehle ein Umsatz von rund 5,8 Millionen Euro oder fast die Hälfte eines Jahresumsatzes. Der gesamte Markt der Jugendbildungsreisen sei massiv verunsichert, sagte Stybel. "Die Bildungsministerien haben Schul- und Klassenfahrten mindestens bis zu den Sommerferien, teilweise sogar bis zum Herbst oder gar Jahresende untersagt." Auch seien Ferienlager etwa von Vereinen verboten worden. "Unser Markt ist weg."


08:38 Uhr

Corona-Übertragung vor ersten Symptomen bestätigt

Vier Monate nach den ersten Corona-Fällen in Deutschland haben Wissenschaftler die Ansteckungsketten der ersten Patientengruppe detailliert analysiert. Sie weisen in einer Studie nach, dass Infizierte das Corona-Virus übertragen können, bevor sie selbst Symptome haben. Für das Gesundheitssystem bedeute dies eine riesige Herausforderung, so ihr Fazit. Covid-19 könne damit global schwer einzudämmen sein. Umso wichtiger seien neue Technologien wie Tracing-Apps zur Rückverfolgung von Kontakten Infizierter. Die Wissenschaftler vom bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, vom Robert Koch-Institut und von der Berliner Charité hatten die Corona-Fälle untersucht, die in Zusammenhang mit dem Autozulieferer Webasto bei München standen. Eine chinesische Kollegin hatte den Erreger bei einer Dienstreise eingeschleppt.


08:30 Uhr

Udo Lindenbergs "Panik City" startet nach Zwangspause wieder

Für die "Panik City" von Udo Lindenberg in Hamburg ist die Corona-Zwangspause vorbei. Das Multimedia-Erlebnis der Rocklegende soll heute zumindest in kleinen Schritten zum Normalbetrieb zurückkehren. Pünktlich zum 74. Geburtstag des Panik-Rockers dürfen am Nachmittag acht Besucher pro vorab gebuchtem Zeitfenster zeitgleich durch die Ausstellung im Stadtteil St. Pauli gehen. Zudem wird es Markierungen für das Einhalten des Mindestabstands und Handdesinfektionsmittel an mehreren Orten geben. Die Besucher werden gebeten, Mund-Nase-Bedeckungen zu tragen. Die "Panik City" war wegen der Corona-Pandemie seit dem 15. März geschlossen. Die Erlebniswelt bietet auf 700 Quadratmetern sieben Stationen, die Einblicke in das Leben Lindenbergs geben.


08:22 Uhr

583 Neuinfektionen in Deutschland gemeldet

Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen bleibt in Deutschland offenbar stabil. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts haben sich innerhalb eines Tages weitere 583 Menschen mit dem neuartigen Virus angesteckt, 33 starben im Verlauf einer Covid-19-Erkrankung. Die Gesamtzahl der Corona-Toten in Deutschland ist damit auf 7.914 gestiegen.


08:04 Uhr

Sicherheitsbehörden: Rechte unterwandern Demos gegen Auflagen

Deutsche Sicherheitsbehörden warnen vor einer Instrumentalisierung der Proteste gegen die Corona-Auflagen durch Rechtsextremisten. Verfassungsschutzpräsident Thomas Haldenwang sagte der "Welt am Sonntag", es bestehe die Gefahr, dass Rechtsextremisten sich mit ihren Feindbildern und staatszersetzenden Zielen an die Spitze der Demonstrationen stellen. Auch das Bundeskriminalamt hat Erkenntnisse, wonach sich das rechte Lager zunehmend von den Corona-Protesten angesprochen fühlt. Eine Behördensprecherin sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", es gebe Versuche, die aktuelle Situation für Propagandazwecke zu instrumentalisieren.


07:55 Uhr

RKI gegen Temperaturmessungen an Flughäfen

Das Robert Koch-Institut hat sich gegen Temperaturkontrollen an Flughäfen in der Corona-Pandemie ausgesprochen. Die Screening-Maßnahmen werden von den Experten als ineffektiv eingeschätzt. Der mögliche Mehrwert könne vernachlässigt werden. Als Argument führt das Institut an, dass viele Corona-Infizierte überhaupt kein Fieber haben. Sie könnten deshalb bei einer Temperaturmessung auch nicht erkannt werden. Außerdem könnten Flugreisende fiebersenkende Mittel einnehmen, um eine erhöhte Temperatur zu verschleiern.


07:17 Uhr

Weil hat wenig Verständnis für Corona-Demonstrationen

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil hat wenig Verständnis für die Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen. "Ich nehme jede politische Meinungsäußerung ernst, aber in diesem Fall fällt es mir schwer, damit umzugehen", sagte der SPD-Politiker der "Bild am Sonntag". "Die Fakten liegen so klar auf dem Tisch, dass man sich nicht ernsthaft darüber austauschen kann, ob Corona eine Verschwörung ist", betonte Weil. Bei Regelverstößen im Rahmen der Demonstrationen setzt er auf ein maßvolles Vorgehen: "Der Staat darf nicht mit Kanonen auf Spatzen schießen, und er darf nicht auf jede Provokation eingehen."


06:40 Uhr

Geisterspiele für St. Pauli, Osnabrück und den HSV

Die Fußball-Bundesliga und die Zweite Liga haben den Spielbetrieb wieder aufgenommen - unter gewöhnungsbedürftigen Corona-Bedingungen. Heute greifen der HSV, FC St. Pauli und VfL Osnabrück wieder ins Geschehen ein - ebenfalls vor leeren Rängen:

Livecenter

Nord-Trio vor schweren Aufgaben

In der Zweiten Liga muss Osnabrück heute bei Spitzenreiter Bielefeld antreten. St. Pauli empfängt Nürnberg und der HSV spielt in Fürth. Die Partien ab 13.30 Uhr hier im Livecenter. mehr


06:30 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern beschließt weitere Lockerungen

Bei einem Spitzentreffen in Schwerin haben die Landesregierung und die Spitzenverbände weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen in Mecklenburg-Vorpommern festgelegt. So soll es in den Sommerferien möglichst keine Schließzeiten in den Kitas geben. Auch bei Familienfeiern gibt es Lockerungen. Ab dem 25. Mai dürfen bis zu 30 Personen an Familienveranstaltungen teilnehmen. Auch für den Breiten- und Spitzensport wurden Beschränkungen aufgehoben.

Weitere Informationen

Corona: Weitere Lockerungsschritte in MV

Lockerungen für Fitnessstudios und Familienfeiern: Die Landesregierung und die Spitzenverbände in Mecklenburg-Vorpommern haben weitere Öffnungsschritte vereinbart. mehr

Corona: Mehr Schulunterricht und Hortbetreuung in MV

In Mecklenburg-Vorpommern sollen der Schulunterricht und die Hortbetreuung schrittweise ausgeweitet werden. Nach den Sommerferien wird ein regulärer Betrieb angestrebt. mehr


06:30 Uhr

Schleswig-Holstein: Unterricht für alle ab 1. Juni

In Schleswig-Holstein sollen ab dem 1. Juni alle Jahrgangsstufen zumindest zeitweilig wieder Unterricht in den Schulen erhalten. Dies teilte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) am Nachmittag mit. "Auch wenn es noch eine Weile dauern wird, bis wir wieder zum gewohnten regulären Unterricht zurückkehren können, so ist das jetzt doch ein entscheidender Schritt." Alle Details finden Sie in der entsprechenden Veröffentlichung des Bildungsministeriums.

Weitere Informationen

Präsenzunterricht für alle ab 1. Juni

Ab dem 1. Juni wird es wieder für alle Schüler in Schleswig-Holstein Unterricht geben - zumindest zeitweise. Die Landesregierung hat am Sonnabend den Plänen von Bildungsministerin Prien für Phase vier zugestimmt. mehr


06:30 Uhr

TV-Beiträge aus dem NDR Fernsehen von Samstagabend

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen waren auch gestern Abend ein wichtiges Thema in den Landesmagazinen im NDR Fernsehen. Hier finden Sie eine Auswahl der Beiträge:

03:02
Hallo Niedersachsen
05:49
Hallo Niedersachsen
02:37
Nordmagazin
02:54
Hallo Niedersachsen

06:30 Uhr

Neuer Tag, neuer Ticker

Guten Morgen! NDR.de berichtet mit dem Coronavirus-Live-Ticker auch heute über die aktuellen Entwicklungen in den norddeutschen Ländern. Sie finden neben Nachrichten auch Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens. Mehr Hintergrund-Informationen gibt es auf dieser Karte und den folgenden Seiten:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seitdem Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Die Ausbreitung hat sich aber verlangsamt. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Corona: Welche Zahlungen darf man stoppen?

Die Corona-Krise bringt viele Menschen in finanzielle Not. Darauf hat die Politik mit neuen Regelungen reagiert. Welche Zahlungen darf man jetzt aussetzen? mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in viele europäische Länder reisen. Reisewarnungen gelten derzeit für Luxemburg, für Antwerpen sowie für Teile Spaniens, Bulgariens und Rumäniens. mehr

Coronavirus in Norddeutschland: News und Hintergründe

Seit Monaten bestimmt die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus die Schlagzeilen. Auf dieser Seite finden Sie wichtige Infos - auch zu Lockerungen von Corona-bedingten Einschränkungen. mehr

Mehr Nachrichten

03:43
Hallo Niedersachsen
02:45
Schleswig-Holstein Magazin
02:46
Nordmagazin