Ein Trump-Anhänger betet vor dem Capitol als Protest gegen die Anerkennung der Wahl von Joe Biden. © picture-alliance/newscom Foto: KEVIN DIETSCH

Amerikas Evangelikale: Suche nach neuer politischer Heimat

Sendung: NDR Info Hintergrund | 28.02.2021 | 20:15 Uhr | von Hesse, Sebastian
25 Min | Verfügbar bis 22.02.2022

Mit US-Präsident Joe Biden ist erst zum zweiten Mal nach John F. Kennedy ein bekennender Katholik ins Weiße Haus eingezogen. Amerikas Evangelikale beäugen ihn und seine Haltung mit großer Skepsis. 


Nach der Abwahl von Donald Trump ist die religiöse Rechte politisch heimatlos geworden. Keine Wählergruppe hat sich im US-Wahlkampf so enthusiastisch hinter Trump gestellt wie die Evangelikalen. Fernsehprediger stärkten mit religiöser Ekstase Trump den Rücken in seinem Kampf für eine konservative Kulturrevolution. Entsprechend eng war ihr Draht ins Weiße Haus, der mit der Amtsübernahme von Joe Biden abrupt abgerissen ist.