Corona-Blog: Weitere Fälle aus Hamburger Bar "Katze"

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Montag, 05. Oktober 2020, über die Folgen der Corona-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Dienstag früh geht es mit einem frischen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande


23:30 Uhr

NDR.de wünscht eine angenehme Nacht

Das war es für heute mit der Berichterstattung zum Coronavirus in diesem Blog. Vielen Dank für Ihr Interesse! Am frühen Dienstagmorgen geht es weiter mit einem neuen Blog.


21:28 Uhr

Quarantäne für Rückkehrer soll verkürzt werden

Für Rückkehrer aus Risikogebieten im Ausland soll die Quarantäne bald kürzer ausfallen. Einreisende sollen ab dem 15. Oktober nur noch für zehn Tage in Quarantäne, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin mit. Derzeit liegt die Dauer bei 14 Tagen. Die Bund-Länder-Runde hatte Ende August auch verabredet, dass Rückkehrer aus Risikogebieten die Quarantäne beenden können, wenn sie frühestens fünf Tage nach Rückkehr einen negativen Corona-Test vorweisen können. Auch dies soll Seibert zufolge entsprechend geändert werden. Die Regelung gilt für Einreisende aus dem Ausland.

Die Bundesländer, die vereinzelt inzwischen auch eine Quarantäne-Pflicht für Besucher aus innerdeutschen Risikogebieten erlassen haben, würden über landeseigene Regelungen selbst entscheiden, erläuterte ein Sprecher des Bundesgesundheitsministeriums.


20:57 Uhr

Corona-Berichte in den NDR Landesmagazinen

Die NDR Landesmagazine haben auch heute über die Auswirkungen der Corona-Pandemie berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


20:01 Uhr

Schäuble verhängt Maskenpflicht im Bundestag

Im Deutschen Bundestag gilt von morgen an eine Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. Das habe Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble mit Blick auf die Entwicklung der Coronavirus-Pandemie entschieden, teilte die Parlamentsverwaltung in Berlin mit.


19:50 Uhr

Inzwischen 50 Corona-Infizierte im Kreis Dithmarschen

Die Zahl der akuten Corona-Fälle im Kreis Dithmarschen ist auf 50 gestiegen. Am Montag seien sieben hinzugekommen, davon beträfen sechs Fälle in Wesselburen getestete Rumänen, teilte ein Kreissprecher mit. Damit seien inzwischen 14 der insgesamt 215 Tests, die am vergangenen Donnerstag freiwillig von rumänischen Mitbürgern gemacht wurden, positiv ausgefallen. Es lägen aber noch nicht von allen Tests die Laborergebnisse vor. In der vom Coronavirus stark betroffenen Kleinstadt hatten sich außer den 215 rumänischen Einwohnern auch 94 Schüler und Lehrer der örtlichen Grundschule freiwillig testen lassen. Es habe kein einziges positives Ergebnis gegeben, sagte der Kreissprecher.


17:59 Uhr

Hamburg: Neue Corona-Fälle im Zusammenhang mit der Bar "Katze"

Nach einem Wochenende mit vergleichsweise vielen Corona-Neuinfektionen, sieht die Lage in Hamburg auch zum Wochenstart ähnlich aus. Unter anderem wurden nach Informationen von NDR 90,3 bei Besuchern der Hamburger Bar "Katze" neue Corona-Infektionen nachgewiesen. Mindestens sieben neue positive Testergebnisse gibt es hier. Viele neue Fälle in Hamburg verteilen sich laut dem Sprecher der Sozialbehörde Martin Helfrich auf Nachmeldungen und Ansteckungen innerhalb von Familien.

Weitere Informationen
Ein Mann pipettiert in einem Labor eine blaue Flüssigkeit. © picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Viele Corona-Neuinfektionen zum Wochenstart

Unter Besuchern der Bar "Katze" gibt es neue Corona-Infektionen. Auch in einem Pflegeheim im Bezirk Nord gibt es neue Fälle. mehr


17:53 Uhr

Land Bremen meldet 75 Neuinfektionen seit Freitag

Für das Land Bremen sind seit Freitag 75 neue Corona-Fälle gemeldet worden. 74 davon in der Stadt Bremen. Laut Gesundheitsressort entfallen 41 Fälle auf Sonnabend, 21 auf Sonntag und 13 auf Montag.


17:32 Uhr

MV: Umfangreiche Corona-Tests am Gymnasium Löcknitz

Am Deutsch-Polnischen Gymnasium in Löcknitz hat sich ein Lehrer mit Corona infiziert. Schüler und Lehrer mehrerer Klassenstufen müssen in Quarantäne und getestet werden - trotz der Herbstferien. Möglicherweise könnte der infizierte Lehrer etwa 200 Schüler der neunten bis zwölften Klassen sowie bis zu sieben Lehrer angesteckt haben, wie ein Sprecher des Landesbildungsministeriums mitteilte.

Weitere Informationen
Das deutsch-polnische Gymnasium in Löcknitz © picture-alliance / ZB

Umfangreiche Corona-Tests am Gymnasium Löcknitz

Ein Lehrer hatte sich zuvor infiziert. 210 Schüler und Lehrer sollen trotz Herbstferien zum Test. mehr


16:38 Uhr

Niedersachsen: Landesregierung stellt "Eskalationsplan" vor

Niedersachsen setzt bei der Corona-Bekämpfung nun auf eine Warn-Ampel. Der "Eskalationsplan" biete allen örtlichen Behörden einen differenzierten Orientierungsrahmen für mögliche weitere Maßnahmen, sagte Innenminister Boris Pistorius.

Weitere Informationen
Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

Corona: Landesregierung stellt "Eskalationsplan" vor

Niedersachsen setzt bei der Corona-Bekämpfung nun auf eine Warn-Ampel. Zusätzliche Einschränkungen sind möglich. mehr


16:07 Uhr

48 neue Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

Bis Montagnachmittag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern 48 weitere Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Insgesamt sind in Mecklenburg-Vorpommern nun 1.295 Infektionen festgestellt worden. Die meisten neuen Fälle gibt es an der Mecklenburgischen Seenplatte.

Weitere Informationen
Grafik mit der aktuellen "Corona-Ampel" für Mecklenburg-Vorpommern. © NDR

Corona in MV: 130 neue Infektionen, 2.340 insgesamt

Die meisten Neuinfektionen gibt es im Kreis Ludwigslust-Parchim. Dort ist der Inzidenzwert jetzt auf über 35 gestiegen. mehr


15:19 Uhr

Diverse Corona-Hotspots im Norden

Am Wochenende gab es Corona-Ausbrüche in Pflegeheimen in Vechta und Hamburg sowie in einem Schlachthof in Sögel. Angesichts der stark gestiegenen Corona-Infektionszahlen hat der Rostocker Tropenmediziner Emil Reisinger die Menschen zur Vorsicht aufgerufen. "Familienfeiern sollten auf den engsten Familienkreis begrenzt bleiben", sagte Reisinger der dpa. Partys sollten möglichst umgangen und auf Reisen in Pandemiegebiete verzichtet werden. "Wann immer es möglich ist, sollten Masken getragen werden." Der Mediziner betonte, dass das auch für Aufenthalte im Freien gelte, wenn in Ansammlungen der nötige Abstand nicht gewährleistet ist.


15:15 Uhr

Von Berlin nach SH: Quarantäne-Regelungen für Reisende

Mitte, Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg und jetzt auch Tempelhof-Schöneberg: Inzwischen hat Schleswig-Holstein schon vier Bezirke in Berlin als Risikogebiete im Inland ausgewiesen. Alle Besucher der Hauptstadt, die sich in diesen Stadtteilen aufgehalten haben, müssen sich nach ihrer Rückkehr in Schleswig-Holstein in Quarantäne begeben oder zwei negative Corona-Tests vorweisen.

Weitere Informationen
Eine Reisende zieht im Hauptbahnhof in Berlin ihren Koffer hinter sich her. © dpa Foto: Marius Becker

Von Berlin nach SH: Quarantäne-Regelungen für Reisende

Teile Berlins sind nun Corona-Risikogebiet. Was müssen Menschen beachten, die aus der Hauptstadt nach Schleswig-Holstein reisen? mehr


14:53 Uhr

Niedersachsens Grüne fordern mehr Tests an Schulen und Kitas

Die Grünen fordern eine Ausweitung der Corona-Tests an Niedersachsens Schulen und Kindertagesstätten. Nicht nur Landesbeschäftigte, sondern alle Mitarbeiter der Schulen sollten sich auf das Virus testen lassen können, heißt es in einem Antrag der Fraktion, mit dem sich der Landtag am Mittwoch beschäftigen wird. Das würde etwa Sozialarbeiter, Sekretäre und Hausmeister mit einschließen. Zudem sollten Gespräche mit den Kommunen über ein Corona-Testangebot für Kita-Mitarbeiter geführt werden. Insgesamt fehle es der Landesregierung an einer "Herbststrategie" für Schulen und Kitas in Zeiten von Corona, kritisierte Fraktionschefin Julia Willie Hamburg. Zusätzlich zu mehr Tests müssten etwa der Schülertransport entzerrt, die Unterrichtszeiten gestaffelt und die Raumluft in den Schulen verbessert werden.


12:42 Uhr

Berlin bedauert Entscheidung der Landesregierung in Kiel

Die Berliner Gesundheitssenatorin bedauert, dass Schleswig-Holstein vier Berliner Bezirke als Risikogebiete ausgewiesen hat. "Es nützt nichts, mit dem Finger aufeinander zu zeigen. Wir müssen ins Handeln kommen, die Zeit eilt", sagte Dilek Kalayci (SPD). Wegen zu hoher Corona-Infektionszahlen hat die Regierung in Kiel jetzt auch Tempelhof-Schöneberg als Risikogebiet ausgewiesen - wie zuvor schon Mitte, Neukölln und Friedrichshain-Kreuzberg. Berlin selbst weise keine Risikogebiete innerhalb der Stadt oder Deutschlands aus, hieß es aus der Gesundheitsverwaltung der Bundeshauptstadt. Die Verdichtung innerhalb des Landes Berlins sei so hoch, dass das Ausweisen von Risikiogebieten innerhalb der Stadt keinen Sinn mache.


12:32 Uhr

FDP in Niedersachsen kritisiert Obergrenze für private Treffen

Die FDP hat die für Niedersachsen geplante Obergrenze von 25 Teilnehmern bei privaten Treffen kritisiert. "Ich habe große Zweifel, dass das rechtmäßig ist", sagte Fraktionschef Stefan Birkner in Hannover. Die Liberalen verlangen von der Regierung eine Erklärung im Parlament, warum sie die Beschränkung in der neuen Corona-Verordnung plant. "Wenn es da keine plausiblen Antworten gibt, ist das offenkundig aus meiner Sicht verfassungswidrig, was da passiert", sagte Birkner. Die Regierung will Zusammenkünfte in den eigenen vier Wänden landesweit begrenzen. Die Obergrenze von 25 Teilnehmern soll unabhängig davon gelten, ob die Region ein Corona-Hotspot ist oder nicht. Für private Treffen im Freien ist ein Höchstwert von 50 Teilnehmern vorgesehen. Das neue Corona-Regelwerk für Niedersachsen soll am Mittwoch vorgestellt werden.


12:13 Uhr

Hamburg meldet 98 Neuinfektionen

In Hamburg gibt es im Vergleich zum Vortag 98 neue Infektionen mit Sars-CoV-2. Damit ist die Gesamtzahl der gemeldeten Coronavirus-Fälle in der Hansestadt auf 8.338 gestiegen, wie die Gesundheitsbehörde mitteilte. 6.800 Menschen gelten als von Covid-19 geheilt. Bereits am Wochenende war die Zahl der bestätigten Neuinfektionen in Hamburg stark angestiegen. Mit 31 Fällen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen liegt Hamburg weiter unter dem Grenzwert von 50.


11:59 Uhr

Problemfall Berlin: MV empfängt alle Besucher - SH nur eingeschränkt

Ungeachtet der hohen Corona-Infektionszahlen in einzelnen Berliner Stadtbezirken bleibt Mecklenburg-Vorpommern für alle Besucher aus der Hauptstadt uneingeschränkt offen. Wie eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums in Schwerin sagte, werde Berlin bei der Risikobewertung weiterhin als Ganzes betrachtet. Einreisebeschränkungen oder Quarantäne für Rückkehrer würden erst dann wirksam, wenn Berlin als Stadtstaat insgesamt mehr als 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen aufweise. Nach jüngsten Berechnungen liegt der Durchschnittswert für Berlin unter 40.

Damit fährt Mecklenburg-Vorpommern einen weicheren Kurs als das Nachbarland Schleswig-Holstein. Die Landesregierung in Kiel hat inzwischen die vier Stadtbezirke Friedrichshain-Kreuzberg, Mitte, Neukölln und Tempelhof-Schöneberg als Risikogebiete im Inland ausgewiesen. Damit gilt für Urlauber aus diesen Bezirken oder schleswig-holsteinische Rückkehrer von dort, dass sie sich 14 Tage in Quarantäne begeben oder zwei negative Corona-Tests innerhalb von fünf Tagen vorweisen müssen.

Weitere Informationen
Berlin von oben während des Sonnenuntergangs. © imago/Westend61 Foto: Westend61

Trotz vieler Neuinfektionen: Berliner dürfen weiter nach MV

Denn der Stadtstaat wird bei der Risikobewertung als Ganzes betrachtet. mehr


11:32 Uhr

Leuphana-Uni: Erstsemester müssen zu Hause bleiben

An der Leuphana-Universität in Lüneburg wird die Einführungswoche für die Erstsemester heute nicht fortgesetzt. Nach einer Party mit einer Corona-Kontaktperson stehen noch Testergebnisse aus. Wann die 1.400 Erstsemester auf den Campus zurückkehren dürfen, ist unklar. Das digitale Lernen für die Studierenden geht weiter.


11:10 Uhr

175 neue Corona-Fälle in Niedersachsen bestätigt

In Niedersachsen ist die Zahl der bestätigten Corona-Fälle innerhalb von 24 Stunden um 175 auf jetzt insgesamt 21.234 gestiegen. Das teilte das Sozialministerium in Hannover am Morgen mit. Die meisten Corona-Neuinfektionen hat demzufolge nach wie vor der Landkreis Vechta mit 54,6 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern innerhalb von sieben Tagen. Dort hatten sich Bewohner und Mitarbeiter eines Pflegeheimes angesteckt. Im Nachbar-Landkreis Cloppenburg liegt dieser Wert aktuell bei 48,6 Fällen je 100.000 Einwohner, im Landkreis Emsland stieg der Wert nach einem Ausbruch in einem Schlachtbetrieb in Sögel auf einen Wert von 42,2 Fälle je 100.000 Einwohner. Ob dort ebenfalls die kritische Marke von 50 Fälle pro 100.000 Einwohnern erreicht werde, sei Spekulation, sagte eine Sprecherin.


10:48 Uhr

Schulalltag in der Krise: Keiner soll abgehängt werden

Wie meistern Lernende aus sozial oder einkommensschwachen Familien den Schulalltag in der Corona-Krise? Marie Löwenstein hat sich in einer Brennpunkt-Schule in Geesthacht umgehört, in der eher positive Erfahrungen gemacht wurden. Die Herbstferien haben dennoch alle herbeigesehnt.


10:35 Uhr

NDR Newsletter: Immer gut informiert!

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie in der Coronavirus-Pandemie auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages und erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


09:18 Uhr

Lemwerder: 200 Menschen in Quarantäne - Heute weitere Tests

Wegen weiterer Corona-Fälle bleiben ab heute in der niedersächsischen Gemeinde Lemwerder (Landkreis Wesermarsch) Schulen und Kitas geschlossen. Auch der Sportbetrieb wurde eingestellt, berichtet NDR 1 Niedersachsen. Zurzeit befinden sich in Lemwerder etwa 200 Menschen in Quarantäne. 60 wurden bereits getestet, mehr als 100 sollen heute untersucht werden.

Weitere Informationen
Am Eingang einer Grundschule wird ein Zettel mit der Aufschrift "Unsere Schule ist von 05.10.2020 bis auf Weiteres geschlossen!" angebracht, der Zettel daneben mit der Aufschrift "Willkommen zurück" wird abgehängt. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Wegen Corona: Kitas und Schulen in Lemwerder geschlossen

Das Gesundheitsamt nennt die Schließungen "alternativlos". Grund sind mehrere Corona-Fälle in der Gemeinde. mehr


08:43 Uhr

Gesetzentwurf zu mobilem Arbeiten sorgt für Kritik

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will ein Recht auf 24 Tage Homeoffice im Jahr durchsetzen. Der Gesetzentwurf ruft viele Kritiker auf den Plan.


08:03 Uhr

Luftfahrt-Zulieferer tief in der Krise

Die Corona-bedingte Krise der Luftfahrt hat inzwischen voll auf die Zulieferkette durchgeschlagen und wird dort aus Expertensicht noch Opfer fordern. In diesem Jahr "rechnen wir im Schnitt mit einem Umsatzrückgang von gut 40 Prozent gegenüber dem Vorjahr - und dieses unter der Berücksichtigung, dass das erste Quartal noch sehr gut lief", sagte der Geschäftsführer des in Hamburg ansässigen Branchenverbands Hanse-Aerospace, Sebastian Corth. Besonders hart habe es die Personal- und Ingenieurdienstleister getroffen, deren Geschäft teils fast vollständig eingebrochen sei. "Alle Unternehmen werden diese Durststrecke natürlich nicht durchhalten können", sagte Corth.


07:35 Uhr

Hamburg: Mehr als 350 Einsprüche gegen Bußgelder

Beim Amtsgericht Hamburg sind bisher mehr als 350 Einspruchsverfahren wegen sogenannter Corona-Bußgelder eingeleitet worden. Davon sind in 296 Verfahren Erwachsene betroffen, gegen Jugendliche und Heranwachsende sind etwa 60 Bußgeldverfahren eingegangen (Stand Ende September), wie ein Gerichtssprecher sagte. Am häufigsten wurde demnach ein nicht eingehaltener Mindestabstand moniert. Wird Einspruch gegen ein Bußgeld eingelegt, prüft die Bußgeldstelle laut Gerichtssprecher erneut den Bescheid. Sollte dieser nicht aufgehoben werden, übernimmt die Staatsanwaltschaft. Bei einem zulässigen Einspruch wird in der Regel laut Gerichtssprecher ein Termin zur Hauptverhandlung anberaumt.


06:58 Uhr

Fünf weitere Todesfälle in Deutschland

Das Robert Koch-Institut (RKI) meldet 1.382 neue Coronavirus-Fälle in Deutschland innerhalb von 24 Stunden. Die Gesamtzahl der positiv Getesteten liegt laut RKI damit bei 300.619. Die Zahl der Toten steigt nach Angaben des Instituts um fünf auf nunmehr 9.534.


06:53 Uhr

24 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein betätigt

Die Behörden in Schleswig-Holstein haben die aktuellen Corona-Zahlen veröffentlicht: Binnen eines Tages sind 24 neue Fälle bestätigt worden - 13 davon im Landkreis Dithmarschen. Die Gesamtzahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie stieg im nördlichsten Bundesland auf 4.938. Etwa 4.300 Patienten gelten nach Schätzungen bereits als wieder genesen. In Krankenhäusern wurden am Sonntag weiter 14 Corona-Patienten behandelt.


06:24 Uhr

Schwerin: Sondersitzung zu geplanten Werftenhilfen

Der Finanzausschuss des Landtags in Schwerin tagt heute erneut in einer Sondersitzung, um sich mit der Situation der MV Werften zu befassen. An den drei Standorten Wismar, Rostock und Stralsund ruht die Arbeit weitgehend, weil der Mutterkonzern Genting Hongkong große finanzielle Probleme hat. Seit Beginn der Corona-Pandemie bleiben Einnahmen aus den Hauptbetätigungsfeldern Glücksspiel und Kreuzfahrten aus. Ziel der Landesregierung ist es, die angeschlagenen MV Werften unter den Rettungsschirm des Bundes zu bringen. Mithilfe von Krediten und Bürgschaften von insgesamt etwa 570 Millionen Euro sollen die Schiffbaubetriebe durch die Krise gebracht und gerettet werden. Eine vorgezogene Teilauszahlung über 190 Millionen Euro soll die Arbeiten wieder in Gang bringen und die Finanzierung bis Jahresende sichern.


06:09 Uhr

Corona-Kabinett berät in Berlin

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) kommt am Mittag mit den zuständigen Fachministern zu Beratungen im sogenannten Corona-Kabinett zusammen. In der Runde im Kanzleramt soll es um die Umsetzung der Beschlüsse des jüngsten Bund-Länder-Gipfels zur Eindämmung der Pandemie gehen. Thema sind unter anderem die Einreiseregelungen. Bund und Länder hatten an die Bürger appelliert, keinen Urlaub in Risikogebieten zu machen. Für Rückkehrer aus diesen Ländern soll ab Mitte Oktober eine neue Quarantäne-Regelung gelten. Die Details müssen noch festgelegt werden.


06:00 Uhr

In Schleswig-Holstein tritt neue Corona-Verordnung in Kraft

Ab heute sind in Schleswig-Holstein unter anderem Hygiene-Konzepte in sämtlichen Geschäften verpflichtend. Außerdem muss, wer in Restaurants falsche Angaben zu seiner Person macht, mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu 1.000 Euro rechnen. Die Maskenpflicht an Schulen wird ab sofort in einer eigenständigen Corona-Schul-Verordnung geregelt. Die Landesregierung reagiert mit einer neuen Corona-Verordnung auf die steigenden Infektionszahlen.

Weitere Informationen
Kontaktbogen zur Erfassung persönlicher Daten für eine mögliche Nachverfolgung von Kontaktketten liegt mit einem desinfizierten Kugelschreiber auf einem Tisch im Außenbereich einer Gaststätte. © imago images Foto: Ralph Peters

Corona: Neue Landesverordnung tritt in Kraft

Wer etwa in einem Restaurant falsche Kontaktangaben hinterlässt, muss in SH künftig 1.000 Euro bezahlen. mehr


05:57 Uhr

Zirkus-Familie spürt die Folgen der Corona-Krise

Die Zirkus-Familie Spindler muss in der Corona-Krise nicht nur umdenken, sondern sie bangt auch um das Überleben ihres Geschäfts.

VIDEO: Zirkus Berolina: Zweiten Corona-Shutdown überleben wir nicht (3 Min)


05:50 Uhr

202 Neuinfektionen in drei Bundesländern

Gestern sind in Niedersachsen (121), Hamburg (65) und Schleswig-Holstein (16) insgesamt 202 neue Corona-Fälle bestätigt worden. Die Behörden in Mecklenburg-Vorpommern veröffentlichen am Wochenende keine aktuellen Zahlen.


05:48 Uhr

Corona-Berichte in den NDR Landesmagazinen

Die NDR Landesmagazine haben auch gestern Abend über die Auswirkungen der Corona-Pandemie berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


05:48 Uhr

NDR.de Live-Ticker am Montag startet

Guten Morgen, liebe Leserinnen und Leser! Auch heute berichten wir im NDR.de Live-Ticker über die Folgen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland - mit Nachrichten sowie Inhalten aus den NDR Fernseh- und Hörfunkprogrammen. Kommen Sie gut in die neue Woche!

 

FAQ, Podcast und Hintergrund
Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Flugpassagierin mit Maske in einer Flugzeugkabine © Picture-Alliance / ImageBroker Foto: Jacek Sopotnicki

Urlaub trotz Corona: Welche Regeln gelten für Risikogebiete?

Für jedes Land gelten individuelle Empfehlungen. Auch in Deutschland gibt es wieder Einschränkungen für Reisende. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Ein Mann steht mit einem Mundschutz am Fenster © Colourbox

Corona: Fragen und Antworten zur häuslichen Quarantäne

Wer aus einem Risikogebiet nach Deutschland zurückkehrt, muss sich zunächst in häusliche Quarantäne begeben. Doch was bedeutet das? Welche Strafen drohen bei Verstößen? mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update": Podcast mit Drosten und Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Forscher in weißen Kitteln klettern einen Berg hoch, auf dessen Spitze eine Spritze steht.

Wann sind die Forscher am Ziel?

Forscher weltweit arbeiten unter Hochdruck an einem Impfstoff gegen das Coronavirus. Der NDR berichtet über aktuelle Entwicklungen und gibt einen Überblick über den Stand der Forschung. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Das Virus hat sich ausgebreitet. Was muss weiter beachtet werden? Was hat die Forschung ergeben? Fragen und Antworten zum Coronavirus. mehr

Mehr Nachrichten

Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten im Corona-Podcast: Ein kurzer "Lockdown" wäre eine gute Idee

Der Virologe spricht sich für einen zeitlich befristeten "Lockdown" aus, um die stark steigenden Neuinfektionen auszubremsen. mehr

Mehrere Personen begeben sich in einen Großraumrettungswagen der Feuerwehr. © CityNewsTV

Corona-Ticker: Ausbruch in Flüchtlingsunterkunft in Hamburg

Aus einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Rahlstedt werden 70 Infektionen gemeldet. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther lächelt in die Kamera bei einem Interview im Studio des NDR. © NDR

Sperrstunde und weniger Kontakte - SH verschärft Corona-Regeln

Der Ministerpräsident sagte, dass für drei Wochen landesweit das Regelwerk für 50er-Inzidenzen gelten soll. mehr

Die Notaufnahme der Sana Kliniken in Lübeck.
2 Min

Weniger Erste Hilfe wegen Corona-Angst

Laut Notfallmedizinern sind die Wiederbelebungsmaßnahmen durch Laien zurückgegangen. Viele fürchten, sich anzustecken. 2 Min