Stand: 26.08.2020 18:19 Uhr

Corona-Chronologie: April 2020

Ostern wird unter Corona-Bedingungen gefeiert. Obwohl das Wetter gut ist, zeigen sich die Norddeutschen diszipliniert und halten sich bei Spaziergängen und Radtouren überwiegend an die Kontaktbeschränkungen und Abstandsgebote. Da die Pandemie im Norden an Tempo verliert, gibt es im April bereits wieder erste Lockerungen, einige Geschäfte dürfen wieder öffnen. Dafür kommt überall die Maskenpflicht. Die Ereignisse im April im Überblick.


1. April 2020

Länder nehmen neue Schulden auf - Kontaktsperren verlängert

  • Die Hamburgische Bürgerschaft macht den Weg frei für 1,5 Milliarden Euro neue Schulden im Haushalt 2020/2021. Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern beschließt im Eilverfahren einen Nachtragshaushalt in Höhe von 1,1 Milliarden Euro zur Sicherung von Unternehmen und Arbeitsplätzen.

  • Die Kontaktsperren in ganz Deutschland werden vorerst bis zum 19. April verlängert.


2. April 2020

Bußgeldkataloge kommen - Erntehelfer dürfen einreisen

  • Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg erlassen einen Bußgeldkatalog bei Verstößen gegen Corona-Auflagen. Einen Tag später folgt in Schleswig-Holstein eine entsprechende Regelung. Niedersachsen legt am 8. April nach.

  • Deutschland erlaubt für April und Mai die begrenzte Einreise von Erntehelfern aus Osteuropa.

  • Die Zahl der nachgewiesenen Infektionen mit dem Coronavirus hat nach Berechnungen der Johns-Hopkins-Universität die Marke von einer Million weltweit überschritten. In Norddeutschland liegt die Zahl der bestätigten Infektionen laut den Landesbehörden bei knapp 10.000.

Hintergrund
Das Coronavirus- Dashboard der Johns-Hopkins-University © Johns Hopkins University

Johns Hopkins: Woher stammen die Corona-Zahlen?

Die Corona-Zahlen der Johns-Hopkins-Uni gelten als Maß aller Dinge. Woher sie stammen, erklärt die US-Hochschule bisher nicht. ZAPP-Recherchen zeigen: Deutsche Quellen sind Tageszeitungen. mehr


4. April 2020

Daten zeigen: Schutzmaßnahmen wirken

  • In Niedersachsen öffnen nach zwei Wochen wieder die Baumärkte - unter strengen Hygiene- und Abstandsregeln.

  • NDR Datenjournalisten finden heraus, dass sich die Geschwindigkeit, mit der sich das neuartige Coronavirus ausbreitet, nur eine Woche nach Inkrafttreten verschärfter Kontaktbeschränkungen in Norddeutschland halbiert hat. Das ergeben Berechnungen auf Basis von Fallzahlen des Robert Koch-Instituts (RKI) bis zum 29. März.


6. April 2020

Mehr als 100.00 Infizierte bundesweit - NDR startet After Corona Club

  • In Deutschland gibt es erstmals mehr als 100.000 Infizierte.

  • Was macht die Corona-Krise mit uns? Mit unserer Gesellschaft? Mit unserer Welt? Noch stecken wir mittendrin - aber viele fragen sich inzwischen: Wie sieht die Zeit nach Corona aus? Für Prognosen, Visionen, Einschätzungen und auch Forderungen startet der NDR den After Corona Club. Anja Reschke debattiert mit Fachleuten aus Psychologie und Wirtschaft, Soziologie und Politik, Wissenschaft und Medizin.

Weitere Informationen
After Corona Club mit Anja Reschke © NDR Foto: Berthold Fabricius

After Corona Club: Zu Gast bei Anja Reschke

Wie sieht unsere Gesellschaft nach Corona aus? Was gibt es für Prognosen, Visionen, aber auch Forderungen? Anja Reschke spricht mit Fachleuten aus den Wissenschaften. mehr


7. April 2020

Airbus setzt Produktion aus - Püschel macht Schlagzeilen

  • Der Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel macht Schlagzeilen mit seiner Aussage, die Angst vor dem Virus sei überzogen. In Hamburg sei bisher kein einziger Mensch ohne Vorerkrankungen an dem Virus gestorben, sagt Püschel der "Hamburger Morgenpost". Es gebe keinen Grund für Todesangst im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Krankheit im Norden.


9. April 2020

Beschränkungen beschäftigen Gerichte

Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Greifswald kassiert im Eilverfahren die Regeln zu den Reisebeschränkungen für Einheimische über Ostern. Das Verwaltungsgericht Hamburg lehnt unterdessen einen Eilantrag gegen das Verbot von Gottesdiensten in Kirchen ab.


12. April 2020

Sonne zu Ostern - doch die Norddeutschen sind diszipliniert

Am Osterwochenende herrscht strahlender Sonnenschein - trotzdem halten sich die Norddeutschen bei Spaziergängen oder Radtouren überwiegend an die Kontaktbeschränkungen und das Abstandsgebot. Die Polizei registriert bis zum Ostersonntag nur wenige Verstöße. Zuvor hatte unter anderem MV-Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) dazu aufgerufen, auf Ausflüge zu verzichten und zu Hause zu bleiben.

Weitere Informationen
Ein Einsatzfahrzeug fährt zur Kontrolle an der Promenade in Cuxhaven-Döse während der Osterfeiertage entlang. © dpa - Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Ostern: Polizei trotz Corona-Ausreißern zufrieden

Niedersachsens Polizei zieht nach den Ostern eine positive Bilanz. In der Regel hätten sich die Bürger an die Corona-Abstandsregeln gehalten. Einige Ausreißer gab es allerdings. mehr


13. April 2020

Leopoldina empfiehlt Maskenpflicht und Schulöffnungen

Die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina empfiehlt eine Maskenpflicht, wo immer der Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, und eine schrittweise Schulöffnung unter bestimmen Voraussetzungen. Das Gutachten der Forscher gilt als Fingerzeig für die Bund-Länder-Beratungen über mögliche Lockerungen am 15. April.


15. April 2020

Öffnung von Läden beschlossen - Noch keine Maskenpflicht

  • Nach den Bund-Länder-Beratungen werden erste Lockerungen verkündet: Einige Geschäfte dürfen wieder öffnen, der Schulbetrieb soll schrittweise hochgefahren, die Kita-Notbetreuung ausgebaut werden. Aber: Die Kontaktbeschränkungen bleiben bis mindestens 3. Mai bestehen, das Tragen eines Mund-Nase-Schutzes wird "dringend" empfohlen und Großveranstaltungen werden bis mindestens 31. August untersagt. Restaurants, Bars und Kneipen bleiben vorerst geschlossen.

  • Nach einem Betrugsversuch stoppt Hamburg vorübergehend die Corona-Soforthilfe. Wie die Finanzbehörde mitteilt, hatten Kriminelle Solo-Selbstständige und kleine Unternehmer auf gefälschte Internetseiten gelockt, um mit deren Daten die staatlichen Hilfen auf andere Konten auszahlen zu lassen.


16. April 2020

Wacken Open Air erstmals abgesagt

Nach dem Verbot von Großveranstaltungen bis Ende August wird das Wacken Open Air abgesagt - zum ersten Mal in 30 Jahren. Das Heavy-Metal-Festival in Schleswig-Holstein, zu dem etwa 80.000 Zuschauer erwartet wurden, sollte ursprünglich vom 30. Juli bis 1. August 2020 stattfinden. Zuvor waren bereits das Hurricane Festival in Scheeßel und das Deichbrand Festival bei Cuxhaven abgesagt worden.

Weitere Informationen
Es liegt viel Matsch auf dem Hurricane-Gelände. Im Hintergrund steht eine noch leere Bühne. © NDR Foto: Josephine Lütke

Viele Musikfestivals im Norden abgesagt

Abgesagt ist wohl das meistgehörte Wort in der Kulturszene während der Corona-Krise. Auch die Festivals Hurricane, Deichbrand, Wacken, Dockville und Airbeat One finden nicht statt. mehr


17. April 2020

MV Vorreiter bei Maskenpflicht

  • Auch das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) findet nicht statt. Die Veranstalter planen stattdessen, ein Online-Festival unter dem Motto "Sommer der Möglichkeiten" anzubieten.


18. April 2020

Wolfsburg beschließt Maskenpflicht

Als erste Stadt in Niedersachsen führt Wolfsburg eine Pflicht zum Tragen von Alltagsmasken in Geschäften und im Nahverkehr ein. Einen Tag später erlässt auch Braunschweig eine entsprechende Regelung.


20. April 2020

Läden öffnen - Ansturm bleibt aus

  • Im Norden öffnen kleinere Läden wieder ihre Türen, doch ein großer Kundenansturm bleibt aus. Die Beschränkung auf maximal 800 Quadratmeter Verkaufsfläche hat nach mehreren Klagen in Hamburg letztlich auch vor Gericht Bestand.

Weitere Informationen
Kunden eines Kleidungsgeschäftes in der Hamburger Mönckebergstraße warten vor dem Eingang. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Geschäfte öffnen wieder: Kundenansturm bleibt aus

In Hamburg gelten die ersten Lockerungen der Corona-Beschränkungen. Viele Einzelhändler öffnen wieder ihre Geschäfte. Ein großer Kundenansturm blieb am Montag jedoch aus. mehr


21. April 2020

Masken-Pflicht in SH und HH - THW Kiel wird "Couch-Meister"

  • Nach Mecklenburg-Vorpommern kündigen auch Schleswig-Holstein und Hamburg eine Maskenpflicht für den öffentlichen Raum an.

  • In Hamburg und Schleswig-Holstein starten - unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln - die Abitur-Prüfungen.

  • Die Handball-Bundesliga beschließt den Abbruch der Saison - mit dem THW Kiel als "Couch-Meister".

Weitere Informationen
Die Spieler des THW Kiel nach dem CL-Heimspiel gegen Vardar Skopje. © picture alliance/Axel Heimken/dpa Foto: Axel Heimken

Handball-Saison abgebrochen - THW Kiel ist Meister

Die 36 Handball-Proficlubs haben mit überwältigender Mehrheit für einen Saisonabbruch gestimmt. Der THW Kiel ist Meister, Absteiger gibt es nicht: Davon profitiert Nordhorn-Lingen. mehr


22. April 2020

Auch Niedersachsen und Bremen führen Maskenpflicht ein

  • Das Paul-Ehrlich-Institut erteilt dem Mainzer Unternehmen Biontech die Genehmigung, erstmals in Deutschland einen Impfstoff-Kandidaten gegen Corona klinisch zu testen - an gesunden Freiwilligen.

  • Als letzte Bundesländer im Norden beschließen Niedersachsen und Bremen eine Maskenpflicht. Mecklenburg-Vorpommern weitet sie auf das Tragen auch in Geschäften aus.

Weitere Informationen
Ein Mann hält sich eine Maske vor das Gesicht. © Brilliant Eye / photocase.de Foto: Brilliant Eye / photocase.de

Was Sie zur Maskenpflicht wissen müssen

Um die Coronavirus-Ausbreitung einzudämmen, gilt in Norddeutschland in Teilen des öffentlichen Raums eine Maskenpflicht. Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu finden Sie hier. mehr


27. April 2020

Corona-Fälle auf Krebsstation: Staatsanwaltschaft ermittelt

Nachdem sich auf der Krebsstation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) mehrere Patientinnen und Patienten mit dem neuartigen Coronavirus infiziert hatten, ermittelt nun die Hamburger Staatsanwaltschaft gegen Verantwortliche des UKE sowie gegen eine Reinigungskraft. Man habe nach dem Eingang von zwei Strafanzeigen den Anfangsverdacht bejaht, sagte Oberstaatsanwältin Frombach dem NDR.

Weitere Informationen
Blick auf den Eingangsbereich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Erstmals ist in Hamburg eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Es handele sich um einen Mitarbeiter der Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). © picture alliance Foto: Bodo Marks

Coronavirus-Fälle im UKE: Staatsanwaltschaft ermittelt

Im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf haben sich Krebspatienten mit dem Coronavirus infiziert. Drei starben inzwischen. Nach NDR Informationen ermittelt nun die Staatsanwaltschaft. mehr


29. April 2020

Weltweite Reisewarnung wird verlängert

Die Bundesregierung verlängert die weltweite Reisewarnung für Touristen wegen der Coronavirus-Pandemie bis mindestens 14. Juni. Außenminister Heiko Maas hatte in den vergangenen Tagen mehrfach gewarnt, dass es einen Sommerurlaub nach früheren Maßstäben in diesem Jahr wegen der Corona-Krise nicht geben könne.


30. April 2020

Spielplätze dürfen wieder öffnen - Arbeitslosigkeit steigt

  • Bund und Länder verständigen sich darauf, Spielplätze, Tierparks, Museen und Ausstellungen unter Auflagen wieder zu öffnen. Auch Gottesdienste und besondere religiöse Feste werden wieder erlaubt. Einen konkreten Zeitplan gibt es aber noch nicht. Beschlüsse über weitergehende Lockerungen werden auf den 6. Mai verschoben.

  • Die Corona-Krise schlägt voll auf den Arbeitsmarkt durch und lässt neben den Arbeitslosenzahlen auch die Kurzarbeit im Norden stark ansteigen. So wird in Hamburg im April mit 77.518 Arbeitslosen der höchste Wert seit zehn Jahren registriert - rund 17 Prozent mehr als im Vormonat und sogar knapp 24 Prozent mehr als im April 2019.

Corona-Chronologie
Touristen erholen sich an der Ostsee am Timmendorfer Strand. © dpa-Bildfunk Foto: Axel Heimken

Corona-Chronologie: Mai 2020

Weitere Lockerungen treten in Kraft: So dürfen alle Geschäfte wieder öffnen. Die Fußball-Bundesliga startet am 16. Mai wieder. Himmelfahrt und Pfingsten strömen Tagesausflügler an die Küsten. mehr

Verschiedene Bilder mit "Corona-Motiven" liegen auf einem Holztisch. © picture alliance/dpa, Colourbox Foto: Brynn Anderson, Julian Stratenschulte, Evgeny Karandaev, Kzenon

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus und verbreitet sich weltweit. Am 27. Februar gibt es den ersten Fall im Norden. Die wichtigsten Ereignisse im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Das Feature | 20.08.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten

Eine Corona-Abstandsmarkierung auf dem Boden. © picture alliance Foto:  Julian Stratenschulte

Corona-Ticker: Viele Fälle in Neumünster - Bürgermeister warnt

In Neumünster drohen angesichts hoher Corona-Fallzahlen in den vergangenen sieben Tagen Verschärfungen der Auflagen. Im Norden kamen heute 141 Neuinfektionen hinzu. Mehr News im Live-Ticker. mehr

Ein Schild mit der Aufschrift: Dieser Betrieb wird bestreikt. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Warnstreiks im öffentlichen Dienst angekündigt

Auf die Bürger kommen Warnstreiks im öffentlichen Dienst zu. Erste Aktionen mit regionalem Bezug sollen am Dienstag beginnen, wie die Gewerkschaft ver.di ankündigte. Mehr bei tagesschau.de extern

Schönes Wetter am Königsstuhl © NDR Foto: Gerhard Weber aus Thesenvitz

Zwei Rügen-Urlauberinnen von Steilküste gerettet

Beim Klettern an Rügens Steilküste sind zwei Frauen aus Nordrhein-Westfalen in knapp 50 Metern Höhe in eine hilflose Lage geraten. Einsatzkräfte brachten sie mit einem Seil in Sicherheit. mehr

Blick auf den Rednerbereich vom Parteitag der SSW in Flensburg. Ganz im Vordergrund sieht man die Parteiflagge.
2 Min

SSW nimmt an Bundestagswahl 2021 teil

Beim Parteitag in Flensburg hat der Südschleswigsche Wählerbund (SSW) für die Teilnahme an der Bundestagswahl 2021 gestimmt. Von 111 Delegierten stimmten 61 für Berlin. 2 Min