Stand: 19.01.2020 09:56 Uhr  - NDR 90,3

SPD wählt Tschentscher zum Spitzenkandidaten

Knapp vier Monate vor der Bürgerschaftswahl hat die Hamburger SPD Bürgermeister Peter Tschentscher zu ihrem Spitzenkandidaten gewählt. Er erhielt bei einem Parteitag im November die Stimmen von 326 der 329 Delegierten im Bürgerhaus Wilhelmsburg - das entspricht einer Zustimmung von 99,09 Prozent. Zum Vergleich: Sein Vorgänger Olaf Scholz hatte bei der Listenaufstellung vor fünf Jahren 97,4 Prozent auf sich vereinen können.

Bürgermeister Tschentscher im Interview

Hamburg Journal -

Zum Jahresende spricht Sylvia Burian mit Hamburgs Erstem Bürgermeister Peter Tschentscher unter anderem über die Klimaschutz-Demonstrationen und die Bürgerschaftswahl im Februar.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Langer Beifall im Bürgerhaus

"Wir haben die ganze Stadt im Blick und haben bewiesen, dass wir diese großartige Stadt gut regieren und sie in eine gute Zukunft führen können", hatte Tschentscher in seiner gut 45-minütigen Rede gesagt. Er verwies auf den Bau Zehntausender neuer Wohnungen, kostenlose Kita-Plätze, das bessere Abschneiden Hamburgs in Bildungsvergleichen, eine starke Wirtschaft und eine sinkende Kriminalitätsrate. Die Delegierten quittierten die Rede mit minutenlangem Beifall und "Peter, Peter"- und "Bürgermeister, Bürgermeister"-Rufen.

Tschentscher favorisiert Scholz für SPD-Bundesvorsitz

Im Interview mit NDR 90,3 sprach Tschentscher von einem "enormen" Rückenwind für den Wahlkampf. In Bezug auf den Mitgliederentscheid um den Bundesvorsitz der SPD erklärte er: "Mein Favoritenteam ist das Team Klara Geywitz/Olaf Scholz". Er kenne Olaf Scholz seit 20 Jahren, sagte Tschentscher. "Seine politische Erfahrung, seine Klugheit, sein Engagement und was er in Hamburg bewiesen hat – all das ist eine Riesen-Chance für die SPD im Bund."

Es folgen Veit, Kienscherf und Leonhard

Videos
00:30
Hamburg Journal

Abgeordnetenwatch-Angebot zur Bürgerschaftswahl

Hamburg Journal

Die Online-Plattform abgeordnetenwatch.de informiert ausführlich über die Kandidierenden der Hamburgischen Bürgerschaftswahl. Das Angebot wurde am freitag vorgestellt. Video (00:30 min)

Neben Tschentscher wurden auf dem Parteitag in Hamburg Bürgerschaftspräsidentin Carola Veit mit 88,2 Prozent auf Listenplatz zwei gewählt, Fraktionschef Dirk Kienscherf mit 84,4 Prozent auf Platz drei und die Landesvorsitzende Melanie Leonhard mit 92,9 Prozent auf Platz vier. Auf den vorderen Plätzen gab es keine Gegenkandidaten zum jeweiligen Vorschlag des Landesvorstandes.

Die SPD stellt in der Bürgerschaft derzeit mit 59 Abgeordneten die mit Abstand stärkste Fraktion. Bei der letzten Bürgerschaftswahl 2015 war sie auf knapp 46 Prozent der Stimmen gekommen. Laut Umfragen müssen die Sozialdemokraten am 23. Februar mit Einbußen rechnen. Zuletzt wurden sie nur noch bei etwa 30 Prozent gesehen.

Weitere Informationen

NDR Kandidat*innen-Check zur Bürgerschaftswahl

Vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg am 23. Februar bietet der NDR einen neuen Service an: Im NDR Kandidat*innen-Check stellen sich die Kandidatinnen und Kandidaten den Wählerinnen und Wählern vor. mehr

Kommentar: Hamburger SPD wird umworben

Laut jüngster NDR Umfrage befinden sich SPD und Grüne in Hamburg auf Augenhöhe. Bei der Bürgerschaftswahl sind mehrere Konstellationen möglich, so Anette von Koeverden in ihrem Kommentar. (11.01.2020) mehr

Wahlkampf eröffnet: SPD feiert Tschentscher

Bässe, Jubeln, Klatschen: Die Hamburger SPD hat den Bürgerschaftswahlkampf in Hamburg eröffnet. Spitzenkandidat Tschentscher bekam Standing Ovations und prominente Unterstützung. (08.01.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 02.11.2019 | 12:00 Uhr

Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg

Am 23. Februar wird in Hamburg eine neue Bürgerschaft gewählt. Die Spitzenkandidaten sind bereits gekürt worden und die Parteien sind im Wahlkampfmodus. mehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:55
Hamburg Journal
04:08
Hamburg Journal
02:40
Hamburg Journal