Stand: 09.12.2022 21:30 Uhr

Coronavirus-Blog: Aus für mobile Impfteams in Niedersachsen

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Freitag, 9. Dezember 2022, über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Die Ereignisse des Tages können Sie hier nachlesen. Am Montagmorgen starten wir einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:


21:30 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Der Corona-Blog von NDR.de macht jetzt eine Pause bis Montagmorgen. Das Team wünscht Ihnen eine gute Nacht und ein schönes Wochenende. Wir starten dann in der kommenden Woche einen neuen Blog zu den Auswirkungen von Corona in Norddeutschland.


17:06 Uhr

MV: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 375,8

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden 778 neue Corona-Infektionen registriert (Vortag: 959 / Vorwoche: 883). Die meisten Neuinfizierten meldet der Landkreis Nordwestmecklenburg mit 149 neuen Fällen. Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen liegt landesweit bei 375,8. Gestern hatte der Wert 379,7 betragen. Die höchste Inzidenz hat Nordwestmecklenburg mit 616,6, die niedrigste der Landkreis Mecklenburgische Seenplatte mit 287,7.


16:45 Uhr

Niedersachsen: Mobile Impfteams hören Ende des Monats auf

Die 157 derzeit noch in Niedersachsen aktiven mobilen Impfteams werden mit dem Jahreswechsel ihre Arbeit einstellen. Das teilte das Landesgesundheitsministerium heute in Hannover mit. Das Land folge damit Beschlüssen des Bundesgesundheitsministeriums. Danach sollen die Impfungen gegen Covid-19 in das Regelsystem der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte, der betriebsärztlichen Dienste sowie der Apotheken übergehen.

Insgesamt haben die mobilen Impfteams nach Angaben des Ministeriums rund 2,3 Millionen Impfungen verabreicht, davon rund 1,5 Millionen Dritt- und rund 350.000 Viertimpfungen. Zum Jahreswechsel werden auch das niedersächsische Impfportal unter www.impfportal-niedersachsen.de sowie die Impfhotline des Landes unter der Telefonnummer 0800/9988665 abgeschaltet.

Weitere Informationen
In einer Schale liegen Spitzen mit dem Corona-Impfstoff von Biontech/Pfizer. © dpa Foto: Philipp Schulze

Mobile Impfteams in Niedersachsen hören zum Jahresende auf

Damit wird die Corona-Schutzimpfung zur Aufgabe der niedergelassenen Ärzte. Auch das Impfportal wird abgeschaltet. mehr


16:10 Uhr

Inzidenz in der Stadt Bremen steigt auf 374

Im Bundesland Bremen sind laut Gesundheitsbehörde 408 Corona-Neuinfektionen registriert worden (gestern: 374). Davon entfallen 332 auf die Stadt Bremen (gestern: 316) und 76 auf Bremerhaven (gestern: 58). Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner liegt aktuell in Bremen bei 374 (gestern: 356,3) und in Bremerhaven bei 369,4 (gestern: 349).


15:15 Uhr

USA: Biontech und Pfizer erhalten Schnellzulassung für Varianten-Vakzin

Biontech und Pfizer erhalten von der US-Arzneimittelbehörde die Notfallzulassung für ihren Varianten-Impfstoff gegen Omikron BA.4/BA.5. Kinder im Alter von sechs Monaten bis vier Jahren könnten nun eine dritte Impfung mit dem angepassten bivalenten Covid-19-Vakzin erhalten, teilten die Unternehmen mit. "Diese Zulassung bietet Eltern die Möglichkeit, ihre Kleinkinder besser vor Covid-19 zu schützen, einschließlich der durch Omikron-Sublinien verursachten Erkrankung", so Pfizer-Chef Albert Bourla. Biontech-Chef Ugur Sahin betonte, mit dieser Zulassung könne der an die Omikron-Sublinien angepasste Impfstoff ein wichtiger Bestandteil der primären Impfserie für Kleinkinder in den USA werden.


14:13 Uhr

Grünen-Experte Dahmen warnt vor Abkehr von Maskenpflicht

Der gesundheitspolitische Sprecher der Grünen, Janosch Dahmen, hat vor einer generellen Abschaffung der Maskenpflicht gewarnt. In den Sendern RTL und ntv verwies er am Freitagmorgen auf die derzeit enorme Belastungssituation in den Krankenhäusern. Dahmen kritisierte ausdrücklich die am Donnerstag in Kraft getretene Entscheidung Sachsen-Anhalts, die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr abzuschaffen. "Ich glaube, das ist keine gute Idee", sagte er. "Wir sind aktuell nicht in einer Situation, dass wir von Entspannung reden können, wenn wir auf das Gesundheitswesen schauen." Masken würden weiterhin ein wichtiges Instrument sein, um Infektionsketten kurz zu halten und die Infektionsdynamik zu durchbrechen, betonte der Grünen-Politiker. Außerdem wären sie auch bei allen anderen Atemwegserkrankungen sehr effektiv. "Wir sollten gerade für die kommende Wintersaison unbedingt noch an Masken im Innenraum festhalten", verlangte er weiter.


13:11 Uhr

Bahngewerkschafter will bundesweites Ende der Maskenpflicht in Zügen

Der Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG) hat ein bundesweites Ende der Maskenpflicht in Zügen gefordert. Das Tragen von Masken müsse in allen Zügen freiwillig sein, sagte Martin Burkert dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". Der derzeitige Regel-Flickenteppich sei "schlicht nicht mehr nachzuvollziehen". Die Gesundheitsministerkonferenz konnte am Montag keine gemeinsame Linie zur Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr vereinbaren. Bayern und Sachsen-Anhalt beschlossen daraufhin als erste Bundesländer, die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske im Öffentlichen Personennahverkehr abzuschaffen. In Sachsen-Anhalt fiel die Maskenpflicht bereits am Donnerstag, Bayern soll am Sonnabend folgen. Dies hat zur Folge, dass nun für den Fernverkehr bundeseinheitliche Vorgaben gelten, in Nahverkehrszügen sowie in Bahnhöfen jedoch die jeweiligen Regelungen der Länder gelten. Das müsse vom Bahnpersonal kontrolliert werden, sagte Burkert weiter, und führe immer wieder zu Übergriffen, die durch die Pandemiemaßnahmen stark zugenommen hätten.


11:35 Uhr

Masken- und Isolationspflicht bleibt in MV bestehen

Mecklenburg-Vorpommern hält an der Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr fest. Auch die Isolationspflicht für Corona-Infizierte bleibt bestehen. Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) verwies auf aktuelle Expertenangaben, wonach wieder steigende Infektionszahlen zu verzeichnen sind. "Ich befürchte, wir befinden uns gerade am Anfang der Winterwelle", sagte sie im Landtag in Schwerin. Auch wegen des drastischen Anstiegs von akuten Atemwegserkrankungen sei die Situation in den Krankenhäusern zunehmend angespannt. "Wollen Sie wirklich in dieser Situation die letzten Schutzmaßnahmen aufheben?", fragte sie in Richtung der Oppositionsfraktionen. Diese hatten unter Hinweis auf deutlich weniger schwere Krankheitsverläufe und gesunkene Akzeptanz für die Einschränkungen bei den Menschen ein Ende der strengen Vorgaben und mehr Eigenverantwortung gefordert. "Das Konzept einiger Bundesländer zur Aussetzung der Isolationspflicht überzeugt mich nicht. Ich halte es für falsch aus infektiologischer Sicht und für gefährlich im zwischenmenschlichen Umgang", entgegnete Drese. Bereits Mitte November hatte das benachbarte Schleswig-Holstein die Isolationspflicht gekippt.

Weitere Informationen
Ein Aufkleber an einem Linienbus weist auf die Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr hin. © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Corona in MV: Landtag hält an Isolation und Maskenpflicht fest

In Mecklenburg-Vorpommern bleiben die aktuellen Corona-Regeln vorerst erhalten. Das hat der Landtag am Vormittag entschieden. mehr


09:46 Uhr

Deutschland-Tourismus trotz weiterer Zuwächse unter Vorkrisenniveau

Der Deutschland-Tourismus bleibt trotz weiterer Zuwächse unter dem Niveau von vor der Corona-Krise. Im Oktober verbuchten Hotels, Pensionen und andere Beherbergungsbetriebe hierzulande 44,3 Millionen Übernachtungen von Gästen aus dem In- und Ausland, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Das waren 2,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, aber 3,0 Prozent weniger als im Oktober 2019, also dem Jahr vor Ausbruch der Pandemie in Deutschland. Ein deutliches Plus von 42,7 Prozent auf 6,8 Millionen verzeichnete die Branche binnen Jahresfrist bei Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland. Dennoch sei der grenzüberschreitende Tourismus in Deutschland vom Vorkrisenniveau "weiterhin ein gutes Stück entfernt", stellten die Statistiker fest: Im Oktober 2019 war die Zahl der Übernachtungen von Gästen aus dem Ausland noch um 12,5 Prozent höher gewesen. Bei Reisenden aus dem Inland gab es insgesamt einen Rückgang: Mit 37,5 Millionen lag die Zahl der Übernachtungen im Oktober des laufenden Jahres um 2,3 Prozent unter dem Niveau von Oktober 2021.


08:12 Uhr

Homeoffice fest etabliert - Anteil stabil bei 25 Prozent

Homeoffice hat sich dem Ifo-Institut zufolge in Deutschland in vielen Berufen fest etabliert - besonders bei den Dienstleistern. Bereits im vergangenen April - also nach Aufhebung der wegen der Corona-Pandemie eingeführten Homeoffice-Pflicht - habe rund jeder vierte Erwerbstätige von zu Hause aus gearbeitet, sagte der Leiter des Ifo-Zentrums für Industrieökonomik und neue Technologien, Oliver Falck, zu der veröffentlichten Auswertung der November-Umfrage unter Unternehmen. "Das dürfte auch der neue langfristige Wert werden", sagte er. Vor der Pandemie hätten dagegen noch weniger als 15 Prozent der Erwerbstätigen manchmal oder häufig im Homeoffice gearbeitet. In der Unternehmensberatung wird den Angaben zufolge besonders häufig von zuhause gearbeitet (72,5 Prozent). Auch bei den IT-Dienstleistern (71,7 Prozent) sowie in der Werbung und Marktforschung (60,4) ist das Homeoffice sehr stark verbreitet. Es gäbe aber auch Berufe, die nicht dafür ausgelegt seien, wie beispielsweise in der Gastronomie.


06:51 Uhr

Ministerin Hamburg: Lockdowns an Schulen "definitiv" Geschichte

Niedersachsens Schülerinnen und Schüler müssen nach Worten von Kultusministerin Julia Willie Hamburg keine erneuten Corona-Lockdowns mehr befürchten. Auf die Frage, ob die Lockdowns an den Schulen endgültig Geschichte seien, antwortete die Grünen-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur: "Ja, definitiv." Hamburg begründete dies damit, dass sich die Pandemie zunehmend zu einer Endemie entwickele, die Infektionswellen flachten also ab. "Viele Kinder hatten schon Kontakt mit dem Virus, es gibt Impfmöglichkeiten. Die Schulen sind insofern nicht mehr so stark betroffen wie in den letzten Jahren", sagte die Ministerin. "Trotzdem werden wir den Schulen über den Jahreswechsel weiter Schnelltests zur Verfügung stellen." Weitere Maßnahmen seien derzeit nicht nötig, zumal die Schulen gute Hygienekonzepte hätten. "Den Kindern tut die Normalität sehr gut. Wenn es weitere Mutationen geben sollte, werden wir die Lage neu bewerten", sagte Hamburg.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture alliance/dpa Foto: Philipp von Ditfurth

Kultusministerin: Lockdowns an Schulen definitiv Geschichte

Während Niedersachsen die höchste Inzidenz bundesweit hat, schließt Julia Willie Hamburg einen Lockdown für Schulen aus. mehr


06:30 Uhr

Masken- und Isolationspflicht: Keine neuen Beschlüsse beim Bund-Länder-Gipfel

Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) blickt mit Zuversicht auf die Pandemieentwicklung der nächsten Monate. "Es ist eine viel entspanntere Situation als vorher", sagte Scholz nach der Bund-Länder-Konferenz am Donnerstagabend in Berlin. Zwar sei die Corona-Pandemie immer noch vorhanden. Auch mit anderen Atemwegserkrankungen gebe es derzeit große Probleme. Anders als in den Vorjahren gebe es in Deutschland nun aber eine "sehr umfassend geimpfte Bevölkerung", sagte der Kanzler. Daher könne das Land "sehr gut" in diesen Winter hineingehen. Konkrete Beschlüsse zur Pandemie-Politik fasste die Bund-Länder-Spitzenrunde diesmal nicht. Im Vorwege war über bundesweit einheitliche Lockerungen der aktuellen Regelungen diskutiert worden. In Sachsen-Anhalt ist die Maskenpflicht in Bussen und Bahnen des Nahverkehrs heute gefallen, in Bayern soll sie Sonnabend und in Schleswig-Holstein zum Jahreswechsel enden. Die Isolationspflicht für Infizierte hat Schleswig-Holstein bereits Mitte November aufgehoben. Auch Hessen, Bayern und Baden-Württemberg haben die Isolationspflicht bereits beendet.

Weitere Informationen
Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU), Stephan Weil (SPD), Ministerpräsident von Niedersachsen, und Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) kommen zur Pressekonferenz nach der Ministerpräsidentenkonferenz im Bundeskanzleramt. © picture alliance/dpa | Kay Nietfeld Foto: Kay Nietfeld

Bund und Länder einigen sich endgültig beim 49-Euro-Ticket

Die letzten Hürden bei der Finanzierung seien beseitigt worden, so Kanzler Scholz. Einen konkreten Starttermin nannte er nicht. mehr


05:50 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein steigt auf 280,3

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in Schleswig-Holstein liegt derzeit bei 280,3 (Vortag: 261,4 / Vorwoche: 239,3), wie aus Daten der Landesmeldestelle hervorgeht. Innerhalb eines Tages wurden 1.473 neue Corona-Infektionen erfasst (Vortag: 1.669 / Vorwoche: 1.268).


05:45 Uhr

Niedersachsen: Sieben-Tage-Inzidenz in Niedersachsen jetzt bei 431,8

Die Sieben-Tage-Inzidenz für Niedersachsen beträgt nach Angaben des RKI aktuell 431,8 (Vortag: 423,6 / Vorwoche: 397,1). Insgesamt wurden aus dem Bundesland 6.435 neue Corona-Fälle gemeldet (Vortag: 8.078/ Vorwoche: 5.778). Es wurden 39 weitere Todesfälle verzeichnet.


05:45 Uhr

Sieben-Tage-Inzidenz in Hamburg beträgt 208,2

In Hamburg wurden laut RKI 890 neue Corona-Fälle registriert (Vortag: 902 / Vorwoche: 655). Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner liegt den Angaben zufolge aktuell bei 208,2 (Vortag: 198,3 / Vorwoche: 212,1).


05:40 Uhr

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei 219,9

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz heute früh mit 219,9 angegeben. Gestern hatte der Wert der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche bei 214,2 gelegen (Vorwoche: 205,0). Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI 35.826 Corona-Neuinfektionen (gestern: 40.256 / Vorwoche: 30.420) und 167 Todesfälle (Vorwoche: 166) innerhalb eines Tages.

Anmerkung zu den aktuellen Zahlen: Die Inzidenzwerte liefern kein vollständiges Bild der Infektionslage. Experten gehen von einer hohen Zahl nicht vom RKI erfasster Fälle aus - vor allem, weil nicht alle Infizierten einen PCR-Test machen lassen. Nur positive PCR-Tests fließen aber in die offiziellen Statistiken ein. Zudem können Nachmeldungen oder Übermittlungsprobleme zu einer Verzerrung einzelner Tageswerte führen. Generell schwankt die Zahl der registrierten Neuinfektionen deutlich von Wochentag zu Wochentag, da insbesondere am Wochenende viele Bundesländer nicht ans RKI übermitteln und ihre Fälle im Wochenverlauf nachmelden.


05:40 Uhr

Newsletter-Mail: Nachrichten für den Norden

Ob Corona oder Klimawandel, ob Wahlumfrage oder Werftenkrise: Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages aus Nordsicht. Politik und Zeitgeschehen gehören ebenso dazu wie das Neueste aus Sport, Kultur und Wissenschaft. Der kostenlose Newsletter wird per E-Mail von montags bis freitags immer am Nachmittag verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter sind Sie immer gut informiert über die Ereignisse im Norden. Das Wichtigste aus Politik, Sport, Kultur, dazu nützliche Verbraucher-Tipps. mehr


05:40 Uhr

Corona-Liveticker am Freitag startet

Einen guten Morgen wünscht die NDR.de-Redaktion! Auch heute - am Freitag, 9. Dezember 2022 - wollen wir Sie mit unserem Liveticker wieder über die Auswirkungen von Corona in Norddeutschland informieren. Hier finden Sie montags bis freitags (außer an Feiertagen) alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen. Was sich gestern ereignet hat, können Sie im Blog vom Donnerstag nachlesen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Schild mit der Aufschrift "Mitfahrt nur mit Mund-Nase-Bedeckung erlaubt" an einem Zug © picture alliance/dpa | Hauke-Christian Dittrich

Corona im Norden: Das sind die aktuellen Regeln

Viele Schutzmaßnahmen sind bereits abgeschafft worden, andere gelten nur noch kurze Zeit. Am 7. April 2023 läuft das Infektionsschutzgesetz aus. mehr

Corona-Infektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen 7 Tagen © NDR

Corona: Inzidenz, Impfquote und weitere aktuelle Zahlen

So ist die Corona-Lage in Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Bremen. mehr

Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten lieferte im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Computer-Illustration eines Coronavirus © imago images/MiS

Corona: Informationen rund um das Virus

Wie schütze ich mich vor einer Corona-Infektion, wie ist der Krankheitsverlauf und wie sicher ist die Corona-Impfung? mehr

Eine Frau liegt krank im Bett und putzt sich die Nase. © picture alliance Foto: Christin Klose

Corona-Symptome lindern: Was hilft?

Derzeit erkranken wieder viele Menschen an Corona. Leichte Infektionen lassen sich meist gut mit Hausmitteln auskurieren. mehr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gesundheitsvorsorge

Gesundheitspolitik

Coronavirus

Mehr Nachrichten

Jürgen Flimm. © picture alliance / Monika Skolimowska/dpa Foto: Monika Skolimowska

Früherer Thalia-Intendant Jürgen Flimm ist tot

Der Theater-Mann "mit Leib und Seele" wurde 81 Jahre alt. Von 1985 bis 2000 war er Chef der Hamburger Bühne. mehr