Stand: 19.11.2020 07:22 Uhr

Schule und Corona: Pressekonferenz jetzt live

Auch in der heutigen Pressekonferenz im Hamburger Rathaus geht es um die Corona-Politik in der Hansestadt. Im Mittelpunkt stehen die Schulen. Bildungssenator Ties Rabe (SPD) informiert über aktuelle Corona-Daten und will die Entwicklung seit den Sommerferien analysieren. Es soll auch um eine neue Studie auf Basis der Hamburger Schuldaten gehen.

NDR.de überträgt die Pressekonferenz per Livestream.

Weitere Informationen
Ties Rabe.

Schule in Corona-Zeiten: Rabe mit neuen Vorschlägen

Hamburgs Schulsenator arbeitet für die SPD-Kultusminister an Plänen, wie es mit dem Unterricht während der Corona-Pandemie weitergehen soll. mehr

Eingeschweißte FFP2-Masken liegen auf einem Haufen. © dpa Foto: Ole Spata

Kostenlose FFP-2-Masken für Hamburgs Schulbeschäftigte

Damit will der Schulsenator Lehrkräfte besser schützen. Er geht aber nicht von einer erhöhten Ansteckungsgefahr an Schulen aus. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.11.2020 | 12:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Virussymbol schwebt zwischen roten Lichreflexen. © picture alliance Foto: Geisler Fotopress Christoph Hardt

289 neue Corona-Fälle in Hamburg - Zahl der Toten aktualisiert

Der Sieben-Tage-Wert sank auf 95,7. Die Zahl der Todesfälle stieg laut Sozialbehörde auf bislang insgesamt 340. mehr

Das Hamburger Kohlekraftwerk Moorburg. © picture alliance/dpa Foto: Bodo Marks

Vattenfall kann Kohlekraftwerk Moorburg stilllegen

Der Betreiber Vattenfall hatte sich an einer Auktion bei der Netzagentur beteiligt - und erhält jetzt die Genehmigung. mehr

Die Rezeption eines Hotels, in dem in Hamburg Obdachlose unterkommen.

Großspende ermöglicht Hotelzimmer für weitere Obdachlose

Dank einer Großspende können rund 60 obdachlose Menschen in Hamburg bis April in Hotels untergebracht werden. mehr

Schild einer Notfallpraxis eines Corona-Testzentrums.

Kassenärzte: Notfallpraxen sollen Patienten getrennt behandeln

Die Hamburger Notfallpraxen in Altona und Farmsen sollen nur noch Patienten mit Atemwegsinfektionen behandeln. mehr