Corona-Blog: Hochhäuser als Virenschleudern?

Der Live-Ticker von NDR.de hat Sie auch an diesem Freitag über die wichtigsten Ereignisse zur Corona-Krise in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Sonnabend geht es mit einem frischen Live-Ticker weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


23:15 Uhr

Gute Nacht, Norddeutschland!

Der Live-Ticker zu den Folgen der Corona-Pandemie für Norddeutschland schließt für heute. Vielen Dank fürs Mitlesen - und kommen Sie gut durch die Nacht!


21:48 Uhr

Die Corona-Fernsehbeiträge im NDR

Über die Folgen der Corona-Krise hat das NDR Fernsehen in seinen Landesmagazinen auch heute wieder umfassend berichtet.

01:59
Hallo Niedersachsen
02:33
Hallo Niedersachsen
02:52
Hallo Niedersachsen

20:07 Uhr

IHK fordert verkaufsoffene Sonntage

Wie kommt der Einzelhandel nach den Einnahmeeinbußen der vergangenen Monate wieder auf die Beine? Die Industrie- und Handelskammer Schleswig-Holstein (IHK) fordert regelmäßige verkaufsoffene Sonntage.

Weitere Informationen

Corona: IHK fordert regelmäßige verkaufsoffene Sonntage

Um den Handel in der Corona-Krise anzukurbeln und mehr von der geplanten Mehrwertsteuerabsenkung zu profitieren, fordert die IHK regelmäßige verkaufsoffene Sonntage. Die katholische Kirche protestiert. mehr


19:29 Uhr

Kiel lockert Auflagen für Reisebusse und Ausflugsschiffe

Reisebusse und Ausflugsschiffe in Schleswig-Holstein dürfen ab morgen wieder mit voller Passagierzahl fahren. Die Landesregierung passte ihre Corona-Verordnung nach eigenen Angaben an den entsprechenden Bund-Länder-Beschluss an. Die Passagiere müssten während der Fahrt wie im öffentlichen Nahverkehr einen Mund-Nase-Schutz tragen. Außerdem müssten die Unternehmer ein Hygienekonzept umsetzen sowie Kontaktdaten der Kunden erheben. Wo immer möglich, sei das Abstandsgebot weiterhin einzuhalten. Sitzplatzwechsel sollten vermieden werden. Wird Schleswig-Holstein nur durchquert, ohne dass Passagiere das Verkehrsmittel verlassen, gilt die Verordnung nicht. Dies gelte speziell für Reisebusse, deren Reisen in anderen Ländern beginnen.


19:11 Uhr

Sommerliche Musiktage Hitzacker können stattfinden

Deutschlands ältestes Kammermusikfestival kann sein 75-jähriges Jubiläum feiern. Die Sommerlichen Musiktage in Hitzacker (Landkreis Lüchow-Dannenberg) dürften nach dem niedersächsischen Stufenplan stattfinden, teilte eine Sprecherin des Festivals mit.Geplant ist, vom 1. bis 9. August zeitgenössische und alte Musik aufzuführen. Unter anderem soll ein speziell zum Jubiläum komponiertes "Orpheus"-Werk von Manfred Trojahn uraufgeführt werden. Es werde zudem wieder Experimentierfreudiges geben, zum Teil auch ganz andere Konzerte als ursprünglich geplant, kündigte die Sprecherin an. Das angepasste Programm soll Anfang Juli vorgestellt werden.


18:30 Uhr

Hamburger Eltern fordern bessere Infektionsschutzplanung

In Hamburg haben Eltern mit ihren Kindern für eine bessere Vorbereitung von Schulen und Kitas auf eine mögliche zweite Infektionswelle demonstriert. Aufgerufen zu der Kundgebung unter dem Motto "Ohne Plan? Ohne uns!" hatte die Elterninitiative "Familien in der Krise".

Weitere Informationen

Eltern und Kinder demonstrieren für bessere Corona-Planungen

Homeoffice und Homeschooling: Die Corona-Krise hat zu Belastungen für viele Eltern und Kinder geführt. Bei einer Demo in Hamburg forderten sie eine bessere Vorbereitung auf eine mögliche zweite Welle. mehr


18:08 Uhr

Zehn neue Fälle in Bremen

Im Bundesland Bremen gibt es seit gestern insgesamt zehn Neuinfektionen. Wie das Gesundheitsressort mitteilte, entfallen acht davon auf Bremen, zwei auf Bremerhaven. Der Großteil - nämlich sechs Fälle - sei auf einen Ausbruch im Rotes Kreuz Krankenhaus in der Neustadt zurückzuführen. Seit Beginn der Pandemie sind damit insgesamt 1.639 Infektionen im Land registriert. Die Zahl der genesenen Personen stieg indes um 50 auf 1.433.


17:28 Uhr

Warum verbreitet sich das Coronavirus in Hochhäusern so rasant?

In Göttingen verunsichert zurzeit ein zweiter massiver Corona-Ausbruch die Menschen - erneut ist ein Hochhaus betroffen. Ein Grund, warum gerade Hochhäuser zu Infektions-Hotspots werden können, ist offenbar, dass dort viele Menschen die Aufzüge benutzen. "In Aufzügen hat man nicht nur das Problem, dass es sehr enge Räume sind, sie sind außerdem oft schlecht oder gar nicht belüftet", sagt Eberhard Bodenschatz, Professor für Fluidphysik, Strukturbildung und Biokomplexität am Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation in Göttingen.

Weitere Informationen

Göttingen: Was macht Hochhäuser zum Corona-Hotspot?

Innerhalb kurzer Zeit gibt es in Göttingen einen zweiten Corona-Massenausbruch in einem Hochhaus. Warum grassiert das Virus gerade in Hochhäusern? Eine Antwort: Der Aufzug ist schuld. mehr


17:14 Uhr

NDR Info am Nachmittag - Die Beiträge mit Corona-Bezug

In den beiden Nachrichtensendungen von NDR Info heute Nachmittag im NDR Fernsehen ging es unter anderem um die angekündigte Schließung vieler Filialen der Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof, um Eltern-Proteste sowie eine Coronavirus-Studie in Hamburg und um Kulturveranstaltungen in Zeiten von Corona. Hier die Beiträge verbunden mit dem Hinweis: Um 21.45 Uhr gibt es die dritte Nachrichtenausgabe von NDR Info heute.


16:43 Uhr

Mit dem NDR.de Newsletter gut informiert

Nicht nur dieser Live-Ticker hält Sie in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden: Von montags bis freitags verschickt NDR.de immer nachmittags den NDR Newsletter. Wir bündeln darin die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft, erzählen Geschichten von Alltagshelden und geben Tipps, wie sich das Leben auch unter dem Motto "Abstand halten" bewerkstelligen lässt. Das Angebot ist kostenlos, Sie können den Newsletter mit Angabe Ihrer E-Mail-Adresse abonnieren.

Weitere Informationen

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


16:29 Uhr

NDR 2 Papenburg Festival erst im kommenden Jahr

Wegen des bis Ende Oktober verlängerten Verbots von Großveranstaltungen wird das NDR 2 Papenburg Festival um fast genau ein Jahr verschoben: Statt am 5. September 2020 findet es nun am 4. September 2021 statt. Alle für dieses Jahr bestätigten Künstlerinnen und Künstler haben schon zugesagt: Revolverheld, Lena, Alvaro Soler und Johannes Oerding werden dann an der Meyer Werft in Papenburg auftreten. "Wir sind natürlich sehr traurig, aber die Gesundheit und Sicherheit der Besucherinnen und Besucher stehen selbstverständlich an erster Stelle. Umso besser, bereits jetzt zu wissen, dass wir 2021 mit demselben Line-Up nach Papenburg kommen werden", sagte NDR 2 Programmchef Torsten Engel.

Weitere Informationen
NDR 2

Verschoben: NDR 2 Papenburg Festival 2020

NDR 2

Aufgrund der aktuellen Coronakrise kann das NDR 2 Papenburg Festival nicht wie geplant in diesem Jahr stattfinden. Daher wird das Festival auf den 4. September 2021 verschoben. mehr


16:20 Uhr

Niedersachsen plant keine neuen Massentests in Fleischbranche

Erneute Massentests bei Mitarbeitern der Fleischindustrie sind in Niedersachsen trotz der beunruhigenden Meldungen aus Nordrhein-Westfalen nicht geplant. Mehrfache Tests brächten keine zusätzliche Sicherheit, sagte Gesundheitsministerin Carola Reimann (SPD). Hauptgrund für die große Verbreitung des Virus in einem Schlachtbetrieb in Westfalen ist nach ihrer Überzeugung ungenügender Infektionsschutz in den Arbeitsprozessen.


15:47 Uhr

Keine Neuinfektion in MV registriert

Die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle hat sich in Mecklenburg-Vorpommern von gestern auf heute nicht verändert: Da keine Neuinfektion registriert wurde, bleibt sie konstant bei 791. 750 Infizierte gelten bereits wieder als genesen, 20 Menschen sind in MV bisher im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben. Das teilte das Landesgesundheitsamt am Nachmittag mit.

Auf der folgenden Tabelle finden Sie einen Überblick über den Verlauf der Pandemie in den norddeutschen Bundesländern anhand der Zahlen der diagnostizierten Neuinfektionen. Die neuesten Zahlen sind aber möglicherweise nicht alle komplett. Die Behörden melden immer noch neue Fälle nach. Das lässt sich auch am Verlauf der Säulen erkennen: An Wochenenden werden weniger Fälle bekannt, zu Wochenbeginn gibt es einen höheren Ausschlag wegen der Nachmeldungen, die am Sonnabend und Sonntag liegen blieben.


15:17 Uhr

Galeria Karstadt Kaufhof: Aus für 13 Filialen in Norddeutschland

Infolge der Corona-Krise sind die Umsätze der schon länger ums finanzielle Überleben kämpfenden Warenhauskette Galeria Karstadt Kaufhof dramatisch eingebrochen. Nun zieht der Konzern Konsequenzen: 62 der 172 Filialen in Deutschland und zwei sogenannte Schnäppchencenter werden geschlossen. Die Gewerkschaft ver.di spricht von rund 6.000 Mitarbeitenden, denen bundesweit der Jobverlust drohe. In Norddeutschland sollen offenbar insgesamt 13 Filialen aufgegeben werden.

Weitere Informationen

Karstadt Kaufhof schließt 15 Häuser im Norden

Galeria Karstadt Kaufhof schließt bundesweit 62 Filialen, auch zahlreiche Häuser im Norden stehen vor dem Aus. Mehr als 1.000 Arbeitsplätze sind in Norddeutschland in Gefahr. mehr


15:04 Uhr

Noch bis Mitternacht: Videostream mit Hurricane-Highlights

Da das Hurricane-Festival im niedersächsischen Scheeßel in diesem Jahr Corona-bedingt ausfallen muss, bietet NDR.de ein musikalisches Ersatzangebot in digitaler Form an: Heute, morgen und am Sonntag gibt es insgesamt 30 Stunden Videostreams mit Konzert-Highlights der vergangenen Jahre und noch viel mehr. Nur einen Klick weiter geht's los:

Weitere Informationen

Hurricane virtuell 2020 - Eure schönsten Kommentare

Das Hurricane 2020 fand wegen Corona nur virtuell statt. Dafür gab es bei NDR.de an drei Tagen mehr als 30 Stunden Musik. Eure schönsten Kommentare zum virtuellen Festival. mehr


14:56 Uhr

UKE-Studie: Keine Herdenimmunität bei Kindern in Sicht

Die ersten Zwischenergebnisse einer großen Corona-Studie am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) in Hamburg liegen vor. Den Medizinern zufolge sind demnach die Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus mit Schul- und Kitaschließungen offenbar wirksam gewesen: Unter den vorliegenden gut 3.100 Abstrichbefunden von null bis 18 Jahre alten Kindern und Jugendlichen sei kein positiver Virusnachweis gewesen, bei 36 Kindern wurden Antikörper nachgewiesen. Insgesamt sollen 6.000 Kinder und Jugendliche gescreent, getestet und auf Antikörper untersucht werden.


14:24 Uhr

22 neue Corona-Fälle in Niedersachsen registriert

In Niedersachsen ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle binnen eines Tages um 22 gestiegen. Seit Beginn der Pandemie haben sich bislang 13.071 Menschen mit dem Virus infiziert, gut 11.400 davon gelten nach Angaben der Behörden als bereits genesen - eine Quote von 87,3 Prozent. 620 Menschen sind nach einer Corona-Infektion gestorben. 265 mit dem Virus infizierte Patientinnen und Patienten werden zurzeit in Krankenhäusern behandelt, 53 davon intensivmedizinisch.


14:13 Uhr

Schutzvorkehrungen im Raum Osnabrück

Stadt und Landkreis Osnabrück wollen verhindern, dass der massive Corona-Ausbruch beim Fleischunternehmen Tönnies im nahe gelegenen Rheda-Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) auf die Region übergreift. Das Gesundheitsdienst hat eine Reihe von Schutzvorkehrungen veranlasst: So müssen Tönnies-Mitarbeiter aus Rheda-Wiedenbrück, die in der Stadt oder im Landkreis Osnabrück wohnen, für zwei Wochen in Quarantäne.

Weitere Informationen

Osnabrück schickt Tönnies-Arbeiter in Quarantäne

Nach einem massiven Corona-Ausbruch bei Tönnies in NRW reagieren Stadt und Landkreis Osnabrück: Mitarbeiter des Fleischverarbeiters mit Wohnsitz im Raum Osnabrück müssen in Quarantäne. mehr


14:07 Uhr

Wunsch nach Öffnung auch der kleinen Grenzübergänge

Der Vorstand der Region Sønderjylland-Schleswig wünscht sich eine Öffnung auch der kleinen Grenzübergänge unter anderem an Wanderwegen entlang der deutsch-dänischen Grenze. Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange hofft darauf, dass die dänische Regierung nachziehe. Das sagte sie heute nach der ersten Präsenzsitzung des Vorstandes seit Beginn der Corona-Pandemie. Bisher sind für die Einreise nach Dänemark über Land nur fünf Straßen-Grenzübergänge geöffnet.


13:29 Uhr

Luftfahrt-Beschäftigte machen ihrem Unmut Luft

Rund 200 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen von Lufthansa, Lufthansa Technik und Airbus haben heute nach einem Aufruf der Gewerkschaft ver.di am Flughafen Hamburg demonstriert. Sie entrollten ein großes Banner mit der Aufschrift "Lufthansa-Tarifverträge verteidigen". Die zentrale Kritik: Unternehmen bekommen teils milliardenschwere Staatshilfe gegen die Corona-Auswirkungen, während die Mitarbeitenden nicht ausreichend berücksichtigt würden.

Weitere Informationen

Proteste am Hamburger Flughafen

Kommen bei den Staatshilfen für Konzerne die Beschäftigten zu kurz? Mitarbeiter von Lufthansa, Lufthansa Technik und Airbus haben im Terminal 1 des Hamburg Airports demonstriert. mehr


13:11 Uhr

Regierung und Opposition nicht einig über Corona-Hilfen

Koalition und Opposition im schleswig-holsteinischen Landtag ringen um den richtigen Kurs bei der Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie. "Wir sind krisenfest", sagte Ministerpräsident Daniel Günther und ergänzte: "Wir haben gezeigt, dass wir dieses Land voranbringen können." Die SPD-Landesvorsitzende sieht das anders: "Der Bund macht Wumms, Jamaika macht leider Rumms." In den Schulen und bei den Familien herrsche Frust und die Kultur- und Kreativwirtschaft machten ihr Sorge. 

Weitere Informationen

Corona-Konjunkturpaket sorgt für Streit im Landtag

Ministerpräsident Günther hat am Freitag im Landtag betont, dass es richtig sei, in Corona-Zeiten viel Geld auszugeben. Doch wer bekommt wie viel? Darüber gab es Diskussionen. mehr


12:53 Uhr

Hochhaus in Göttingen: 18 neue Infektionen bestätigt

Nach dem Corona-Ausbruch in einem Göttinger Hochhaus-Komplex sind mittlerweile 120 Menschen positiv auf das Virus getestet worden. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Die Zahl der Infizierten ist damit gegenüber gestern um 18 Personen gestiegen.

Weitere Informationen

Göttingen: 700 Bewohner in Massen-Quarantäne

In einem Göttinger Hochhaus-Komplex sind 120 Bewohner mit dem Coronavirus infiziert. 700 Bewohner stehen unter Quarantäne - auf engstem Raum. Eine große Herausforderung für alle. mehr


12:33 Uhr

Zeugnisübergabe: Feierlich, aber mit Abstand

Wegen der Corona-Pandemie und den geltenden Abstandsregeln ist in diesem Jahr auch bei den Schulabschluss-Feiern alles etwas anders als sonst. Die sonst üblichen, großen Feiern mit engen Kontakten dürfen nicht stattfinden. Viele allgemeinbildende Schulen zeigen sich deshalb erfinderisch, wie Beispiele aus Schleswig-Holstein zeigen.

Weitere Informationen

Abschlussfeier an den Schulen: Alles anders wegen Corona

Viele Schüler in Schleswig-Holstein haben am Freitag ihr Abschlusszeugnis bekommen. Wegen der Corona-Pandemie gibt es aber häufig nicht die eine große Feier. Manche Schule zeigte sich erfinderisch. mehr


12:26 Uhr

IG Metall Küste erwartet viele Konflikte

Die IG Metall Küste erwartet nach den Sommerferien zunehmende Konflikte in den Betrieben der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie. Wegen der Auswirkungen der Corona-Krise wackeln laut Bezirksleiter Daniel Friedrich etwa 15.000 bis 20.000 Arbeitsplätze in der Branche. Das betreffe sowohl die Werften als auch den Flugzeugbau und die Automobilindustrie sowie zahlreiche Zulieferbetriebe. Die Gewerkschaft befürchte zudem, dass Arbeitgeber die Corona-Krise als Vorwand nutzen könnten, um tarifliche Regelungen, Einkommen und Mitbestimmung infrage zu stellen sowie Standorte und Arbeitsplätze zu streichen. Friedrich forderte, das Kurzarbeitergeld auf 24 Monate zu verlängern.


12:00 Uhr

Corona-Krise ist Klitschkos schwerster Gegner

Vitali Klitschko kämpft als Bürgermeister von Kiew gegen die Corona-Pandemie und für seine Wiederwahl. Wie, erklärt der ehemalige Box-Weltmeister im Exklusiv-Interview mit dem Sportclub.

Weitere Informationen

Corona statt Boxring: Vitali Klitschkos schwerster Kampf

Im Boxring hat Vitali Klitschko seine Gegner reihenweise ausgeknockt. Als Bürgermeister von Kiew steht der Ex-Weltmeister nun seinem härtesten Kontrahenten gegenüber - dem Coronavirus. mehr


11:54 Uhr

Ab Juli wieder Linienbus-Verkehr zwischen MV und Polen

Vom 1. Juli an sollen wieder Busse zwischen Mecklenburg-Vorpommern und dem polnischen Stettin verkehren. Der Linienbetrieb war im März eingestellt worden, weil wegen der Corona-Pandemie die Grenze geschlossen wurde. Die Busse fahren werktags auf den Strecken Pasewalk - Stettin und Ueckermünde - Stettin, wie die Verkehrsgesellschaft Vorpommern-Greifswald heute mitteilte. Neben Ausflüglern nutzen auch Berufspendler die Busverbindungen.


11:43 Uhr

Vier neue Corona-Infektionen in Hamburg bestätigt

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Hamburg bleibt gering: Heute sind vier neue Fälle registriert worden, wie die Gesundheitsbehörde bekannt gab. Insgesamt wurden demnach während der Pandemie bislang 5.159 Hamburgerinnen und Hamburger als infiziert gemeldet. Laut Robert Koch-Institut können etwa 4.800 von ihnen als genesen betrachtet werden.


11:33 Uhr

Grillen, Kinos und Kitas - Niedersachsen lockert Regeln

Die heute in Hannover vorgestellte neue Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen sieht unter anderem vor, dass ab Montag wieder Treffen von Gruppen bis zu zehn Personen in der Öffentlichkeit erlaubt sind. Dazu zählen nach Angaben des Krisenstabs auch Picknicks oder Grillevents in Parks. Für den Kulturbetrieb gelten ebenfalls Lockerungen: Kinos, Theater und Konzertsäle können unter Auflagen wieder öffnen. Außerdem gilt unter anderem: Kinder- und Jugendreisen mit bis zu 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dürfen wieder durchgeführt werden, kleine Breitensportveranstaltungen sind möglich, Sportunterricht in Schulen ist wieder erlaubt, die Kitas öffnen für alle Altersgruppen.

Weitere Informationen

Corona-Lockerungen: Niedersachsen grillt an

Die stellvertretende Corona-Krisenstabs-Leiterin hat neue Lockerungen für Niedersachsen vorgestellt. Ab Montag dürfen sich zehn Personen verschiedener Haushalte treffen - etwa zum Grillen. mehr


10:17 Uhr

EU-Gipfel berät über Corona-Hilfen für Mitgliedsstaaten

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihre Kollegen aus den anderen EU-Staaten beraten heute erstmals über das von der EU-Kommission vorgeschlagene Paket zur Überwindung der Corona-Krise. Es sieht Hilfen in Höhe von 750 Milliarden Euro vor. Länder wie Italien und Spanien, die besonders von der Pandemie getroffen wurden, sollen dabei den größten Anteil erhalten. Beobachter rechnen mit schwierigen Verhandlungen. Grünen-Chefin Annalena Baerbock sagte im Hörfunk-Interview auf NDR Info, es müsse verhindert werden, dass Europa in zwei Teile zerfällt - einen armen und einen reichen. Die EU sei ein Gemeinschaftsprojekt. Deshalb sei es wichtig, die kleineren Staaten beim europäischen Wiederaufbau mitzunehmen.

Weitere Informationen

Baerbock: "Europa geht nur mit Solidarität"

Annalena Baerbock mahnt vor dem EU-Gipfel zur europäischen Solidarität. Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft müsse eine "Klimapräsidentschaft" werden, sagte die Grünen-Chefin auf NDR Info. mehr


10:08 Uhr

SPD fordert umfassendes Konjunkturprogramm für Schleswig-Holstein

Die Landeschefin der SPD in Schleswig-Holstein, Serpil Midyatli, hat angesichts der Corona-Pandemie ein umfassendes Konjunkturprogramm für das nördlichste deutsche Bundesland gefordert. "Der Bund macht Wumms, Jamaika macht leider Rumms", sagte Midyatli heute im Landtag. Das Geld müsse im Kulturbereich, bei den Verkehrsbetrieben, bei den Auszubildenden und den Familien ankommen. "Auch die Kultur- und die Kreativwirtschaft machen uns große Sorgen." Die Landesregierung lasse diesen wichtigen Bereich im Stich. Zweimal 500 Euro als Corona-Hilfen für Kulturschaffende reichten nicht aus. Der Fraktionschef der FDP, Christopher Vogt, warnte davor, dass die durch das Coronavirus ausgelöste Weltwirtschaftskrise nicht dazu führen dürfe, auf Dauer die wirtschaftliche Solidität zu verlassen. Allerdings räumte auch er ein, dass das Land mehr Hilfe für den Kulturbereich leisten müsse.


10:04 Uhr

Um 14 Uhr geht's los: Videostreams von Hurricane-Highlights

Wegen des Coronavirus kann das Hurricane-Festival in diesem Jahr nicht wie gewohnt mit 70.000 Zuschauern im niedersächsischen Scheeßel stattfinden. Virtuell lässt sich aus der Not aber eine Tugend machen und trotz allem Festivalstimmung aufkommen: Heute ab 14 Uhr und auch morgen und am Sonntag gibt es jeweils zehnstündige Videostreams mit Konzert-Highlights aus den vergangenen Jahren.

Weitere Informationen

Hurricane 2020 virtuell: Die Konzerte als Videos

Das Hurricane virtuell 2020 bot drei Tage lang Festival-Highlights und überraschende neue Auftritte. Konzerte zum Nachgucken gibt es unter anderem von den Leoniden, Bosse, The Cure oder Kraftklub. mehr


09:24 Uhr

Neun weitere Corona-Infektion in Schleswig-Holstein gemeldet

In Schleswig-Holstein hat sich die Zahl der offiziell bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus innerhalb eines Tages um neun erhöht. Wie die Landesregierung auf ihrer Webseite unter Berufung auf das Robert Koch-Institut berichtete, stieg die Gesamtzahl bis Donnerstagabend damit auf 3.131. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Coronavirus blieb bei 152. Rund 3.000 Infizierte gelten als wieder gesund. In Krankenhäusern werden nach dem jüngsten Stand vier an Covid-19 Erkrankte behandelt.


09:00 Uhr

Bundestagsdebatte über Zukunft des Schiffbaus in Deutschland

Die Corona-Krise trifft auch den Schiffbau - und das trifft auch Niedersachsen. Mehr als 6.000 Menschen arbeiten in niedersächsischen Werften und noch mal rund 12.000 Personen in Zulieferbetrieben. Wie die Arbeitsplätze im Schiffbau und die Schiffbauindustrie erhalten werden können, das steht heute auf der Tagesordnung im Deutschen Bundestag in Berlin. Die Fraktionen von Union und SPD fordern die Bundesregierung auf, der Schiffbauindustrie zu helfen. Sie soll öffentliche Aufträge für den Bau von Behörden-, Forschungs- und Marineschiffen vorziehen und an deutsche Werften zu geben.

Weitere Informationen

Schiffbau gerät wegen Corona-Krise ins Trudeln

Das Coronavirus setzt auch der Schiffbauindustrie und den Zulieferern in Niedersachsen zu. Am Freitag sollte das Thema im Bundestag sein. Die IG Metall plant Protestaktionen ab Montag. mehr


08:40 Uhr

Suche nach Betrügern stoppt Förderprogramm

Mit Staatsgeldern bezahlte Berater sollten kleinen Unternehmen aus der Corona-Krise helfen. Doch an der Umsetzung haperte es. Die Auszahlung wurde nach Informationen von NDR, WDR und "SZ" komplett gestoppt.


07:50 Uhr

Ferienhäuser an Nord- und Ostsee zu 90 Prozent ausgelastet

Ferienhäuser und Ferienwohnungen sind bei Urlaubern nach Branchen-Angaben in der Corona-Krise gefragt. In den Ferienorten an Nord- und Ostsee seien die Unterkünfte für die Sommerferien zu 90 Prozent ausgelastet, teilte der Deutsche Ferienhaus-Verband der Deutschen Presse-Agentur mit. Wer noch etwas buchen möchte, müsse flexibel sein, empfahl der Verband. "Die Deutschen setzen in diesem Jahr sehr stark auf naturnahem Urlaub, der den nötigen Abstand zulässt", erklärte Michelle Schwefel, die Geschäftsstellenleiterin des Verbands. Besonders stark seien Nord- und Ostseeküste gefragt, vor allem die Inseln wie Rügen. Auch an die Mecklenburgische Seenplatte ziehe es die Urlauber. In diesem Jahr werde kurzfristiger gebucht als üblich. Urlauber richteten ihr Augenmerk stärker auf Deutschland oder Ziele, die gut mit dem Auto angesteuert werden können.


07:35 Uhr

Stimmung in der MV-Tourismusbranche ein wenig verbessert

Zu Beginn der Sommerferien hat sich in der Tourismusbranche Mecklenburg-Vorpommerns die wirtschaftliche Stimmung etwas gebessert. Dies sei dem Wegfall der wegen der Corona-Pandemie auferlegten 60-prozentigen Belegungsgrenze am vergangenen Montag geschuldet, sagte der Geschäftsführer des Landestourismusverbands, Tobias Woitendorf, der Deutschen Presse-Agentur, nach Auswertung einer verbandsinternen Umfrage unter 600 Betrieben. Das sei vor einigen Wochen so nicht erwartet worden. Insgesamt rechne er damit, dass im Sommer rund vier Millionen Menschen in den Nordosten kommen. Die Branche sei aber noch weit davon entfernt, mit der Lage zufrieden sein zu können. Mit Blick auf Herbst und Winter sagte er, es sei nicht klar, ob die Erlöse ausreichten, um nach den drei Monaten Totalausfall im Frühjahr das nächste Jahr zu erreichen. So sehen sich 25 Prozent der Betriebe weiter als gefährdet oder akut gefährdet an.


07:24 Uhr

Ämter und Behörden: Digitalisierungsschub durch Corona

Die Corona-Krise hat zu einem Digitalisierungsschub in den Hamburger Ämtern und Behörden geführt. Davon jedenfalls ist Hamburgs Chef-Digitalisierer, Christian Pfromm, überzeugt. In einem sechsseitigen Papier listet der Senat für NDR 90,3 und NDR Info die Fortschritte in diesem Bereich auf. Gleichzeitig sagen unabhängige Fachleute aber auch, dass die Corona-Krise klar gemacht habe, dass auch die Verwaltungen auf so einen Ausnahmefall nicht vorbereitet waren. Insgesamt hinke Deutschland in Sachen Digitalisierung immer noch hinterher. Der bundesweit heute zum ersten Mal den stattfindende Digital-Tag, soll auch einer breiten Diskussion über das Thema anregen. Unter dem Hashtag #digitalmiteinander soll der Aktionstag möglichst viele Menschen digital verbinden, so die Idee.

Weitere Informationen

Digital-Tag: Was Hamburgs Verwaltung aus Corona lernt

Die Corona-Krise hat die Digitalisierung in den Hamburger Ämtern und Behörden beschleunigt. Auch weil Verwaltungen tun mussten, was sonst nicht ihre Stärke ist: improvisieren. mehr


06:59 Uhr

MV: Ferien starten - Schulabschlüsse nicht schlechter

Für mehr als 150.000 Kinder und Jugendliche im Nordosten endet heute das Schuljahr. Mecklenburg-Vorpommern startet als erstes Bundesland in die Sommerferien. Nach einer Auswertung des Großteils der unter Corona-Bedingungen abgelegten Abschlussprüfungen ist laut Bildungsministerium keine Verschlechterung der Noten festzustellen. Die landesweite Durchschnittsnote für die Mittlere Reife liege bei 2,6 und damit exakt auf dem gleichen Wert wie in den beiden Jahren zuvor.

Weitere Informationen

Corona: Keine Verschlechterung der Schulabschlüsse in MV

Als erstes Bundesland startet Mecklenburg-Vorpommern heute in die großen Ferien. Die unter Corona-Bedingungen abgelegten Schulabschlüsse sind nicht schlechter ausgefallen als in den Vorjahren. mehr


06:34 Uhr

Weitere Testergebnisse nach Corona-Ausbruch in Göttingen erwartet

Nach einem erneuten Corona-Ausbruch in Göttingen mit rund 100 Infizierten werden heute weitere Testergebnisse erwartet. Etwa 60 Befunde stünden im Zuge der großen Testaktion noch aus, teilte die Stadt mit. Auf Empfehlung des Krisenstabs war der gesamte Gebäudekomplex am Rande der Innenstadt am Donnerstag unter Quarantäne gestellt worden. Knapp 700 Bewohner dürfen die Anlage eine Woche lang nicht verlassen.


06:00 Uhr

Kieler Landtag berät über Hilfen für Kultur und Tests für Sozialberufe

Der schleswig-holsteinische Landtag berät heute über mögliche Hilfen für Kulturschaffende in der Corona-Krise. Außerdem geht es in der Debatte um Forderungen der SPD nach einem Landeskonjunkturprogramm, die Ausbildungssituation und den vom Bund in Aussicht gestellten Rettungsschirm für den öffentlichen Nahverkehr. Auch die von der Landesregierung geplanten Corona-Tests in Kitas, Schulen und Pflegeheimen sowie die Unterrichtsqualität an den Grundschulen wird debattiert.


05:55 Uhr

Die Corona-Fernsehbeiträge im NDR

In Hamburg sind die Kitas wieder für die Kinder aller Altersgruppen geöffnet, in Göttingen steht ein komplettes Hochhaus mit 700 Bewohnerinnen und Bewohnern unter Quarantäne - und am Timmendorfer Strand gibt es nun sich drehende Strandkörbe: Über die Folgen der Corona-Krise wurde auch gestern Abend wieder in vielen Fernsehbeiträgen im NDR berichtet.

03:49
Hallo Niedersachsen
03:29
Hallo Niedersachsen
02:39
Schleswig-Holstein Magazin
03:28
Schleswig-Holstein Magazin

05:50 Uhr

Guten Morgen, Norddeutschland!

Die NDR.de Redaktion wünscht einen schönen Freitagmorgen! Wir berichten auch heute von früh bis spät per Live-Ticker über die Coronavirus-Pandemie und ihre Auswirkungen auf Norddeutschland. Sie finden bei uns neben Nachrichten auch Inhalte aus den Hörfunk- und Fernsehprogrammen des des Norddeutschen Rundfunks.

Am Donnerstag gab es mit Blick auf die Neuinfektionen im Norden folgende Zahlen: Kein neuer Corona-Fall wurde in Schleswig-Holstein gemeldet, einer in Mecklenburg-Vorpommern, fünf in Hamburg und 72 in Niedersachsen. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Podcast "Coronavirus-Update" mit Christian Drosten

Die Produktion des Podcasts befindet sich zurzeit in der Sommerpause. Hier finden Sie alle 50 Folgen zum Nachlesen und Nachhören, sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Gelockerte Corona-Regeln: Unterschiede im Norden

Seitdem Lockerungen der Corona-Maßnahmen in Händen der einzelnen Bundesländer liegen, verändert sich vieles schrittweise. NDR.de gibt einen Überblick über die Details im Norden. mehr

Wo Urlaub in Corona-Zeiten möglich ist

Urlauber können wieder in viele europäische Länder reisen. Reisewarnungen gelten derzeit für Luxemburg sowie die spanischen Regionen Aragón, Navarra und Katalonien mit Barcelona. mehr

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr