Stand: 16.06.2020 23:59 Uhr

Corona-Blog: Kommentar zur "datenschutzfreundlichen App"

NDR.de hat Sie auch am Dienstag, 16. Juni, über die wichtigsten Ereignisse zur Corona-Krise in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Mittwoch starten wir einen neuen Live-Ticker.

Das Wichtigste in Kürze:

Überblick: Tabellen, Karten und Grafiken zu Corona im Norden
Hintergrund: So kommen
unterschiedliche Fallzahlen zustande
Analyse: Transportieren Meldedaten
eine trügerische Sicherheit?


23:58 Uhr

Ticker-Team verabschiedet sich für heute

Das war es für heute mit dem NDR Liveticker zur Corona-Krise und den Auswirkungen in Norddeutschland. Die Ereignisse des Tages können Sie hier im Blog nachlesen. Morgen früh werden wir sie mit einem neuen Ticker wie gewohnt über alle wichtigen Ereignisse und Hintergründe informieren. Gute Nacht!


21:36 Uhr

Die Corona-Krise: Beiträge im NDR Fernsehen

Finanzhilfen für die MV-Werften, Konjunkturpaket für Hamburg - und die neue Warn-App: Die Corona-Krise und ihre Auswirkungen waren auch heute Gegenstand der Nachrichtensendungen und Regionalmagazine im NDR Fernsehen.


20:39 Uhr

Kommentar zur Corona-App: "Kein Freifahrtschein, aber ein Baustein"

Die Kritik an den ersten Plänen für eine App, die vor dem Coronavirus warnt, hat gute Ergebnisse gezeitigt. Das meint Birthe Sönnichsen in ihrem Kommentar zur neuen Corona-Warn-App. Denn die Einwände hätten dazu geführt, dass die Bundesregierung den Datenschutz bei der App-Entwicklung „endlich viel ernster“ genommen habe. Deshalb stehe nun eine datenschutzfreundliche App zum Download bereit. Wichtig, findet Sönnichsen, denn auch im Kampf gegen die Pandemie sollten dem Staat nicht zu viele Daten überlassen werden. Auch wenn dieser Prozess Zeit gekostet habe, komme die App keineswegs zu spät. Ein Freifahrtschein sei sie ohnehin nicht, sondern „ein Baustein, um die Pandemie weiter im Griff zu behalten“. Die App könne helfen, Infektionsketten schneller zu durchbrechen und eine zweite Infektionswelle zu vermeiden.


19:26 Uhr

Merkel warnt vor Rückschlag im Kampf gegen Corona

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat vor einem Rückschlag in der Corona-Krise gewarnt. Die deutsche Wirtschaft erleide in ihrer gesamten Breite einen Riesen-Einbruch, sagte die Kanzlerin am Dienstag nach Informationen der dpa von Teilnehmern in der Sitzung der Unionsfraktion im Bundestag. Noch wisse niemand, wie sich Konsumverhalten und Pandemie entwickelten. Das Virus sei nicht weg, auch wenn man es gut eingedämmt und in die Schranken verwiesen habe. Man könne der Lage nur optimistisch entgegentreten, aber man müsse auch realistisch sein. Was man angesichts von sieben Millionen Kurzarbeitern im Mai derzeit erlebe, sei nie da gewesen, mahnte Merkel demnach. Merkel wurde mit den Worten zitiert: "Da liegt noch ein Riesen-Berg an Arbeit vor uns."


18:27 Uhr

Covid-19-Behandlung: Britische Forscher melden Durchbruch

Bei der Behandlung von Covid-19-Patienten ist britischen Wissenschaftlern eigenen Angaben zufolge ein "großer Durchbruch" gelungen. Demnach konnten sie in einer klinischen Studie mithilfe des Wirkstoffs Dexamethason die Sterblichkeit schwerkranker Patienten um ein Drittel senken. Die britische Regierung will das entzündungshemmende Steroid-Medikament nun sofort bei Corona-Patienten einsetzen, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Die Forscher unter Leitung eines Teams der Universität Oxford hatten für die von der Regierung mitfinanzierte Recovery-Studie das Medikament zehn Tage lang mehr als 2.000 Covid-19-Patienten verabreicht. Demnach reduzierte es die Sterblichkeit der von Beatmungsgeräten abhängigen Patienten um 35 Prozent, bei Kranken, die lediglich Sauerstoff verabreicht bekamen, um ein Fünftel.  Bei Patienten mit milderem Krankheitsverlauf zeigte der Wirkstoff hingegen keiner Wirkung.


18:07 Uhr

14 Neuinfektionen im Land Bremen

Das Bremer Gesundheitsressort hat 14 neue Corona-Fälle gemeldet. Damit sind insgesamt 1.610 Infektionen im Land registriert. Bis auf einen entfallen alle auf die Stadt Bremen. Zudem verzeichnete das Ressort einen neuen Todesfall aus der Stadt Bremen im Zusammenhang mit dem Coronavirus - damit stieg die Gesamtzahl auf 49 Verstorbene. Die Zahl der Genesenen liegt landesweit bei 1.360 – zehn mehr als am Montag.


17:56 Uhr

Medikamentensuche: Niedersachsen unterstützt Biotech-Start-up

Das Land Niedersachsen und weitere Geldgeber wollen ein Braunschweiger Unternehmen bei der Entwicklung eines wirksamen Medikaments gegen Covid-19 unterstützen. Die Verträge seien unterzeichnet worden, teilte das Wirtschaftsministerium in Hannover mit. Demnach beteiligen sich das Land mit der NBank sowie eine Investorengruppe an dem Biotech-Start-up Corat Therapeutics. Um einen Wirkstoff bis zum Medikament weiterzuentwickeln, sei weitere Forschung notwendig, ehe klinische Studien beginnen könnten. Hinter Corat steht das Unternehmen Yumab, das kürzlich an der Entwicklung von Antikörpern beteiligt war, die das Virus Sars-CoV-2 daran hindern, in Zellen einzudringen.


17:39 Uhr

Weitere Hilfe für MV-Werften: Land macht Weg frei

Die Landesregierung in Schwerin hat den Weg für eine Zwischenfinanzierung für die ins Schlingern geratenen MV-Werften freigegeben. Dies sei für das Unternehmen erforderlich, um von Juli bis September liquide zu sein, teilte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU) nach der Kabinettssitzung und der Unterrichtung des Finanzausschusses des Landtags mit.

Weitere Informationen
Am Standort Warnemünde der MV Werften wird das 216 Meter lange Mittschiff des ersten Global-Class-Kreuzfahrtschiffes "Global Dream" ausgedockt. © MV Werften Foto: MV Werften

Hilfen für MV Werften beschlossen

Die rot-schwarze Landesregierung hat den ersten Teil eines Rettungsplans für die MV Werften beschlossen. Das Kabinett stimmte dafür, eine eingefrorene Sicherheitsreserve des Werft-Eigners freizugeben. mehr


17:19 Uhr

Keine Landwirtschaftsausstellung MeLa

Die große Landwirtschaftsausstellung MeLa sollte in diesem Jahr eigentlich 30. Jubiläum feiern. Doch die Corona-Pandemie hat der Messe einen Strich durch die Rechnung gemacht.

Weitere Informationen
Eine Maschine zum Einsatz in der Landwirtschaft wird auf der MeLa ausgestellt.

Corona: MeLa 2020 fällt aus

Die Landwirtschaftsmesse MeLa in Mühlengeez fällt in diesem Jahr aus. Grund ist die Corona-Pandemie, teilte die Veranstaltungsleitung am Dienstagnachmittag mit. mehr


17:05 Uhr

Zwei neue Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern registriert

In Mecklenburg-Vorpommern sind zwei neue Coronavirus-Infektion gemeldet worden. Insgesamt wurden im Nordosten bisher 786 Infektionen registriert, von denen 741 als genesen gelten. Insgesamt gab es bislang 20 Todesfälle im Nordosten.

Weitere Informationen
Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

MV: Zwölf neue Corona-Infektionen, 1.105 insgesamt

Seit Donnerstag haben sich in Mecklenburg-Vorpommern zwölf Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Damit wurden im Land seit Anfang März 1.105 Infektionen registriert. mehr


16:55 Uhr

29 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet

In Niedersachsen sind im Vergleich zu gestern 29 neue Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. Die Gesamtzahl liegt bei 12.924 bestätigten Fällen, geschätzt 11.166 Patienten und Patientinnen gelten als genesen. Das sind 86,4 Prozent der bislang gemeldeten laborbestätigten Fälle. 616 Menschen sind nach einer Corona-Infektion gestorben. In niedersächsischen Kliniken werden derzeit 314 mit dem Virus infizierte Menschen behandelt.


16:36 Uhr

Niedersachsen: Hoffnung für Kultur- und Sport-Fans

Kinos, Theater, Konzerte, Sauna und Amateursport - in diesen Bereichen soll es ab Montag wohl in Niedersachsen Lockerungen der Corona-bedingten Einschränkungen geben. Auch die Kontaktbeschränkungen könnten gelockert werden. Am Freitag soll die neue Verordnung der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Weitere Informationen
Ein Kinosaal im Astor ist hell erleuchtet. © Astor Foto: Jan Bitter

Corona: Niedersachsen plant weitere Lockerungen

Am nächsten Montag sollen erneut Corona-Einschränkungen gelockert werden. Laut Entwurf dürfen Kinos und Saunen wieder öffnen. Auch Zuschauer beim Amateursport im Freien sollen erlaubt sein. mehr


16:24 Uhr

HSV spendet für UKE-Studie mit Kindern

Der HSV spendet 70.000 Euro an das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) und unterstützt damit die Forschung zum neuartigen Coronavirus. Sportvorstand Jonas Boldt überreichte einen Scheck an Ania Muntau, Direktorin der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendmedizin. Sie ist auch Initiatorin der "C19.CHILD Hamburg-Studie". In der Studie werden etwa 6.000 Kinder und Jugendliche untersucht. Die Ergebnisse sollen Erkenntnisse liefern, wie häufig und wie schwer Corona-Infektionen bei jungen Menschen vorkommen und verlaufen. Laut Boldt stammt das Geld aus dem Gehaltsverzicht der Spieler und der Führungskräfte, auf den sich bereits früh nach Beginn der Corona-Pandemie geeinigt wurde.


16:11 Uhr

Tierärztliche Hochschule Hannover untersucht infizierte Katzen

Drei mit dem Coronavirus infizierte Katzen sind an der Tierärztliche Hochschule Hannover in Quarantäne und bekommen regelmäßig Blut- und Speichelproben abgenommen, zudem werden die Tiere auf Antikörper getestet. Laut Bundeslandwirtschaftsministeriums sollen positive Corona-Tests bei Haustieren bald meldepflichtig werden. 

Weitere Informationen
Die Klinik für Heimtiere der Tierärztlichen Hochschule Hannover. © Tierärztliche Hochschule Hannover

Uni beobachtet drei mit Corona infizierte Katzen

In der Tierärztlichen Hochschule Hannover werden derzeit drei mit Corona infizierte Katzen beobachtet. Die Forscher nehmen regelmäßig Proben und testen die Tiere auf Antikörper. mehr


15:38 Uhr

Schmidts Tivoli auf Hamburger Kiez öffnet wieder

Nach mehr als drei Monaten Pause öffnet das Schmidts Tivoli auf der Reeperbahn am 2. Juli als erste Hamburger Bühne seit Beginn der Corona-Krise wieder. Für die Show "Paradiso" wurde das Theater in eine tropische Oase verwandelt. Die Zuschauer sollen in kleinen Inseln zusammensitzen, statt der sonst üblichen 620 können dann nur 255 Zuschauerinnen und Zuschauer in dem Theater Platz finden.


15:14 Uhr

SH: Strandzugang an der Ostsee überwiegend ohne Strandticket

Tagesgäste müssen in den meisten Ostseeorten in Schleswig-Holstein weiterhin keinen Strandplatz reservieren. Ein Strandzugangssystem ist bislang nur in der Lübecker Bucht mit den Orten Scharbeutz, Haffkrug, Sierksdorf, Neustadt in Holstein, Pelzerhaken und Rettin geplant. Einwohner der beteiligten Küstenorte, Urlauber und Zweitwohnungsbesitzer sind den Angaben zufolge nicht betroffen. Ihnen ist jederzeit ein Strandzugang garantiert. Strandtickets sollen frühestens Ende Juni bis Mitte September 2020 buchbar sein


14:58 Uhr

Berichte über Corona bei NDR Info

Das NDR Fernsehen hat in seinen Nachrichten über den Schutz vor Infektionen bei Erster Hilfe berichtet und über die Corona-Warn-App. Bei der App geht es um zwei wesentliche Probleme: Sie ist schwierig im Store zu finden - und vor allem braucht der Nutzer ein relativ neues Smartphone-Modell.


14:55 Uhr

Erstmals Führungen hinter Karl-May-Spiele-Kulissen

Die Stadt Bad Segeberg hat aus der Corona-Not eine Tugend gemacht und bietet erstmals in der Geschichte der Karl-May-Spiele öffentliche Führungen hinter die Kulissen an. Von Freitag an sind die etwa 90-minütigen Veranstaltungen durch das Freilichttheater am Kalkberg möglich. Dabei verraten die Stadtführer viele Geheimnisse rund um die Karl-May-Spiele, zeigen versteckte Gänge und Winkel hinter der Bühne und erzählen Anekdoten aus den vergangenen Jahren der Veranstaltung, die seit 1952 Jahr für Jahr die Geschichten des Schriftstellers Karl May auf die Bühne bringt. Bis Mitte September sind bislang fast 50 Führungen geplant und die Nachfrage ist riesig. Pro Führung können etwa 15 bis 20 Personen mitmachen.


14:20 Uhr

Zwischenbilanz zur Corona-Soforthilfe in Hamburg

Von 518 Millionen zugesagten Mitteln zur Soforthilfe sind in Hamburg bislang 511 Millionen Euro bereits ausgezahlt worden. 734 Anträge hätten abgelehnt werden müssen. Knapp 10.000 seien aber noch in der Prüfung.

Weitere Informationen
Andreas Dressel bei der LPK.

Hamburger Senat zufrieden mit der Corona-Soforthilfe

Der Hamburger Senat hat eine Zwischenbilanz zur Corona-Soforthilfe gezogen. Außerdem einigte er sich auf Eckpunkte eines Konjunktur- und Wachstumsprogramms. mehr


13:57 Uhr

Drosten: "Wir können eine zweite Welle verhindern"

In der 49. Folge des NDR Podcasts "Coronavirus-Update" hat der Virologe Professor Christian Drosten von der Berliner Charité unter anderem erklärt, warum mit der neuen Warn-App der Bundesregierung aus seiner Sicht im Kampf gegen die Virus-Verbreitung wertvolle Zeit gewonnen werden kann. Wenn die nötigen Rahmenbedingungen stimmen, dann - so Drosten - könne im Herbst und Winter eine zweite Infektionswelle verhindert werden. Dafür seien auch stimmige Konzepte für die Schul- und Kitaöffnungen nach den Sommerferien wichtig. Zur Frage, wie leicht sich Kinder infizieren und wie ansteckend sie dann selbst sind, laufen zurzeit noch Studien.

Weitere Informationen
Der Virologe Prof. Christian Drosten © picture alliance/Christophe Gateau/dpa Foto: Christophe Gateau
61 Min

(49) Es liegt in unserer Hand

Die Corona-Warn-App und ein Schulkonzept können laut Virologe Drosten helfen, eine zweite Welle zu verhindern. Außerdem: neue Erkenntnisse zur Altersverteilung und zum Viruseintritt in die Zelle. 61 Min


13:33 Uhr

Nach Corona-Fall in Parchimer Heim zwei weitere Infizierte außerhalb

Nach dem positiven Corona-Test einer Altenheim-Mitarbeiterin in Parchim sind auch der Ehemann und eine weitere erwachsene männliche Kontaktperson der Frau betroffen. Bei beiden seien Tests auf das neuartige Coronavirus positiv ausgefallen.

Weitere Informationen
Eine behandschuhte Hand hält einen Beutel mit Speichelproben mit der Aufschrift Corona © dpa Bildfunk

Altenheim Parchim: Drei weitere Infektionen im Umfeld

Nach Tests sind im Umfeld eines Parchimer Altenheimes drei weitere Corona-Infektionen entdeckt worden. Insgesamt wurden in diesem Zusammenhang bislang sechs Fälle festgestellt. mehr


12:45 Uhr

Corona-Warn-App vorgestellt

Die Bundesregierung hat heute in Berlin die Corona-Warn-App für Deutschland vorgestellt. Künftig sollen möglichst viele Bundesbürger diese auf ihr Handy laden, um so die Nachverfolgung von Infektionsketten zu erleichtern. Das Ziel: die weitere Eindämmung der Pandemie.


12:12 Uhr

Dritter Bewohner in Sülfelder Altenheim stirbt nach Corona-Infekt

In einem Alten- und Pflegeheim in Sülfeld (Kreis Segeberg) hat sich der Zahl der Todesfälle unter den Bewohnern im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus auf drei erhöht. Zwei Bewohner des Heims waren nach Angaben einer Kreis-Sprecherin am Freitag gestorben. Bereits Ende Mai war eine 90 Jahre alte Person aus der Einrichtung gestorben, die an schweren Vorerkrankungen gelitten hatte. Aktuell seien ein weiterer Bewohner und ein Mitarbeiter der Einrichtung noch infiziert und befinden sich unter Quarantäne.


11:38 Uhr

Exportminus in Schleswig-Holstein im ersten Quartal

Der Außenhandel der schleswig-holsteinischen Unternehmen ist im ersten Quartal leicht rückläufig gewesen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sank der Wert der Exportwaren um 1,8 Prozent auf 5,4 Milliarden Euro. Grund für den Rückgang war der auch Corona-bedingte Exporteinbruch um 9,9 Prozent im März. Im Januar (0,4 Prozent) und Februar (5,7 Prozent) hatte es jeweils ein Plus gegeben.


11:32 Uhr

Hamburger Miniatur-Wunderland setzt Hoffnung in Warn-App

"Wir halten noch bis Anfang kommenden Jahres durch, aber spätestens dann wird es auch fürs Wunderland eng." Das ist die düstere Einschätzung von Frederik Braun, dem Geschäftsführer vom Miniatur-Wunderland in Hamburg. Seit fast einem Monat hat die größte Modelleisenbahn der Welt wieder geöffnet, doch könnten aktuell nur 200 statt 1.000 Menschen auf einmal reingelassen werden. "Am Ende des Monats schlagen weiterhin mehrere hunderttausend Euro Minus zu Buche", bilanziert Braun. Viel Hoffnung setze er daher in die neue Corona-App, die heute an den Start geht.


11:01 Uhr

Soziologin: Warn-App sinnvoll, aber vermutlich nicht flächendeckend

Die Warn-App werden sich eher Menschen mit höherem Einkommen und Bildungsgrad herunterladen, aber auch jüngere Menschen, schätzt die medizinische Soziologin von der Uni Halle-Wittenberg, Anja Knöchelmann. Insgesamt werde die App ihrer Einschätzung nach jedoch nicht flächendeckend genutzt.

Weitere Informationen
Eine Hand hält ein Smartphone, auf dem die Corona-Warn-App zu sehen ist. © picture alliance Foto: Jens Krick

Soziologin: Die Corona-Warn-App ist sinnvoll

Die medizinische Soziologin Anja Knöchelmann befürchtet, dass nicht sehr viele Menschen die neue Corona-Warn-App herunterladen. Die App sei dennoch sinnvoll, sagte sie auf NDR Info. mehr


10:45 Uhr

Hamburg: Schulabschlussfeiern trotz Corona

Motto-Tage und Abibälle sind Corona-bedingt schon ausgefallen. Doch ihre Abschlusszeugnisse sollen Hamburgs Schülerinnen und Schüler immerhin in feierlichem Rahmen erhalten. Abschlussfeiern mit Grußworten, Reden und Zeugnisübergaben seien mit den geltenden Hygienevorschriften gut zu organisieren und erwünscht, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD). Für die Zahl der Veranstaltungsteilnehmer gebe es keine Obergrenze. Die Zahl der Gäste sei aber so zu bemessen, dass 1,50 Meter Mindestabstand zwischen Angehörigen verschiedener Haushalte eingehalten werden können. Die Räume müssten zudem gut gelüftet sein. Auch könnten die Veranstaltungen draußen stattfinden.


10:37 Uhr

Mallorca-Urlaub: Wilhelmshavener Palma macht Urlaub in Palma

Nun dürfen wieder deutsche Urlauber auf der "Lieblingsinsel der Deutschen" Urlaub machen - testweise. Einer von ihnen ist Jens Palma aus Wilhelmshaven.

Weitere Informationen
Bucht von Cala Millor © Fotolia.com Foto: Yuriy Davats

Erste Touristen auf Mallorca: Urlaub auf Abstand

Nach drei Monaten dürfen die ersten deutschen Urlauber wieder auf die Balearen - im Rahmen eines Pilotprojekts. Jens Palma aus Wilhelmshaven gehört zu den Test-Touristen. mehr


10:16 Uhr

Zwei weitere Infektionen in Hamburg gemeldet

In Hamburg sind zwei Neuinfektionen bestätigt. Damit steigt die Gesamtzahl der registrierten Fälle auf 5.148. 4.800 Patienten und Patientinnen haben die Krankheit aber bereits überstanden.

Weitere Informationen
Illustration des neuen Coronavirus © Panther Media Foto: Kiyoshi Takahase Segundo

Zwei neue Corona-Fälle in Hamburg bestätigt

In Hamburg sind zwei Coronavirus-Neuinfektionen gemeldet worden. Das gab die Gesundheitsbehörde am Dienstag bekannt. Die Zahl der Menschen in den Krankenhäusern ist leicht gesunken. mehr


10:10 Uhr

Händler an deutsch-dänischer Grenze hoffen auf Kunden

Drei Monate lang haben die Grenzhändler in Schleswig-Holstein stark darunter gelitten, dass die deutsch-dänische Grenze geschlossen war. Sie leben größtenteils von skandinavischen Kunden und sind heilfroh, dass jetzt wieder Reisefreiheit zwischen beiden Ländern herrscht.

Weitere Informationen
Ein Geschäft mit der Aufschrift "Indgang". © NDR Foto: dpa, Birgitta von Gyldenfeldt

Grenzmärkte in SH freuen sich auf Dänen

Volle Reisefreiheit unter Nachbarn: Dänen können seit heute wieder nach Deutschland reisen. Das freut auch die Grenzhändler. Sie sind auf einen Kundenansturm vorbereitet. mehr


09:21 Uhr

Erste Erfahrungen mit der Corona-Warn-App

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes steht zum Download bereit. Die kostenlose App soll dabei helfen, die Infektionsketten frühzeitig zu erkennen und zu durchbrechen. Tipps für die sichere App-Suche und die Installation.


08:29 Uhr

Wegen Corona: Hamburger Hochbahn will Stundenpläne entzerren

In Hamburg sollen nach den Sommerferien wieder alle Schüler täglich zur Schule gehen. Die Hamburger Hochbahn befürchtet, dass es dann in der Zeit vor 8 Uhr noch voller in Bussen und Bahnen wird und es noch schwieriger ist, den Corona-Mindestabstand einzuhalten. Die Hamburger Hochbahn ist nun in Gesprächen mit der Schulbehörde über flexiblere Zeiten des Schulbeginns.

Weitere Informationen
Kinder tragen einen Mund-Nasen-Schutz. © picture alliance/dpa Foto: Rolf Vennenbernd

Schulbeginn staffeln? Hochbahn-Vorschlag sorgt für Debatte

Die Hamburger Hochbahn schlägt vor, den morgendlichen Schulstart flexibler zu gestalten, um Stoßzeiten in Bussen und Bahnen entschärfen. Die Schulbehörde ist offen für Gespräche. mehr


08:11 Uhr

Meyer Werft darf auf Hilfe vom Bund hoffen

Die Corona-Pandemie hat die Meyer Werft im niedersächsischen Papenburg in eine schwere Krise gestürzt. Tausende Arbeitsplätze sind in Gefahr. Finanzielle Hilfe könnte nun vom Bund kommen. "Derzeit prüft die Bundesregierung, welche Unterstützungsmaßnahmen anwendbar sind, um die Beschäftigung auf der Werft und bei den Zulieferunternehmen zu sichern", heißt es in einem Schreiben, das NDR 1 Niedersachsen vorliegt. Das Bundeswirtschaftsministerium hat bestätigt, dass es mit der Meyer Werft in Kontakt steht.

Weitere Informationen
Das Kreuzfahrtschiff "Iona" an der Dockschleuse. © Meyer Werft Foto: David Hecker von Aschwege

Bund prüft Finanzhilfen für Meyer Werft

Um Arbeitsplätze bei der Meyer Werft und ihren Zulieferern zu sichern, erwägt der Bund offenbar, die Werft zu unterstützen. Möglich sind unter anderem KfW-Sonderprogramme. mehr


07:36 Uhr

Schleswig-Holstein meldet eine Neuinfektion

In Schleswig-Holstein hat sich die Zahl der offiziell bestätigten Infektionen mit dem neuen Coronavirus im Vergleich zum Vortag um einen Fall erhöht. Der neue Fall ist im Kreis Steinburg gemeldet worden.

Weitere Informationen
Eine Flüssigkeit wird in einem Labor in einen Behälter mit vielen Öffnungen getropft. © picture alliance Foto: Yomiuri Shimbun AP Images

Coronavirus in SH: Eine neue Infektion gemeldet - Stand 15.6.

Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 3.121 Coronavirus-Infektionen nachgewiesen worden. Im Vergleich zum Vortag ist lediglich ein Fall im Kreis Steinburg hinzugekommen. mehr


07:25 Uhr

Corona-Warn-App kann heruntergeladen werden

Die Corona-Warn-App kann von heute an freiwillig aufs Smartphone geladen werden. Die sogenannte Tracing-App alarmiert Nutzerinnen und Nutzer, wenn sie Erkrankten zu nahe gekommen sind. Mithilfe der Anwendung sollen Infektionsketten durchbrochen werden. Am Vormittag wird sie in Berlin auf einer Pressekonferenz, an der unter anderem Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) und Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) teilnehmen, offiziell vorgestellt. In den App-Stores von Google und Apple steht die Anwendung aber bereits seit der Nacht zur Verfügung.

tagesschau.de
Corona-Warn-App auf Display eines Smartphones © dpa-Bildfunk Foto: Michael Kappeler, dpa

Corona-Warn-App zum Download bereit

Die offizielle deutsche Warn-App für den Kampf gegen das Coronavirus ist nun verfügbar. Sie soll das Nachverfolgen von Infektionen erleichtern. Das Herunterladen ist freiwillig. extern


07:20 Uhr

Wie stehen Sie zur Corona-Warn-App?

Heute will die Bundesregierung die Corona-Warn-App freischalten. Wie stehen Sie zu der Anwendung? Werden Sie sie auf Ihrem Smartphone installieren?

UMFRAGE
Mögliche Antworten

Werden Sie die Corona-App nutzen?


06:58 Uhr

Corona-Fälle: Schiff im Mai unter Quarantäne im Hamburger Hafen

Nach Informationen von NDR 90,3 sind im vergangenen Monat im Hamburger Hafen erstmals Corona-Fälle auf einem Schiff entdeckt worden. Vier Crewmitglieder der "Grande Atlantico", einem Spezialschiff, das Autos und andere Güter zwischen Hamburg und Westafrika transportiert, hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. Nach rund drei Wochen Quarantäne konnte das Schiff den Hamburger Hafen wieder verlassen.

Weitere Informationen
Die Grande Atlantico wird in den Hamburg Hafen geschleppt. © imago images Foto: Klaus Martin Höfer

Corona an Bord: Drei Wochen Quarantäne im Hamburger Hafen

Wie jetzt bekannt wurde, musste im Mai ein Spezialschiff im Hamburger Hafen für drei Wochen eine Quarantäne-Pause einlegen. Vier Crewmitglieder hatten sich mit dem Coronavirus infiziert. mehr


06:45 Uhr

Messebetrieb in Corona-Zeiten: Neues Konzept in Hannover

Ab September will die Deutsche Messe AG in Hannover mit neuen Corona-Sicherheitsstandards wieder Veranstaltungen möglich machen und so Risiken für Besucher und Aussteller minimieren. Kern des Konzepts sind spezielle Abstands- und Hygieneregeln sowie eine Erfassung von Kontakten, wie das Unternehmen heute mitteilte.

Weitere Informationen
Über dem Gelände der Deutschen Messe AG in Laatzen ist das Logo der Hannover Messe zu sehen. © Deutsche Messe AG

Deutsche Messe AG plant Neustart im Herbst

Abstandsregeln, Online-Registrierung, häufiges Desinfizieren. Die Deutsche Messe AG hat ein Konzept erarbeitet, wie ab Herbst wieder Veranstaltungen in Hannover stattfinden könnten. mehr


06:00 Uhr

Hamburg: Stellenkürzungen bei Lufthansa Technik

Nach Informationen von NDR 90,3 sollen auch rund 300 Mitarbeiter von Lufthansa Technik in der Hansestadt, die noch in der Probezeit sind, nicht übernommen werden. Ein Unternehmenssprecher wollte die Zahl nicht bestätigen, man müsse aber über alles nachdenken.

Weitere Informationen
Mitarbeiter von Lufthansa Technik warten in Hamburg einen Airbus A 319 © dpa Foto: Maurizio Gambarini

Corona-Krise: Stellenabbau bei Lufthansa Technik

Der Lufthansa-Technik-Konzern legt erstmals konkrete Sparpläne aufgrund der Corona-Krise vor. Danach gibt es derzeit für mehr als 4.000 Beschäftigte weltweit in den kommenden Jahren nicht genug zu tun. mehr


06:00 Uhr

Berichte im NDR Fernsehen über Corona-Krise

Die Regiomalmagazine im NDR Fernsehen haben gestern Abend wieder ausführlich über die Corona-Lage im Norden berichtet. Hier eine Auswahl der Beiträge:


06:00 Uhr

Corona-Live-Ticker von NDR.de startet

Moin aus der Redaktion von NDR.de! Auch heute berichten wir mit einem Live-Ticker über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland. Sie finden bei uns neben aktuellen Nachrichten auch Inhalte aus den Hörfunkprogrammen des Norddeutschen Rundfunks sowie des NDR Fernsehens.

Am Montag meldeten die Behörden in Norddeutschland 32 Neuinfektionen: 26 in Niedersachsen, drei in Hamburg, zwei in Mecklenburg-Vorpommern, eine in Bremen und keine in Schleswig-Holstein. Die folgende Tabelle gibt die gesamte Statistik der erfassten Fälle seit Ausbruch der Pandemie wieder:

 

FAQ, Podcast und Hintergrund
Corona-Viren schweben über einem Kalender. Symbolbild © fotolia Foto: psdesign1, Brian Jackson

Corona-Lockerungen: Der Zeitplan für den Norden

Die norddeutschen Bundesländer haben zum Teil individuelle Lockerungen der Corona-Maßnahmen beschlossen. Ein Überblick, wann wo welche Regelungen in den kommenden Tagen in Kraft treten. mehr

Schülerinnen und Schüler einer 4. Klasse gehen mit Abstand auf einer Treppe zu ihren Klassenräumen. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Schulstart nach den Ferien: Regelungen im Norden

Nach den Sommerferien streben die meisten Nord-Länder wieder den Regelbetrieb in den Schulen an. Welche Pläne gibt es dafür? NDR.de bietet einen umfassenden Überblick. mehr

Blick auf das Schloss Schönbrunn in Wien. © NDR Foto: Kathrin Weber

Urlaub in Corona-Zeiten: Wo gelten Reisewarnungen?

Wegen hoher Infektionszahlen hat das Auswärtige Amt seine Reisewarnungen erweitert. Sie gelten nun auch für Wien, Budapest, Nord- und Südholland sowie Nordfrankreich. mehr

Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

"Coronavirus-Update" Der Podcast mit Christian Drosten & Sandra Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Mehr Nachrichten

Eine Corona-Abstandsmarkierung auf dem Boden. © picture alliance Foto:  Julian Stratenschulte

Corona-Blog: Viele Fälle in Neumünster - Bürgermeister warnt

In Neumünster drohen angesichts hoher Corona-Fallzahlen in den vergangenen sieben Tagen Verschärfungen der Auflagen. Im Norden kamen am Sonntag 141 Neuinfektionen hinzu. Mehr News im Blog. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift: Dieser Betrieb wird bestreikt. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Wen Warnstreiks im öffentlichen Dienst treffen könnten

Nach gescheiterten Tarifverhandlungen hat der öffentliche Dienst Warnstreiks angekündigt. Kitas, Schwimmbäder oder Ämter könnten von Dienstag an schließen. Mehr bei tagesschau.de extern

Schönes Wetter am Königsstuhl © NDR Foto: Gerhard Weber aus Thesenvitz

Zwei Rügen-Urlauberinnen von Steilküste gerettet

Beim Klettern an Rügens Steilküste sind zwei Frauen aus Nordrhein-Westfalen in knapp 50 Metern Höhe in eine hilflose Lage geraten. Einsatzkräfte brachten sie mit einem Seil in Sicherheit. mehr

Blick auf den Rednerbereich vom Parteitag der SSW in Flensburg. Ganz im Vordergrund sieht man die Parteiflagge.
2 Min

SSW nimmt an Bundestagswahl 2021 teil

Beim Parteitag in Flensburg hat der Südschleswigsche Wählerbund (SSW) für die Teilnahme an der Bundestagswahl 2021 gestimmt. Von 111 Delegierten stimmten 61 für Berlin. 2 Min