Stand: 22.05.2020 23:30 Uhr

Corona-Blog: Sieben Infektionen bei Restaurantbesuch

NDR.de hat am Freitag, 22. Mai, in diesem Live-Blog einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse zur Coronavirus-Lage in Norddeutschland geliefert - mit aktuellen Nachrichten, Hintergrund-Infos sowie Beiträgen aus Fernsehen und Hörfunk. Am Sonnabend setzen wir die Berichterstattung ab dem frühen Morgen in einem neuen Live-Ticker fort.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


23:30 Uhr

NDR.de wünscht ein schönes Wochenende

Für heute beenden wir an dieser Stelle unsere Live-Ticker-Berichterstattung zu den Folgen der Coronavirus-Pandemie für Norddeutschland. Morgen früh geht es aber natürlich wie gewohnt weiter. Wir freuen uns, wenn Sie dann wieder mitlesen. So oder so wünschen wir Ihnen ein schönes Wochenende!


22:28 Uhr

Später Fortschritt: Mehr Tests in Heimen und Kliniken

Alten- und Pflegeheime sind die Hotspots der Corona-Pandemie. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat nun angekündigt, dass dort schon bald mehr Corona-Tests durchgeführt werden sollen. Diese Maßnahmen hätten schon längst ergriffen werden sollen, findet Christoph Heinzle von NDR Info in seinem Kommentar.

Weitere Informationen

Kommentar: Mehr Tests in Heimen sind überfällig

Gesundheitsminister Spahn hat mehr Corona-Tests in Krankenhäusern und Pflegeheimen angekündigt. Diese Maßnahme aus der Politik sei längst überfällig, kommentiert Christoph Heinzle. mehr


21:53 Uhr

Corona-Berichterstattung im NDR Fernsehen

Hier finden Sie eine Auswahl von Fernsehbeiträgen aus den NDR Landesmagazinen vom Abend, die sich mit den Folgen der Coronavirus-Pandemie beschäftigt haben:

 

02:53
Nordmagazin
05:52
Hallo Niedersachsen
02:29
Nordmagazin
01:22
Schleswig-Holstein Magazin
02:13
Hallo Niedersachsen
02:22
Hamburg Journal
01:21
Schleswig-Holstein Magazin
02:32
Hamburg Journal

20:40 Uhr

VfB Lübeck steigt in die Dritte Liga auf

Der VfB Lübeck kehrt nach zwölf Jahren in die Dritte Liga zurück. Das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes (NFV) hatte kurz zuvor entschieden, dass die wegen der Corona-Pandemie am 12. März unterbrochene Saison in der Regionalliga Nord abgebrochen und der Tabellenführer zum Meister wird.

Lübecker Fußballer kehren in die 3. Liga zurück

Schleswig-Holstein Magazin -

Das Präsidium des Norddeutschen Fußball-Verbandes hat sich einstimmig für den VfB Lübeck als Aufsteiger in die Dritte Liga ausgesprochen. Die Regionalliga-Saison wird ohne Absteiger abgebrochen.

4,61 bei 31 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


20:13 Uhr

Sieben Corona-Infektionen bei Restaurantbesuch

Bei einem Restaurantbesuch im Landkreis Leer haben sich offenbar sieben Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Ob sich die Besucher oder das Personal nicht an die Regeln gehalten haben, ist unklar. 50 Kontaktpersonen der Betroffenen mussten mittlerweile in Quarantäne. 

Weitere Informationen

Nach Restaurant-Feier: Immer mehr Corona-Fälle

Nach einer Feier bei Leer ist die Zahl der Corona-Infektionen am Dienstag weiter gestiegen. Auch die Personalchefin der Meyer Werft ist infiziert. Mehr als 150 Personen sind in Quarantäne. mehr


19:54 Uhr

Schutzbund beklagt weiter Probleme in Alten- und Pflegeheimen

Lockerungen bei Besuchen in Alten- und Pflegeheimen in der Corona-Pandemie sind aus Sicht von Experten "in vielen Einrichtungen nicht oder völlig unzureichend" umgesetzt worden. "Viele Bewohnerinnen und Bewohner leiden weiterhin unter den emotionalen und körperlichen Folgen sozialer Isolation", erklärte am Freitag in Bonn der Vorsitzende der Bundesinteressenvertretung für alte und pflegebetroffene Menschen (BIVA-Pflegeschutzbund), Manfred Stegger. Es werde über Besuchsumstände geklagt, die "Gefängnisbesuchen" ähnelten, oder für Hörgeschädigte oder Demenzerkrankten nicht geeignet seien, hieß es. Privatsphäre sei unmöglich. Der Pflegeschutzbund fordert verbindliche Vorgaben und Fristen für die Erstellung von Besuchs- und Hygienekonzepten. Diese müssten von Aufsichtsbehörden überprüft und für jeden zugänglich gemacht werden.


19:17 Uhr

Garg begrüßt Reihentests für Risikogruppen

Mehr Corona-Tests in Heimen und Kliniken - Schleswig-Holsteins Gesundheitsminister Heiner Garg (FDP) unterstützt die Pläne aus Berlin. Wichtig sei, dass die Krankenkassen die Kosten übernehmen würden.

Weitere Informationen

Corona: Garg unterstützt Pläne für mehr Tests

Gesundheitsminister Garg unterstützt die Pläne von Bundesgesundheitsminister Spahn, mehr Corona-Tests durchzuführen. Risikogruppen wie Klinik-Personal oder Pflegeheimbewohner hätten Priorität, so Garg. mehr


18:57 Uhr

Hamburg: Keine Gebühren für Außengastronomie?

Die Stadt Hamburg will Gastwirten bei den Gebühren für die Außengastronomie entgegenkommen. Restaurantchefs zahlen dafür zwischen 1.000 und 4.000 Euro im Jahr. Und das, obwohl sie derzeit draußen nur wenige Gäste platzieren dürfen. 

Weitere Informationen

Corona: Hamburg großzügig bei Außengastro-Gebühren

Hamburg könnte Gastronomen die Gebühren für die Außengastronomie erlassen, wie NDR 90,3 erfuhr. Zuvor hatte die Politik wegen der Corona-Pandemie eine Befreiung der Gebühren gefordert. mehr


18:13 Uhr

Bremen: Drei neue Coronavirus-Fälle

Im Bundesland Bremen ist die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Vergleich zum Vortag um drei Fälle auf 1. 296 gestiegen. Nach Angaben aus dem Gesundheitsressort gelten 920 Menschen inzwischen als genesen. Die Zahl der infolge einer Virusinfektion gestorbenen Frauen und Männer liegt bei 40. Derzeit werden 43 Personen mit Covid-19 im Krankenhaus behandelt, sieben von ihnen auf Intensivstationen. Vier der intensivmedizinisch behandelten Personen müssen beatmet werden.


17:31 Uhr

Hamburg: Weitere zwei mit Corona infizierte Krebspatienten gestorben

Im Universitätskrankenhaus Eppendorf (UKE) in Hamburg sind zwei weitere Krebspatienten gestorben, die sich Anfang April mit dem neuen Coronavirus infiziert hatten. Bereits am Donnerstagabend starb auf der Intensivstation ein 49-Jähriger nach einer Lymphomerkrankung, teilte das UKE heute mit. Einen Tag später starb ebenfalls auf der Intensivstation eine 21-jährige Patientin mit einer aggressiven Leukämie und einer Corona-Infektion. Weitere Untersuchungen müssten zeigen, ob Covid-19 ursächlich für den Tod der Patientin und des Patienten waren. Beide waren Anfang April positiv auf das neuartige Coronavirus getestet worden. Damals war das Virus in die Krebsstation gelangt und hatte rund 40 Patienten und Klinikmitarbeiter infiziert. Von den Patienten starben bereits mehrere. Es ist aber nicht bekannt, ob sie dem Virus erlegen sind oder ihrem Krebsleiden. 


17:03 Uhr

Ostseebad Ahrenshoop startet eigene Corona-Warn-App

Das Ostseebad Ahrenshoop auf der Halbinsel Fischland-Darß-Zingst bietet seinen Gästen jetzt eine eigene Corona-Warn-App an, die sie sich auf ihre Smartphones herunterladen können. Die Gemeinde hat nach Angaben des Bürgermeisters etwa 100 kleine Sender überall dort montieren lassen, wo sich üblicherweise viele Menschen aufhalten: in Hotels, im Supermarkt, in Museen, Geschäften und an beliebten touristischen Treffpunkten wie an dem Strandzugang am Kunstkaten. 

Weitere Informationen

Ahrenshoop startet eigene Corona-Warn-App

Das Ostseebad Ahrenshoop bietet seinen Gästen von der kommenden Woche an eine eigene Corona-Warn-App an, die sie sich auf ihre Smartphones herunterladen können. mehr


16:57 Uhr

Niedersachsen meldet 57 neue Corona-Fälle

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Infektionen in Niedersachsen ist auf 11.456 gestiegen. Das sind 57 mehr als am Tag zuvor, wie die Landesregierung heute mitteilte. Laut Hochrechnung sind 9.859 Menschen wieder genesen, das entspricht rund 86 Prozent der Fälle. 572 Menschen sind nach einer Infektion mit dem Virus gestorben. Das heißt, seit gestern sind zwei neue Todesfälle hinzugekommen. In den niedersächsischen Kliniken werden 405 Infizierte behandelt, 76 von ihnen intensivmedizinisch. 42 Erwachsene auf den Intensivstationen werden beatmet.


16:49 Uhr

Corona-Krise belastet Arbeitsmarkt erheblich

Durch den Corona-Shutdown nimmt die Zahl der Kurzarbeiter und Arbeitslosen stark zu. 300.000 Arbeitslose habe es im April gegeben und auch im Mai werde man einen Anstieg der Arbeitslosigkeit zu verzeichnen haben, so der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele.

Weitere Informationen

Corona-Krise: Erhebliche Auswirkungen auf Arbeitsmarkt

Der Hamburger Detlef Scheele ist Chef der Bundesagentur für Arbeit. Das Coronavirus wirke sich stark auf den Arbeitsmarkt aus. Einige Branchen seien besonders stark betroffen, so Scheele. mehr


16:36 Uhr

Viele neue Corona-Infektionen im Kreis Schleswig-Flensburg

Nachdem es im Kreis Schleswig-Flensburg sowie in der Stadt Flensburg einen Monat lang so gut wie gar keine neuen Corona-Fälle gegeben hat, sind es jetzt Fälle im zweistelligen Bereich. Der Grund: In Satrup und Böklund läuft derzeit der größte Corona-Massentest in Schleswig-Holstein. Dort werden die 1.900 Mitarbeiter der beiden Fleischfabriken getestet. Weitere Fälle gab es in einem Pflegeheim in Schleswig.

Weitere Informationen

Neue Corona-Fälle im Kreis Schleswig-Flensburg

29 neue Corona-Fälle im Kreis Schleswig-Flensburg und der Stadt Flensburg auf einen Schlag: Zehn der Neuinfektionen entfallen auf den größten Massentest in SH, der Rest auf ein Pflegeheim. mehr


16:20 Uhr

Keine neuen Corona-Fälle in Mecklenburg-Vorpommern

In Mecklenburg-Vorpommern sind am Freitag im Vergleich zum Vortag erneut keine weiteren Corona-Infektionen nachgewiesen worden. Nach Angaben des Landesamtes für Gesundheit und Soziales in Rostock im Land 759 Menschen positiv auf das Sars-CoV-2-Virus getestet. Damit wurden zum dritten Mal seit Beginn der Pandemie an einem Tag keine Neuinfektionen festgestellt. Nach Schätzungen des Robert Koch-Instituts sind 702 der positiv getesteten Menschen von einer Covid-19-Erkrankung genesen.

Weitere Informationen

Coronavirus: Erneut keine neue Infektion in MV

In Mecklenburg-Vorpommern ist erneut keine neue Corona-Infektion registriert worden. Insgesamt gibt es im Nordosten weiterhin 759 gemeldete Fälle. mehr


16:15 Uhr

Oberverwaltungsgericht: Fitnessstudios bleiben in Hamburg dicht

Die Hamburger Fitnessstudios bleiben wegen der Corona-Pandemie mindestens bis zum 31. Mai geschlossen. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) gab heute einem Einspruch der Stadt Hamburg gegen ein anders lautendes Urteil des Verwaltungsgerichts statt. Der Eilantrag der Betreiberin eines Fitnessstudios auf Öffnung sei damit abgewiesen, so das Gericht. Die Entscheidung ist unanfechtbar. Zur Begründung erklärte das Gericht, dass sich der Verordnungsgeber (die Stadt) im Rahmen seines Einschätzungsspielraums bewege, wenn er davon ausgehe, dass der Betrieb von Fitnessstudios eine vergleichsweise hohe Infektionsgefahr mit dem Coronavirus in sich berge. Die dort in geschlossenen Räumlichkeiten häufig auftretende hohe Atemfrequenz der Kunden bedinge durch das intensive Ausatmen mit hoher Wahrscheinlichkeit eine erhöhte Aerosolbelastung der Raumluft.


16:12 Uhr

Rechenzentrum der Universität Greifswald bietet Schulen Hilfe an

Schulen in Mecklenburg-Vorpommern können ab sofort Hilfe beim Onlineunterricht vom Rechenzentrum der Universität Greifswald erhalten. Es stelle den Schulen kostenfrei ein System für den virtuellen Unterricht zur Verfügung, teilte ein Sprecher heute mit. Das Rechenzentrum habe zu Beginn des Sommersemesters eine neue Infrastruktur für den Onlinelehrbetrieb bereitgestellt. So konnte trotz der Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie der Lehrbetrieb digital abgesichert werden.


16:10 Uhr

Niedersachsen plant Öffnung des Kulturbetriebs frühestens für 8. Juni

Mindestens bis zum 8. Juni müssen die Menschen in Niedersachsen voraussichtlich noch auf den Besuch von Theatern, Kinos sowie Opern- und Konzerthäusern verzichten. Die neue Corona-Verordnung des Landes, die am Montag in Kraft tritt, sieht entsprechende Lockerungen noch nicht vor. In der für den 8. Juni geplanten Phase vier des niedersächsischen Stufenplans soll allerdings eine Neubewertung stattfinden. Zugelassen sind bisher lediglich Autokinos, bei denen die Zuschauer im Fahrzeug bleiben. Auch Hallenbäder und touristische Busfahrten könnten frühestens vom 8. Juni an wieder genutzt werden, sagte eine Regierungssprecherin.


15:40 Uhr

Weitere Lockerungen in Niedersachsen vorgestellt

Hotels und Campingplätze in Niedersachsen dürfen ab Montag wieder 60 Prozent belegt werden - Dienstreisende und Dauercamper zählen dabei nicht mit. Restaurants können ab der kommenden Woche wieder alle Plätze vergeben. Pro Tisch sind allerdings weiter nur zwei Haushalte erlaubt, außerdem muss der Mindestabstand von 1,50 Meter zwischen den Gästen eingehalten werden. Öffnen dürfen ab Montag neben Freibädern auch Fitnessstudios sowie sämtliche Sportanlagen für kontaktlose Aktivitäten. Kinos und Theater bleiben noch zu.

Weitere Informationen

Corona: Von Montag an gelten weitere Lockerungen

In Niedersachsen werden am Montag erneut die Corona-Regeln gelockert. Davon profitieren unter anderem Hotels, Campingplätze, Restaurants und Freibäder. mehr


15:10 Uhr

Statistik: Höhere Sterblichkeit durch Corona-Pandemie in Deutschland

Das statistische Bundesamt hat die Zahl der Gestorbenen in Deutschland analysiert. Das Ergebnis: Die leichte derzeitige Übersterblichkeit im März steht in einem Zusammenhang mit Corona.

Sterben durch Corona mehr Menschen als sonst?

NDR Info -

Führt die Corona-Pandemie zu einer höheren Sterblichkeit? Das statistische Bundesamt zumindest sieht in einer leichten derzeitigen Übersterblichkeit im März einen Corona-Zusammenhang.

2,42 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen


14:56 Uhr

Städte- und Gemeindetag MV sind Corona-Vorschriften zu bürokratisch

Die Corona-Vorschriften der Landesregierung sind dem Städte- und Gemeindetag Mecklenburg-Vorpommern in Teilen zu bürokratisch. Überflüssig sei zum Beispiel die Verpflichtung, vor einer Veranstaltung mit bis zu 75 Personen in einem Raum oder bis zu 150 Personen im Freien eine Genehmigung vom Gesundheitsamt oder dem örtlichen Ordnungsamt einzuholen, sagte der Geschäftsführer des kommunalen Spitzenverbandes, Andreas Wellmann. So müsse jetzt selbst ein dreiköpfiger ehrenamtlicher Vereinsvorstand vorher an die Behörden herantreten, wenn er tagen wolle. Gleiches gelte für Parteien, Malzirkel, Bürgerinitiativen oder Selbsthilfegruppen. Es sei aus Sicht des Städte- und Gemeindetages vollkommen ausreichend, wenn eine Veranstaltung lediglich angezeigt werde mit Erklärung, die Regeln einzuhalten.


14:45 Uhr

Niedersachsen: Freibäder dürfen am Montag wieder öffnen

Die Freibäder in Niedersachsen können am Montag unter Auflagen wieder öffnen. Jeder Besucher muss allerdings während des Aufenthalts einen Mindestabstand von 1,50 Metern zu anderen Menschen halten, die nicht zum eigenen Haushalt gehören. Das geht aus der neuen Corona-Verordnung des Landes hervor, die heute vorgestellt wurde. Erste Bäder unter anderem in Göttingen und Meppen haben sich auf den Start bereits vorbereitet und wollen definitiv öffnen. Die Betreiber der Bäder müssen sicherstellen, dass Warteschlangen und Ansammlungen etwa an Umkleiden und Duschen vermieden werden.


14:02 Uhr

Kein normaler Schulbetrieb nach den Sommerferien?

Nach Einschätzung der Präsidentin der Kultusministerkonferenz (KMK), Stefanie Hubig (SPD), wird der Schulunterricht auch nach den Sommerferien nicht wie vor der Corona-Pandemie funktionieren. Im Moment könne noch niemand sagen, wie der Stundenplan dann aussehen werde. "Wir bereiten uns derzeit auf alle denkbaren Szenarien vor", sagte Hubig der "taz". Es sei vernünftig, an den Sommerferien festzuhalten, sagte die KMK-Chefin zur Debatte um verkürzte Ferien. Lehrkräfte, Eltern und Schüler brauchten eine Pause. Zudem müsse das neue Schuljahr vorbereitet werden und neues Personal müsse eingestellt werden. Weiter sagte Hubig, sie halte es nicht für ausgeschlossen, dass eine Rückkehr zu einer stärkeren Normalität in den Schulen auch schon vor der Entwicklung eines Impfstoffs gegen Covid-19 möglich sei. Maßgeblich seien die Hygieneregeln.


13:50 Uhr

Polizei warnt vor neuer Corona-Betrugsmasche

Die Polizei hat vor einer neuen Betrugsmasche mit angeblichen Tests auf das Coronavirus gewarnt. In den vergangenen Tagen hätten die meist älteren Opfer in mehreren Teilen Deutschlands ein seriös anmutendes Schreiben einer angeblichen "Bundesstelle für Seuchenschutz" bekommen, sagte ein Sprecher der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim in Lingen. Diese Behörde gebe es gar nicht, betonte er. Die Angeschriebenen werden dazu aufgefordert, sich mit einem Test-Set auf Covid-19 zu testen, weil sie laut Auskunft des Einwohnermeldeamtes zu einer Risikogruppe gehören. Für das angebliche Test-Set würden dann per Nachnahme 97,50 kassiert. "Die Polizei warnt eindringlich davor, Päckchen, die nicht bestellt worden sind, gegen Nachnahme anzunehmen", sagte der Sprecher.

Weitere Informationen

Betrug: Polizei warnt vor falschen Corona-Tests

Die Polizei warnt vor neuem Corona-Betrug. Wer Post von der "Bundesstelle für Seuchenschutz" bekommt, solle die Finger davon lassen. Pakete sollen nicht per Nachnahme bezahlt werden. mehr


13:40 Uhr

Forscher: Alltagsbeschränkungen haben gewirkt

Forscher des Max-Planck-Instituts für Dynamik und Selbstorganistation und Wissenschaftler der Uni Göttingen sind sich sicher: Die massiven Alltagsbeschränkungen gegen die Ausbreitung des Coronavirus haben gewirkt. Das berichtet die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (Freitagsausgabe). Ihre Erkenntnisse haben die Wissenschaftler bereits in der angesehenen Wissenschaftszeitschrift "Science" veröffentlicht.

Weitere Informationen

Forscher: Alltagsbeschränkungen waren genau richtig

Das Bündel der verhängten Alltagsbeschränkungen im März hat dazu beigetragen, dass das Coronavirus gebremst wurde. Das sagen Forscher aus Göttingen, die die Schritte untersucht haben. mehr


12:45 Uhr

Reihentests in Schlachthöfen im Emsland haben begonnen

Der Landkreis Emsland hat mit Corona-Reihentests auf vier Schlachthöfen begonnen. Bei Weidemark in Sögel, dem größten Schweineschlachthof Niedersachsens, sollen insgesamt rund 2.000 Mitarbeiter getestet werden. Bis alle Mitarbeiter getestet seien, werde es Tage dauern, sagte ein Kreissprecher im Gespräch mit NDR 1 Niedersachsen. Erste Ergebnisse sollen frühestens Anfang der kommenden Woche vorliegen. Nach einem neuen Erlass der Landesregierung müssen in allen Schlacht- und Zerlegebetrieben, in denen Subunternehmen beschäftigt werden, Reihentests durchgeführt werden.

Weitere Informationen

Emsland: Reihentests in Schlachthöfen gestartet

Im Landkreis Emsland haben die vom Land angeordneten Corona-Reihentests für Schlachthof-Mitarbeiter begonnen. Getestet wird auf vier Schlachthöfen - zuerst bei Weidemark in Sögel. mehr


12:07 Uhr

Hamburg meldet vier Corona-Neuinfektionen

In Hamburg sind vier weitere Infektionen mit dem neuen Sars-CoV-2-Virus bestätigt worden. Damit sei die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie auf nunmehr 5.055 gestiegen, teilte die Gesundheitsbehörde mit. Laut Robert Koch-Institut (RKI) können davon rund 4.600 inzwischen als genesen angesehen werden. Die Behörde geht von noch rund 200 Infizierten in Hamburg aus, zuzüglich einer unbekannten Dunkelziffer.

Weitere Informationen

Vier neue Corona-Fälle in Hamburg bestätigt

In Hamburg sind innerhalb eines Tages vier Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Die Zahl der im Krankenhaus behandelten Menschen nimmt weiter ab. mehr


11:38 Uhr

Deutsche zahlen hauptsächlich kontaktlos

Bild vergrößern
In der Corona-Krise bezahlen die Deutschen deutlich häufiger kontaktlos mit Karte, Smartphone oder Smartwatch.

Die Menschen in Deutschland versuchen derzeit, Zahlungen mit Bargeld so oft es geht zu vermeiden. Das ergab eine repräsentative Umfrage im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Drei Viertel der Befragten gaben an, lieber mit einer Karte, einem Smartphone oder einer Smartwatch zu bezahlen. Zugleich wünschen sich sieben von zehn Befragten (71 Prozent) mehr Möglichkeiten, um kontaktlos bezahlen zu können. Der Trend ziehe sich durch alle Altersgruppen. Zuletzt hatte auch die Bundesbank mitgeteilt, dass wegen der Corona-Krise immer mehr Menschen in Deutschland ihre Einkäufe kontaktlos bezahlten.


11:08 Uhr

Niedersachsens Justizministerin: Prostitutionsverbot nicht durchsetzbar

Wenn die Corona-Pandemie vorbei ist, dann soll es wieder so werden wie vorher - zumindest rechtlich. Das hat Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU) in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) gesagt. Dies betreffe auch Bereiche, die "von manchen für falsch oder verwerflich gehalten werden, wie etwa den Konsum von Genussmitteln oder die Prostitution", so Havliza.

Weitere Informationen

Havliza: Alle Restriktionen werden am Ende fallen

Zumindest gesetzlich soll nach Corona laut Justizministerin Havliza (CDU) alles so werden wie vorher. Auch Prostitution werde trotz gegenteiliger Forderungen wieder erlaubt. mehr


10:37 Uhr

Niedersachsen: Deutsche Bahn wappnet sich für steigende Fahrgastzahlen

Die Deutsche Bahn in Niedersachsen bereitet sich auf steigende Fahrgastzahlen vor. Zwischenzeitlich war die Zahl der Fahrgäste massiv eingebrochen. Inzwischen steige sie langsam wieder, sagte eine Bahnsprecherin in Hannover. Mitten in der Krise fuhren den Angaben zufolge zwar 75 Prozent der Fernzüge, es wurden aber nur 15 Prozent der üblichen Fahrgastzahlen erreicht. Am Hauptbahnhof Hannover seien normalerweise täglich rund 200.000 Besucher unterwegs, sagte die stellvertretende Bahnhofsmanagerin Denise Paulat-Dittmer. In der Krise waren es 75 Prozent weniger - inzwischen seien wieder 80 Prozent der früheren Zahlen erreicht. Im Hauptbahnhof Hannover weisen Durchsagen und Anzeigen auf die Maskenpflicht hin, am Haupteingang mahnen Plakate, Abstand zu halten und Masken aufzusetzen.


10:05 Uhr

Ostfriesisches Landesmuseum sucht Corona-Exponate

Das Ostfriesische Landesmuseum Emden sucht Exponate aus der Region, die den Alltag in der Corona-Krise symbolisieren. "Dies können beispielsweise besonders modische oder originelle Mund-Nasen-Masken sein oder auch einfallsreiche Beiträge zum sogenannten Homing wie Gemeinschaftsaushänge in Mietshäusern", sagte Museumsdirektor Wolfgang Jahn. Auch Fotos vom selbstgenähten Mundschutz oder von der Einkaufstasche, mit der man für die Nachbarin eingekauft hat, seien interessant. Bilder und Berichte, die den Alltag in Quarantäne beschreiben, können per Mail geschickt werden, zusammen mit der dazugehörigen Geschichte.


09:15 Uhr

Bilanz nach Wiedereröffnung: Rostocker Zoo zufrieden

Bild vergrößern
Gorilla Yene mit ihrem Baby im Darwineum des Rostocker Zoos. Es wurde am 16. März geborgen. Neugierig beäugt Gorilla Eyenga den Neuankömmling.

Knapp vier Wochen nach der Wiedereröffnung hat sich der Direktor des Rostocker Zoos, Udo Nagel, zufrieden mit der aktuellen Entwicklung gezeigt. "Der Neustart ist gelungen, die Hygienemaßnahmen werden gut eingehalten", sagte er. Den Tieren gehe es gut, und auch die Belegschaft schaue wieder hoffnungsvoll in die Zukunft. Viel positives Feedback und Unterstützung gebe es von den Besuchern und den Familien mit Kindern. Sie seien dankbar, ihre freie Zeit in den Zooparkanlagen verbringen zu können. Auch die Tierhäuser wie das Polarium sind geöffnet, allerdings müsse dort ein Mundschutz getragen werden. Eine Ausnahme ist die Tropenhalle im Darwineum, wo die Menschenaffen zu Hause sind - sie ist geschlossen. Die drei in den vergangenen Wochen geborenen Menschenaffen können deshalb dort noch nicht beobachtet werden.  Allerdings besteht die Chance, sie hin und wieder im Außengehege zu sehen.


08:48 Uhr

RKI: 460 neue Corona-Infektionen in Deutschland

Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat innerhalb von 24 Stunden bundesweit 460 weitere Ansteckungen mit dem Corona-Virus registriert. Die Zahl der täglich gemeldeten Neuinfektionen liegt damit seit fast zwei Wochen unter 1.000. Zugleich stieg die Zahl der nachweislich Genesenen dem RKI zufolge wieder um 1.000. Es wurden 27 neue Fälle gemeldet, bei denen Corona-Infizierte gestorben sind. Rund 2.800 Infizierte gelten inzwischen wieder als gesund. 29 werden noch in Krankenhäusern behandelt.


08:43 Uhr

DFL-Chef Seifert lobt Fußball-Fans nach Geisterspielen

Christian Seifert, Geschäftsführer der Deutschen Fußball Liga (DFL), hat die organisierten Fans für ihr Verhalten am ersten Spieltag der Bundesligen nach der Corona-Pause gelobt. "Wir sind mit einigen Fanorganisationen im Dialog, und mir war völlig klar, dass die aktive Fanszene viel zu intelligent ist, um ihren Kritikern den Gefallen zu tun, vor den Stadien aufzumarschieren", sagte der DFL-Chef der "Süddeutschen Zeitung". "Die Fans haben sich verhalten, wie man sich in diesen Zeiten verhalten muss." Rund um die Partien ohne Zuschauer am vergangenen Wochenende war es zu keinen Ausschreitungen oder Aufmärschen von Fans an den Stadien gekommen.


08:30 Uhr

Schleswig-Holstein: 18 neue Infektionen bestätigt

In Schleswig-Holstein ist die Zahl der gemeldeten Coronavirus-Fälle um 18 angestiegen. Insgesamt gibt es im nördlichsten Bundesland damit 3.039 bestätigte Infektionen. Dem Land wurden bislang 134 Todesfälle im Zusammenhang mit der Viruserkrankung gemeldet. Das sind genauso viele Fälle wie am Vortag. 

Weitere Informationen

Coronavirus: 18 neue Infektionen in SH gemeldet

Seit Beginn der Pandemie sind in SH nach den Landes-Zahlen 3.039 Menschen mit dem Coronavirus infiziert worden. Im Vergleich zum Vortag sind 18 neue Fälle hinzugekommen. mehr


07:45 Uhr

Immer informiert: Abonnieren Sie den NDR.de Newsletter!

Von montags bis freitags halten wir Sie in unserem NDR.de Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages zur Corona-Krise auf dem Laufenden.

Weitere Informationen

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


07:30 Uhr

Experte: Restaurantgäste sollten möglichst draußen sitzen

Möglichst draußen sitzen oder in Restaurants viel lüften: Angesichts bundesweiter Lockerungen der Corona-Regeln für das Gastgewerbe setzen Experten auf Prävention gegen die Übertragung des Virus durch die Luft. Möglichst sollten die Gäste von Restaurants draußen sitzen, sagte Andreas Podbielski, Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene an der Universitätsmedizin Rostock, der Deutschen Presse-Agentur. "Da kommt es praktisch nicht zu Infektionen. Das Coronavirus wird ganz maßgeblich über die Luft übertragen." Dagegen schütze draußen der Luftzug. In Innenräumen von Restaurants oder Cafés werde es allerdings problematischer, sagte Podbielski. Wenn Kellner Masken trügen, seien die Gäste geschützt, allerdings trügen die Gäste beim Essen keine Masken und könnten sich theoretisch gegenseitig infizieren. "Es geht dann darum, wie das Lokal belüftet wird", erklärte der Krankenhaushygieniker. Selbst bei ausreichendem Luftaustausch alle sechs bis zehn Minuten gebe es keine hundertprozentige Garantie.


07:10 Uhr

Niedersachsen: Neue Verordnung wird vorgestellt - NDR.de live dabei

Am Montag sollen die Corona-Regeln für Niedersachsen erneut gelockert werden - wie genau, will die Landesregierung heute um 14.30 Uhr in Hannover bekanntgeben. NDR.de zeigt die Pressekonferenz live. Im Vorfeld zeichnete sich nach Beratungen des Kabinetts bereits ab, dass unter anderem Restaurants und Hotels von den Öffnungen profitieren dürften. Allerdings stand die finale Abstimmung mit den Ministerien und kommunalen Spitzenverbänden noch aus. Außerdem stehen die Lockerungen unter dem Vorbehalt der weiteren Entwicklung des Infektionsgeschehens, wie die Staatskanzlei betonte.

Weitere Informationen

Land will Regeln für Hotels und Restaurants lockern

Von Montag an sollen Restaurants in ganz Niedersachsen wieder vollständig öffnen dürfen. Außerdem sollen auch wieder Kurzurlaube in Hotels und Jugendherbergen möglich sein. mehr


06:56 Uhr

CDU: Corona-Krisenmanagement klappt in Bremen gut

Bremens größte Oppositionspartei CDU hat dem Krisenmanagement der rot-grün-roten Landesregierung im Umgang mit der Corona-Pandemie insgesamt gute Noten ausgestellt. "Das hat in Bremen gut geklappt, und da gibt es nichts zu mäkeln", sagte CDU-Fraktionschef Thomas Röwekamp der Deutschen Presse-Agentur. Dies sei aber vor allem auch dem diszipliniertem Verhalten der Bremerinnen und Bremer zu verdanken.


06:48 Uhr

Corona-Krise: Steuereinnahmen im April brechen ein

Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im April wegen der Corona-Krise massiv eingebrochen. Wie aus dem aktuellen Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervorgeht, beträgt das Minus mehr als 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat. Die höchsten Einbußen gab es demnach bei der Einkommens-, Umsatz- und Luftverkehrssteuer. Deutschland droht in diesem Jahr die schwerste Rezession der Nachkriegszeit.


06:38 Uhr

Gesundheitsminister Spahn: Bald mehr Tests auf Coronavirus

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will in den kommenden Tagen die Grundlage für mehr Tests auf das Coronavirus in Krankenhäusern und Pflegeheimen schaffen. In der Zeitung "Welt" kündigte Spahn die Vorlage einer entsprechenden Verordnung noch im Mai an. Wenn Patienten und Heimbewohner aufgenommen oder verlegt würden, sollten Tests die Regel sein, so der CDU-Politiker. Im Falle einer Infektion in einer Klinik oder Pflegeeinrichtung sollen dem Bericht zufolge außerdem das gesamte Personal sowie alle Patienten und Bewohner vorsorglich getestet werden. Auch symptomfreie Kontaktpersonen von Infizierten sollten erstmals Anspruch auf eine Untersuchung haben. Das Bundesgesundheitsministerium kann nach einem neuen Gesetz die gesetzlichen Krankenkassen verpflichten, Corona-Tests grundsätzlich zu bezahlen.


06:28 Uhr

Hamburgs Bezirksämter behalten neue Online-Angebote bei

Die Digitalisierung der Hamburger Verwaltung ist von der Corona-Krise deutlich nach vorn katapultiert worden. Viele Online-Angebote der Bezirksämter sollen nach Informationen von NDR 90,3 auch nach der Corona-Krise erhalten bleiben.

Weitere Informationen

Nach Corona: Bezirksämter bleiben auf Digital-Kurs

Die Hamburger Verwaltung bleibt auch nach der Corona-Krise digitaler: Viele Online-Angebote der Bezirksämter sollen nach Informationen von NDR 90,3 erhalten bleiben. mehr


06:00 Uhr

Himmelfahrt-Ausflüge im Norden: Polizei zieht positive Bilanz

Die Polizei hat an Christi Himmelfahrt eine weitgehend positive Bilanz gezogen. Die meisten Menschen in Norddeutschland hielten sich an die Corona-Schutzregeln. Die Polizei in Niedersachsen erklärte, es habe erfreulich wenige Verstöße gegeben. Auch die Beamten in Hamburg meldeten einen ruhigen Tag. Viele Menschen zog es bei sonnigem Wetter an die Küsten. Dort gab es ebenfalls verstärkte Kontrollen. Die Behörden in Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern registrierten ebenfalls keine größeren Probleme.


06:00 Uhr

Noch mehr Corona-Fälle in Fleischbetrieb in Dissen

Nach weiteren Tests haben sich unter den Beschäftigten des Fleischunternehmens Westcrown im niedersächsischen Dissen (Landkreis Osnabrück) 54 neue Coronavirus-Fälle bestätigt. Das sei das Ergebnis des zweiten Tests bei 126 Mitarbeitern gewesen, die im ersten Durchlauf in der vergangenen Woche noch negativ getestet worden seien, teilte der Landkreis Osnabrück gestern mit.

Weitere Informationen

Dissen: 54 neue Corona-Fälle bei Westcrown

In Dissen haben Tests beim Fleischunternehmen Westcrown ergeben, dass 54 weitere Beschäftigte mit dem Coronavirus infiziert sind. Damit steigt die Gesamtzahl auf 146. mehr


06:00 Uhr

Recherche-Ergebnis: Zu viele Schutzmasken noch nicht am Einsatzort

Das Bundesgesundheitsministerium hat offenbar Probleme beim Verteilen von FFP2-Schutzmasken. Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" hat die Behörde inzwischen einen Bestand von mehr als 130 Millionen dieser Masken angehäuft - allerdings kämen sie nicht dort an, wo sie gebraucht werden. Nach Angaben des Marburger Bundes fehlen in zahlreichen Arztpraxen und Kliniken immer noch Schutzmasken. Grund dafür sind den Recherchen zufolge unter anderem ausbleibende Zahlungen des Bundes an Lieferanten. Das Ministerium räumte logistische Probleme bei der Verteilung ein. Gleichzeitig sei die Prüfung der FFP2-Masken wegen der hohen Standards aufwendig. Etwa 20 Prozent der gelieferten Ware entspreche nicht den Anforderungen.


06:00 Uhr

Corona-Berichterstattung im NDR Fernsehen

Hier finden Sie eine Auswahl von Fernsehbeiträgen aus den NDR Landesmagazinen sowie von NDR Info vom gestrigen Abend, die sich mit den Folgen der Coronavirus-Pandemie beschäftigt haben

03:10
Nordmagazin
02:46
Hallo Niedersachsen
06:32
Hallo Niedersachsen

06:00 Uhr

Keine Neu-Infektion in MV gemeldet - 84 im Norden insgesamt

Gestern wurden in Niedersachsen 71 Neuinfektionen gemeldet, in Hamburg sieben, in Schleswig-Holstein sechs - und gar keine in Mecklenburg-Vorpommern. Für Bremen lagen keine neuen Zahlen vor. Somit beträgt die vorläufige Gesamtzahl der Neuinfektionen in den norddeutschen Bundesländern 84. Am Mittwoch waren es 110 gewesen, am Dienstag 96.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über den Verlauf der Pandemie in den norddeutschen Bundesländern anhand der Zahlen der diagnostizierten Neuinfektionen. Allerdings sind die jeweils neuen Zahlen möglicherweise nicht komplett. Die Behörden melden immer wieder noch neue Fälle nach. Das lässt sich auch am Verlauf der Säulen erkennen: An Wochenenden werden weniger Fälle bekannt, zu Wochenbeginn gibt es einen höheren Ausschlag wegen der Nachmeldungen, die am Sonnabend und Sonntag liegen blieben.


06:00 Uhr

Guten Morgen am Brückentag!

Auch am Brückentag zwischen Himmelfahrt und dem anstehenden Wochenende berichtet NDR.de heute in einem Live-Ticker ausführlich über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in und für Norddeutschland. Sie finden bei uns neben aktuellen Nachrichten Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens. Mehr Hintergrund-Informationen gibt es auf dieser Karte und den folgenden Seiten:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Corona-Lockerungen: Der Fahrplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in Kraft treten. mehr

Schul- und Kita-Öffnungen: Die Regelungen im Norden

In der Corona-Krise werden auch in Norddeutschland nach und nach die Schulen und Kitas wieder geöffnet. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Nachdem weitere Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über Details im Norden. mehr

Urlaub in Corona-Zeiten: Fragen und Antworten

In Norddeutschland haben Unterkünfte weitgehend wieder für Touristen geöffnet. Weltweit gilt aber noch eine Reisewarnung bis 14. Juni. Alle Infos für Urlauber. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Coronavirus-Update: Virologe Christian Drosten informiert

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Regelmäßig beantwortet Virus-Forscher Christian Drosten in einem Podcast Fragen und erläutert Hintergründe. mehr

Mehr Nachrichten

03:46
Hallo Niedersachsen
04:57
Schleswig-Holstein Magazin
02:36
Hamburg Journal