Stand: 10.02.2020 17:00 Uhr  - NDR 90,3

Dirk Nockemann: Beamter mit Pflichtbewusstsein

von Jörn Straehler-Pohl

Ganz früher war er bei den Jusos, dann machte er bei der Schill-Partei Karriere, war kurze Zeit Innensenator in Hamburg und schließlich wurde Dirk Nockemann eines der Gründungsmitglieder der Hamburger AfD. Bei dieser Bürgerschaftswahl ist er Spitzenkandidat seiner Partei. Ein Porträt.

Dort, wo in Hamburg die AfD auftritt, gibt es fast immer lautstarken Protest. An diesem Sonnabend sind es keine linken Gruppierungen und es ist auch nicht die Antifa, sondern eine 90-jährige SPD-Wählerin, die an einem AfD-Wahlkampfstand lautstark protestiert. Sie spricht Nockemann auf den AfD-Bundesvorsitzenden Alexander Gauland an, der die Zeit des Nationalsozialismus als "Vogelschiss der Geschichte" bezeichnet hatte. Das sei eine "unverschämte Frechheit" gewesen, ob Gauland denn wirklich sechs Millionen Juden vergessen habe? Freunde ihrer Eltern seien im Konzentrationslager Buchenwald gewesen.

Dirk Nockemann versucht, dazwischen zu kommen. Gauland habe das in einem anderen Zusammenhang gesagt, setzt er an. Und er selber sei ja der AfD-Vorsitzende in Hamburg. Aber er hat keine Chance gegen die Wut der alten Dame - dabei hatte Nockemann sich tatsächlich von dem Gauland-Zitat distanziert.

Dirk Nockemann (AfD) spricht in Mikrofone. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Dirk Nockemann im Porträt

NDR 90,3 -

Dirk Nockemann war bei den Jusos, machte bei der Schill-Partei Karriere, war Innensenator und ist eins der Gründungsmitglieder der Hamburger AfD. Ein Porträt von Jörn Straehler-Pohl.

5 bei 2 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Nockemann fährt bürgerlich-konservativen Kurs

Er versucht, die Hamburger AfD auf einem bürgerlich-konservativen Kurs zu halten. Zum Beispiel steht im Hamburger Wahlprogramm seiner Partei kein Wort darüber, dass der Islam nicht zu Deutschland gehört. Sofern alle "unsere Regeln akzeptieren, ist mir jeder willkommen, der Qualifikationen mitbringt", sagt Nockemann. Aber es gebe "eine politische Form des Islam, der die freiheitlich-demokratische Grundordnung bekämpft und das lehnen wir ab". Ansonsten dürfe jeder glauben, was er möchte.

Schärferer Ton in Debatten als in Interviews

Aber auch Dirk Nockemann weiß, dass er als Hamburger AfD-Parteichef und Spitzenkandidat auch die Wählerinnen und Wähler einbinden muss, die einen radikaleren Kurs ihrer Partei wollen. Auf Parteitagen oder in auch in Bürgerschaftsdebatten ist sein Ton daher weitaus schärfer als in Interviews.

Dann schimpft er beispielsweise auf die "politische Korrektheit" als einem "Meinungsdiktat". Niemand traue sich mehr, Themen anzusprechen, die unter den Nägeln brennen. "Verantwortlich für diese politische Korrektheit sind die Parteien, die in den letzten 30 Jahren in Deutschland dominierend waren. Die politische Korrektheit gehört abgeschafft."

Nockemann hält nichts von politischen Utopien

Nockemann ist leitender Beamter in einer Hamburger Behörde - und dieses Pflichtbewusstsein eines Beamten ist vielleicht einer der prägendsten Züge des Spitzenkandidaten. Von politischen Utopien halte er nichts - er sei bodenständig, sagt der 61-Jährige bei einem Kaffee in seiner Lieblingsgaststätte an den Hamburger Landungsbrücken. "Bodenständig bedeutet für mich einfach, dass ich weiß, ich muss morgens früh aufstehen, zur Arbeit gehen, meine Arbeit erledigen", sagt er. "Ich stehe für bestimmte Dinge und ich kann nicht einfach den Tag mit Tagträumen verbringen."

Und die alte Dame, die sich mit ihm angelegt hat? Die hatte es zwischendurch sogar auf die Titelseite der "Hamburger Morgenpost" geschafft: Von ihrer Zornes-Rede gibt es ein Video, das schon tausendfach im Internet angeklickt wurde.

Weitere Informationen
Link

AfD-Wahlprogramm für die Bürgerschaftswahl 2020

Das AfD-Wahlprogramm für die Hamburger Bürgerschaftswahl 2020. extern

Nockemann: Wohngeld statt sozialer Wohnungsbau

Der Spitzenkandidat der Hamburger AfD, Dirk Nockemann, fordert ein Extra-Wohngeld für die Stadt. Finanziert werden soll es von dem Geld, das die Stadt bisher für den sozialen Wohnungsbau ausgibt. (05.02.2020) mehr

AfD will auf Inhalte statt auf Personen setzen

Themen statt Köpfe und Social Media statt vieler Plakate: Die Hamburger AfD hat ihr Wahlkampfkonzept vorgestellt. Das Motto lautet: "hanseatisch, mutig, unbequem". (08.01.2020) mehr

Bürgerschaftswahl: Spitzenleute im Porträt

Hier finden Sie Porträts der Spitzenkandidatinnen und Kandidaten der sechs großen Parteien. mehr

NDR Kandidat*innen-Check zur Bürgerschaftswahl

Vor der Bürgerschaftswahl in Hamburg hat der NDR einen neuen Service angeboten: Im NDR Kandidat*innen-Check haben sich die Kandidatinnen und Kandidaten den Wählerinnen und Wählern vorgestellt. mehr

Dossier

Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg

In Hamburg ist eine neue Bürgerschaft gewählt worden. Hier gibt es alles zu den Wahlergebnissen, den neuen Abgeordneten, Interviews, Reaktionen auf die Wahl. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.02.2020 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:49
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal
02:38
Hamburg Journal