Corona-Blog: Inzwischen 112 Infizierte in Kirchengemeinde

Der Live-Ticker von NDR.de hat Sie auch am Sonntag, 14. Juni, über die wichtigsten Ereignisse zur Corona-Krise in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Montag geht es mit einem neuen Live-Ticker weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


23:00 Uhr

NDR.de wünscht eine gute Nacht!

Wir beenden unseren Coronavirus-Live-Ticker für heute. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh geht es wie gewohnt mit einem neuen Ticker weiter.


21:45 Uhr

Berichte über die Corona-Krise im NDR Fernsehen

Die Regiomalmagazine im NDR Fernsehen haben am Abend wieder ausführlich über die Corona-Lage im Norden berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


21:09 Uhr

Condor-Chef:  1.000 Jobs bei Airline auf der Kippe

Auch beim Ferienflieger Condor steht wegen der Corona-Pandemie ein großes Sparprogramm bevor. Nach den Worten von Firmenchef Ralf Teckentrup sollen bis zu 25 Prozent der Stellen wegfallen. Damit stehen bis zu 1.000 Jobs auf der Kippe. Teckentrup sagte der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung", die Krise der Luftfahrtbranche werde sicher noch bis 2024 andauern. Condor wird mit rund einer halben Milliarde Euro Finanzhilfe vom Staat am Leben gehalten. Wegen der Pandemie sind die meisten Fluggesellschaften der Erde in Not geraten. Erst in dieser Woche war bekannt geworden, dass bei der Lufthansa mehr als 20.000 Stellen wegfallen könnten. Betriebsbedingte Kündigungen will die Fluggesellschaft durch Kurzarbeit und Krisenvereinbarungen möglichst vermeiden.


20:10 Uhr

Spahn ermahnt Deutsche vor Grenzöffnungen zur Vorsicht

Kurz vor der Wiederöffnung der meisten Grenzen in Europa und angesichts der bevorstehenden Urlaubszeit hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) die Deutschen eindringlich zur Vorsicht ermahnt. Grundsätzlich solle sich wegen der andauernden Corona-Gefahr jeder überlegen, ob eine weite Reise mit dem Flugzeug oder der Bahn jetzt unbedingt nötig sei, sagte Spahn am Sonntagabend im "Bericht aus Berlin". Auf jeden Fall solle das Abstandsgebot eingehalten und etwa im Zug oder im Flugzeug eine Schutzmaske getragen werden. Spahn verwies auf die rasante Coronavirus-Ausbreitung durch Winterurlauber vor einigen Monaten, die etwa aus dem österreichischen Party-Ort Ischgl zurück nach Deutschland kamen. "Jetzt darf nicht Ballermann das nächste Ischgl werden", hob der Minister mit Blick auf Mallorca in Spanien hervor und fügte hinzu: "Party feiern ist dieses Jahr weniger angesagt." Jeder müsse weiter auf die Corona-Regeln achten: "Das Virus ist noch da."


19:28 Uhr

Spanien zieht Grenzöffnung um neun Tage auf 21. Juni vor

Spanien will seine Grenzen früher als geplant für Bürger aus Schengenstaaten schon ab dem 21. Juni öffnen. Bisher sollte dies erst am 1. Juli erfolgen. Die Grenzkontrollen würden ab kommenden Sonntag für alle aus anderen Schengenstaaten Einreisenden aufgehoben, sagte Regierungschef Pedro Sánchez am Sonntag. Nur die Grenze zu Portugal werde auf Wunsch des Nachbarlandes erst zum. 1. Juli geöffnet. Auch die bisher für Ausländer geltende 14-tägige Quarantänepflicht nach der Einreise solle ab dem 21. Juni entfallen. Sánchez begründete die Lockerungen mit den weiter niedrigen Corona-Fallzahlen. Schon ab Montag, 15. Juni, sollen im Rahmen eines Pilotprojekts zudem bis zu 10.900 Urlauber aus Deutschland nach Mallorca und die anderen Baleareninseln Ibiza, Menorca und Formentera kommen dürfen. Dies hatte die Regionalregierung bereits am Dienstag angekündigt. Für die Urlauber aus Deutschland auf den Balearen entfällt die Quarantänepflicht somit schon eine Woche früher als für Reisende in andere Landesteile.


18:55 Uhr

Wieder mehr Flüge ab Hannover und Bremen

Mit der Aufhebung der Reisewarnung für 27 europäische Länder wegen der Corona-Epidemie am 15. Juni fahren auch die Flughäfen in Hannover und Bremen ihr Angebot langsam wieder hoch. Die Lufthansa erhöht ihre Frequenz auf den Verbindungen von Hannover nach München und Frankfurt ab Montag auf jeweils zwei Flüge pro Tag. Tuifly bringt ab Donnerstag wieder Touristen von Hannover auf die spanische Urlaubsinsel Mallorca und ins portugiesische Faro. Ende Juni und Anfang Juli sollen unter anderem mit Eurowings, KLM, Air France, Turkish Airlines und Condor weitere Airlines und Ziele folgen. Vom Flughafen Bremen geht es ab Montag wieder mit der Lufthansa täglich nach Frankfurt, die Frequenz der Flüge nach München wird auf zwölf pro Woche verdoppelt. Zusätzliche Ziele werden dann ab Anfang Juli angeflogen, Ryanair startet dann wieder nach Alicante, Malaga, Mallorca, Porto, Thessaloniki und London, mit Voyageair geht es vom 6. Juli an vorerst einmal pro Woche nach Varna.


17:42 Uhr

Niedersachsen meldet 35 Corona-Neuinfektionen

Nach Angaben des Landes Niedersachsen gibt es 35 Corona-Neuinfektionen im Land. Damit stiegt die Zahl der laborbestätigten Fälle auf 12.869. Davon sind laut Hochrechnung 11.098 Menschen wieder genesen. 616 mit dem Coronavirus infizierte Menschen in Niedersachsen sind bislang gestorben.


16:24 Uhr

Menschenkette für Solidarität in Corona-Zeiten

Hunderte Menschen haben in Hamburg eine Menschenkette durch die Innenstadt gebildet. An mehreren Standorten rund um die Binnenalster fanden sich am Nachmittag nach Polizeiangaben etwa 840 Menschen ein - stets mit 1,50 Meter Abstand. "Wir wollen eine solidarische Gesellschaft in Corona-Zeiten, die nicht Unternehmen unterstützt, sondern Klimaschutz, das Gesundheitssystem und Bildung", teilten die Veranstalter mit, die von 2.500 Teilnehmenden sprachen. 

Weitere Informationen
Teilnehmer des Bündnisses ·Unteilbar· haben eine Menschenkette zwischen dem Hamburger Rathaus und dem Hauptbahnhof gebildet. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Menschenkette durch Hamburg

Etwa 840 Menschen haben nach Angaben der Polizei eine Menschenkette durch die Innenstadt Hamburgs gebildet. Sie demonstrierten damit gegen soziale Ungerechtigkeit und Rassismus. mehr


16:16 Uhr

Polizei: Akzeptanz für die Corona-Regeln sinkt

Am Wochenende ist es in Niedersachsen vereinzelt zu großen Menschen-Ansammlungen gekommen, bei denen die coronabedingten Abstandsregeln nicht eingehalten wurden. In Lüneburg hielten sich in der Nacht zum Sonnabend etwa 300 Menschen auf der Stintbrücke auf. Ein Großteil achtete nicht auf die erforderlichen Mindestabstände. Erst nach einer Lautsprecher-Ansage der Polizei schrumpfte die Menge etwas. Auch in der Innenstadt von Hannover kam es zu Verstößen gegen die geltenden Regeln, wie ein Polizeisprecher am Sonntag sagte. Die Akzeptanz in der Bevölkerung für die Corona-Regeln sinke.


16:06 Uhr

Schwimmer freuen sich über geöffnete Bäder

Wegen der Corona-Pandemie waren alle Schwimmbäder in Norddeutschland lange Zeit geschlossen. Nun haben die ersten Bäder wieder geöffnet - sehr zur Freude der Schwimmer. "Endlich wieder Chlorgeruch in der Nase" ist ein Satz, den sich viele jetzt sagen. Allerdings schätzt die DLRG, dass in diesem Jahr wegen der geschlossenen Bäder mehrere Tausend Kinder nicht schwimmen lernen können.

Weitere Informationen
Ein Kind mit blauer Taucherbrille unter Wasser. © photocase.de Foto: jockelo

Schwimmer freuen sich über offene Schwimmbäder

Nach mehreren Wochen öffnen die Schwimmbäder langsam wieder, aber unter strengen Auflagen. Die Schwimmer freuen sich - und die DLRG hofft, dass auch Schwimmanfänger wieder ins Wasser kommen. mehr


15:45 Uhr

Keine Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern ist seit Sonnabend keine weitere Coronavirus-Infektion registriert worden. Insgesamt gibt es im Nordosten 782 gemeldete Fälle.

Weitere Informationen
Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Zwölf neue Corona-Infektionen, 1.105 insgesamt

Seit Donnerstag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern zwölf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.105 Infektionen registriert. mehr


15:25 Uhr

Corona-Podcast nur noch einmal in der Woche

Ab der kommenden Woche wird es den erfolgreichen Podcast Coronavirus-Update mit dem Virologen Christian Drosten nur noch einmal in der Woche geben - immer am Dienstag. Ein Grund ist, dass Drosten als Wissenschaftler weiterhin viel zu tun hat. "Es ist ja aber auch so: Die vielen neuen Informationen muss man auch in Relation sehen zum Informationsbedürfnis", sagte Drosten in der jüngsten Podcast-Folge. "Das Informationsbedürfnis war sicherlich im März und April ganz anders als momentan."

Weitere Informationen
Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Christian Drosten, Leiter der Virologie an der Berliner Charité, liefert im Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr


14:50 Uhr

Gemeinde in Bremerhaven: 112 Infizierte, ein Todesfall

Nach dem Corona-Ausbruch unter Mitgliedern einer evangelischen Freikirche in Bremerhaven sind inzwischen mindestens 112 Menschen infiziert - auch im angrenzenden Kreis Cuxhaven. Diese Zahl nannte die Stadt Bremerhaven am Sonntag. Ein 75-jähriger Angehöriger der Kirchengemeinde ist zu Hause an einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Der alarmierte Rettungsdienst konnte dem vorerkrankten Mann nicht helfen. Die Infektion des Mannes war zuvor nicht bekannt gwesen. Nach aktuellem Kenntnisstand wurde das Virus vermutlich nicht in Gottesdiensten übertragen, sondern bei Treffen der Gemeinde-Mitglieder untereinander.

Weitere Informationen
Freikirche, in der in Bremerhaven ein Corona-Herd ausgebrochen ist.

Corona: 112 Infizierte in Pfingstgemeinde

Die Zahl der mit Corona-Infizierten Mitglieder einer Bremerhavener Freikirche liegt nach Angaben der Stadtverwaltung bei 112. Ein 75-jähriger Mann ist an den Folgen gestorben. mehr


14:40 Uhr

Neuer Massentest in Göttingen

In Göttingen hat es in einem Häuserkomplex nahe des Stadtzentrums einen weiteren Corona-Ausbruch gegeben. Nach Angaben des Göttinger Krisenstabs sind zwei miteinander befreundete Frauen mit dem Virus infiziert. Nun sollen die Kontaktpersonen ersten Grades getestet werden sowie alle Bewohnerinnen und Bewohner des Gebäudekomplexes.

Weitere Informationen
Eine Person in Schutzanzug steigt in einen Bus, in dem auf das Corona-Virus getestet wird. © dpa Bildfunk Foto: Swen Pförtner

700 Göttinger werden auf das Coronavirus getestet

Nach zwei Corona-Fällen in einem Göttinger Wohnkomplex lässt die Stadt 700 Bewohner auf das Virus untersuchen. Die Proben werden bis Dienstag in einem mobilen Testzentrum genommen. mehr


13:55 Uhr

Niedersachsen: Alle Schüler zurück in den Schulen

An Niedersachsens Schulen haben ab morgen alle Schüler wieder Präsenzunterricht - erstmals seit dem Beginn der Corona-Krise. Als letzte Jahrgänge kehren die Erst-, Fünft- und Sechstklässler zurück. Der stufenweise Wiederanlauf des Schulbetriebs hat sich über Wochen hingezogen.

Weitere Informationen
Eine Lehrerin schreibt an eine Tafel. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Schulen jetzt wieder für alle Jahrgänge geöffnet

Nach 13 Wochen Pause sind die Erst-, Fünft-, und Sechstklässler in die Schulen zurückgekehrt. Damit haben alle Jahrgänge wieder Präsenzunterricht - allerdings unter Corona-Auflagen. mehr


11:48 Uhr

Fünf neue Corona-Fälle in Hamburg

In Hamburg sind seit Sonnabend fünf Neuinfektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Das gab die Gesundheitsbehörde am Sonntag bekannt. Insgesamt wurden während der Pandemie bislang 5.143 Hamburgerinnen und Hamburger als infiziert gemeldet. Laut Robert Koch-Institut können etwa 4.800 von ihnen als genesen betrachtet werden.

Weitere Informationen
Ein Virussymbol schwebt zwischen roten Lichreflexen. © picture alliance Foto: Geisler Fotopress Christoph Hardt

Coronavirus: Fünf neue Fälle in Hamburg

In Hamburg sind fünf Coronavirus-Neuinfektionen gemeldet worden. Das gab die Gesundheitsbehörde am Sonntag bekannt. Die Gesamtzahl der während der Pandemie infizierten Hamburger liegt bei 5.143. mehr


11:36 Uhr

Corona-Warn-App startet am Dienstag

Die Corona-Warn-App des Bundes wird am kommenden Dienstag (16.6.) vorgestellt und freigeschaltet. Das meldet die Deutsche Presse-Agentur. Mit der App sollen die Corona-Infektionsketten besser erkannt werden. So soll die App dafür sorgen, dass die Ausbreitung des Coronavirus nicht wieder stark zunimmt. Besitzer eines Smartphones können entscheiden, ob sie die Warn-App installieren oder nicht. Die wichtigsten Fragen zu der App beantwortet tagesschau.de auf folgender Seite.

tagesschau.de
Auf einem Smartphone läuft eine Corona Warn-App. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Jaitner

So funktioniert die Corona-Warn-App

Die Corona-Warn-App steht zum Download bereit. Wie sie funktioniert, auf welchen Handys sie geladen werden kann und welche Daten erhoben werden - ein Überblick bei tagesschau.de. extern


11:13 Uhr

"Die Menschen wollen wieder Urlaub machen"

Auch die norddeutschen Urlaubsgebiete haben sich auf die bevorstehende Sommer-Saison vorbereitet und warten auf die Touristen. Die Nachfrage ist sehr groß, da viele von einer Auslandreise absehen. Dabei gilt: In Zeiten von Corona läuft so manches anders. Ein Interview mit Tobias Woitendorf, dem Geschäftsführer des Landes-Tourismusverbandes in Mecklenburg-Vorpommern.


10:10 Uhr

MV: Bislang 425 Anträge auf Prämie für pflegende Angehörige

Auf die in der Corona-Krise beschlossene Prämie für pflegende Angehörige sind nach rund zwei Wochen etwa 425 Einträge eingegangen. Das Geld sei allerdings noch nicht ausgezahlt, teilte das Sozialministerium mit. Die Prüfung laufe noch. Bei der Prämie handelt es sich um eine einmalige Zahlung von 500 Euro. Privatpersonen, die Angehörige pflegen oder Menschen mit Behinderung betreuen, sollen diese Zahlung erhalten können. Voraussetzung dafür ist, dass sie coronabedingt nicht mehr oder nicht mehr im bisherigen Umfang ihre bisherige berufliche Tätigkeit ausüben können und dadurch Verdienst- oder Umsatzausfälle zu tragen haben.


09:36 Uhr

Ein weiterer Todesfall in Schleswig-Holstein

In Schleswig-Holstein hat sich die Zahl der offiziell bestätigten Corona-Infektionen um einen Fall erhöht. Die Landesregierung gibt die Gesamtzahl nun mit 3.120 an. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus stieg um einen weiteren Fall auf 151.


09:13 Uhr

Festspiele MV im "Corona-Modus" gestartet

Die 30. Saison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern ist gestern Abend wegen der Corona-Krise mit einem Konzert in stark verkleinerter Besetzung vor lediglich 58 Zuhörern in der Konzertkirche Neubrandenburg eröffnet worden. Eigentlich sollte die komplette NDR Radiophilharmonie gastieren. Nun saßen auf der Bühne lediglich acht Musiker mit Corona-Sicherheitsabstand. Intendant Markus Fein sagte zur Begrüßung der auf NDR.de live übertragenen Veranstaltung mit eine Atemschutzmaske um den Hals, dieses Konzert sei dennoch ein Triumph und eine Befreiung. Es sei lange nicht klar gewesen, ob es überhaupt stattfinden könne. Heute überträgt NDR.de den "Netzspielsommer" der Festspiele MV von 11 bis 19.30 Uhr:

Weitere Informationen
Impressionen vom Auftakt der Festspiele MV in der Saison 2017 am 17.06.2017 in der St-Georgen-Kirche in Wismar. © NDR Foto: Christian Kahlstorff

Festspiele MV 2020: "30 Mal anders"

Feine Kammermusik statt großer Sinfonien, Solisten statt Orchester - die Festspiele MV waren in diesem Sommer anders als geplant, "30mal anders". Abschlusskonzert war am Sonnabend in Wismar. mehr


08:41 Uhr

Bund will Ausbildung mit 500 Millionen Euro absichern

Die Bundesregierung will offenbar bis zu 500 Millionen Euro bereitstellen, um einen Einbruch der betrieblichen Ausbildung als Folge der Coronavirus-Krise zu vermeiden. Wie die NDR Info Nachrichten mit Verweis auf Informationen der Nachrichtenagentur Reuters melden, geht das aus den Eckpunkten für ein entsprechendes Hilfsprogramm hervor. Kernstück ist demnach eine Ausbildungsprämie für kleine und mittelständische Unternehmen, die 2.000 bis 3.000 Euro betragen soll. Außerdem sind Hilfen vorgesehen, wenn Kurzarbeit für Auszubildende vermieden wird oder Lehrlinge aus insolventen Betrieben übernommen werden.

Weitere Informationen
Eine Auszubildende trägt eine blaue Schutzbrille und steckt ein Stück Metall in eine Vorrichtung. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Kammern fordern flexiblen Start ins Ausbildungsjahr

Angesichts der Corona-Krise drängen Handels- und Handwerkskammer in Hamburg auf einen flexiblen Start ins neue Ausbildungsjahr. Noch sind ungewöhnlich viele Ausbildungsplätze nicht besetzt. mehr


08:31 Uhr

Niedersachsen: Ab morgen Präsenzunterricht für alle Klassen

Zum ersten Mal seit dem Beginn der Corona-Krise haben an Niedersachsens Schulen ab morgen wieder alle Schülerinnen und Schüler Präsenzunterricht. Als letzte Jahrgänge kehren die Erst-, Fünft- und Sechstklässler zurück. Der stufenweise Wiederanlauf des Schulbetriebs hatte sich über Wochen gezogen. Allerdings gelten weiter Einschränkungen: So findet der Unterricht in geteilten Gruppen mit maximal 16 Schülern statt, der Sportunterricht ist bis zum 22. Juni untersagt. In den Kindertagesstätten dauert es noch eine Woche länger, bis wieder alle Kinder betreut werden. Vom 22. Juni an soll es aber für alle Kinder einen Betreuungsplatz geben.

Weitere Informationen
Schülerinnen und Schüler einer 4. Klasse gehen mit Abstand auf einer Treppe zu ihren Klassenräumen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr


06:32 Uhr

MV: Quarantäne endet für Gottesdienst-Teilnehmer

In Vorpommern endet heute die Quarantäne für die ersten Gottesdienst-Teilnehmer, die am Pfingstwochenende in Mecklenburg-Vorpommern mit einem infizierten Priester zusammen gekommen waren. Der Mann hatte bei Messen in Stralsund, Demmin und Grimmen mehrere Menschen mit Covid-19 angesteckt. Daher hatte der Landkreis Vorpommern-Rügen für alle rund 350 Teilnehmer der Gottesdienste eine 14-tägige Quarantäne verhängt. Diese hatte mit dem Datum der jeweiligen Gottesdienste begonnen. Damit endet heute für einen Großteil der Personen die häusliche Isolation. Für Besucher der Gottesdienste am Pfingstmontag endet die Quarantäne morgen.


06:29 Uhr

Kontrollen an deutschen Grenzen sollen in der Nacht enden

Deutschland wird seine wegen der Corona-Pandemie eingeführten Grenzkontrollen in der kommenden Nacht um 0 Uhr beenden. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) habe eine entsprechende Anweisung an die Bundespolizei erteilt, gab ein Sprecher in Berlin bekannt. Mit der Aufhebung der Binnengrenzkontrollen müssen Reisende auch keinen triftigen Einreisegrund mehr nachweisen, betonte er. Seehofer hatte bereits am Mittwoch angekündigt, die Grenzkontrollen bis zum Montag "schrittweise zurückzufahren". Unklar blieb dabei zunächst, wann genau die Kontrollen enden. Wegen der Pandemie hatte Deutschland Grenzkontrollen an den Grenzen zu Österreich, der Schweiz, Frankreich, Luxemburg und Dänemark eingeführt, die in den vergangenen Wochen schon zurückgefahren worden waren. 


06:29 Uhr

TV-Beiträge zur Corona-Lage im Norden

Die Regionalmagazine im NDR Fernsehen haben gestern Abend wieder ausführlich über die Corona-Lage im Norden berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


06:29 Uhr

Reisewarnung soll für drei EU-Länder bleiben

Die Reisewarnung für Touristen aus Deutschland wird am Montag wahrscheinlich nur für 23 der 26 anderen EU-Staaten aufgehoben. Nach Spanien hat auch Finnland seine Einreise-Sperre für Urlauber über den 15. Juni hinaus verlängert. Auf der Internetseite des Auswärtigen Amts wird das skandinavische Land deswegen nun zu den Ländern gezählt, für die die Reisewarnung bestehen bleiben könnte. Das dritte Land ist Schweden, das derzeit als einziges EU-Land die "Pandemie-Kriterien" für eine Aufhebung der Warnung nicht erfüllt. Dort wird die Obergrenze von insgesamt 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche noch überschritten.


06:26 Uhr

NDR.de Corona-Live-Ticker startet - Guten Morgen!

Moin aus der Redaktion von NDR.de! Auch heute berichten wir mit einem Live-Ticker über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland. Sie finden bei uns neben aktuellen Nachrichten auch Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens.

Am Sonnabend meldeten die Behörden in Norddeutschland 66 neue Fälle in Niedersachsen, je einen in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern sowie keinen in Hamburg. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund
Corona-Viren schweben über einem Kalender. Symbolbild © fotolia Foto: psdesign1, Brian Jackson

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Schülerinnen und Schüler einer 4. Klasse gehen mit Abstand auf einer Treppe zu ihren Klassenräumen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Blick auf das Schloss Schönbrunn in Wien. © NDR Foto: Kathrin Weber

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für Wien, Budapest, Nord- und Südholland sowie Nordfrankreich. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Mehr Nachrichten

Grafische Darstellung eines Coronavirus © COLOURBOX Foto: Volodymyr Horbovyy

Corona-Ticker: Bundesweit fast 2.300 Neuinfektionen

Das RKI meldet bundesweit fast 2.300 Neuinfektionen. Und: Beim Drittliga-Auftakt von Hansa Rostock gegen den MSV Duisburg herrscht für die Fans Maskenpflicht. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Die vier Freundinnen Verena (von links nach rechts), Birgit, Claudia und Malis, alle aus dem Raum Münsterland, machen für ein paar Tage Urlaub in Cloppenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa

Cloppenburg: Corona-Zahlen verbessern sich leicht

Im Landkreis Cloppenburg ist die Sieben-Tage-Inzidenz von 61,5 auf 53,7 gesunken. Am Freitag waren wegen der vielen Neuinfektionen die Corona-Regeln verschärft worden. mehr

Eine Visualisierung zeigt ein Konzept für eine autofreie Innenstadt am Jungfernstieg in Hamburg. © Freie und Hansestadt Hamburg

HH: Kompletter Umbau des Jungfernstiegs erst 2022 fertig

Der Hamburger Senat will Autos aus der Innenstadt verbannen und den Jungfernstieg umbauen. Im Verkehrsausschuss der Bürgerschaft erklärte Verkehrssenator Tjarks, dass der vollständige Umbau später fertig wird als bislang bekannt. mehr

Leere Regale zu Beginn der Corona-Krise.
3 Min

Seit sechs Monaten: Leben mit der Corona-Krise

Seit sechs Monaten leben die Deutschen mit dem Coronavirus und somit im Corona-Alltag. Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln, Homeoffice - doch was hat sich wirklich verändert? 3 Min