Tschentscher begründet harten Lockdown über Ostern

Stand: 23.03.2021 16:42 Uhr

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat am Dienstag die Umsetzung der jüngsten Beschlüsse des Corona-Gipfels erläutert. Über Ostern soll es eine fünftägige Ruhephase geben.

Es gehe darum, mit zwei zusätzlichen Ruhetagen an Gründonnerstag und Karsamstag in ganz Deutschland fünf Tage weitestgehend Stillstand zu organisieren, sagte Tschentscher. Dem Bund-Länder-Beschluss zufolge sollen über das verlängerte Osterwochenende vom 1. bis zum 5. April bis auf Lebensmittelgeschäfte am Karsamstag alle übrigen Läden und Betriebe geschlossen bleiben. Kirchen und Religionsgemeinschaft werden gebeten, an Ostern nur Online-Gottesdienste für die Gläubigen anzubieten.

Gründonnerstag wie ein Feiertag

Der Gründonnerstag, der normalerweise ein Arbeitstag ist, solle sich "in der Wirkung darstellen wie ein Feiertag". Nach seiner Einschätzung müssten Arbeitnehmende dafür keinen Urlaubstag in Anspruch nehmen, so Tschentscher. Die Regelung werde aber noch vom Bund rechtlich sicher ausformuliert.

Kontaktbeschränkungen: Strenge Regeln in Hamburg

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt
Bürgermeister Tschentscher appellierte an die Bürger, über Ostern zu Hause zu bleiben.

In Hamburg bleibt es über Ostern bei den geltenden Kontaktbeschränkungen. Seit Inkrafttreten der sogenannten Notbremse am vergangenen Sonnabend dürfen sich in der Stadt Angehörige eines Haushalts nur noch mit einer Person aus einem anderen Haushalt treffen. Dabei werden Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt. Damit gibt es in der Hansestadt eine strengere Regelung als beim Corona-Gipfel beschlossen. Dort hieß es, private Kontakte werden auf maximal fünf Personen aus zwei Haushalten beschränkt, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt werden. In Hamburg sei man ein "Stück strenger", sagte Tschentscher - dies sei aber aufgrund der Infektionslage geboten.

Appell: Ostern zu Hause bleiben

Der Bürgermeister appellierte an die Bürgerinnen und Bürger, möglichst auf Urlaubsreisen und Ausflüge sowie Verwandtenbesuche zu verzichten. Mobilität sei ein großer Treiber der Pandemie. "Es gilt wirklich: Stay at Home. Zu Hause bleiben und Ruhe bewahren", so der Bürgermeister.

Maskenpflicht in Fahrzeugen wird verschärft

In Umsetzung des Bund-Länder-Beschlusses habe der Senat eine Verschärfung der Maskenpflicht beschlossen, sagte Tschentscher. Auch in Fahrzeugen sollen demnach künftig medizinische Masken Pflicht sein, "wenn Personen gemeinsam in diesen Fahrzeugen sitzen, die aus unterschiedlichen Haushalten kommen".

Tschentscher betont Bedeutung guter Schnelltest-Strategie

Tschentscher betonte, das Infektionsgeschehen habe stark zugenommen, es gebe eine starke dritte Welle. Es gebe jedoch eine sehr wirksame Maßnahme, um diese Welle abzuflachen – und zwar eine gute Schnelltest-Strategie. Nicht nur in Kitas und Schulen solle getestet werden, sondern auch in den kommunalen Testzentren und in den Unternehmen – mindestens einmal, besser aber zweimal pro Woche.

Derzeitige Lockdown-Regeln bis Mitte April verlängert

Die derzeit schon geltenden Lockdown-Regeln werden den Beschlüssen des Bund-Länder-Gipfels zufolge bis zum 18. April fortgeführt. Tschentscher betonte, dass er begrüße, "dass alle noch einmal bekräftigt haben, dass die Notbremsenregelung gelten muss in ganz Deutschland, in allen Bundesländern". Hamburg hatte die sogenannte Notbremse bereits am Freitag beschlossen.

Weitere Informationen
Zwei Reihen von Einkaufswägen eine REWE-Marktes.
3 Min

Oster-Lockdown sorgt bei Lebensmittelhändlern für Stress

Durch den zusätzlichen Ruhetag am Gründonnerstag müssen sie eine komplett neue Handelslogistik auf die Beine stellen. 3 Min

Peter Tschentscher spricht nach dem Bund-Länder-Gipfel zur Presse. © Hamburg.de

Harter Lockdown über Ostern auch in Hamburg

Hamburgs Bürgermeister Tschentscher verspricht sich von den beschlossenen Maßnahmen beim Corona-Gipfel einen "richtig starken Bremseffekt". mehr

Ein fast menschenleerer Marktplatz vor dem Schweriner Dom. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

Corona-News-Ticker: "Notbremse"-Regeln in MV ab Sonnabend

Neue Vorschriften für Baumärkte und Zoos, Testpflicht in Schulen, aber eine gelockerte Ausgangssperre. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Eine Frau steht vor einem Laden, vor dem eine Tafel steht mit der Aufschrift: "Wegen Corona Lockdown geschlossen." © picture alliance Foto: SvenSimon

Corona-Lockdown: Aktuelle Regeln der "Bundes-Notbremse"

Bundespräsident Steinmeier hat das Infektionsschutzgesetz mit der "Bundes-Notbremse" unterzeichnet. Diese sieht einheitliche Corona-Regeln in ganz Deutschland vor - ab einer Inzidenz von 100. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.03.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Frust bei den HSV-Profis Sonny Kittel (l.), Stephan Ambrosius und Aaron Hunt (r.) © Witters

Herber Rückschlag: HSV verliert Nachholspiel in Sandhausen

Das Zweitliga-Kellerkind war gerade erst aus der Corona-Quarantäne zurückgekehrt, die Hamburger fanden aber kein Mittel. mehr