Stand: 15.07.2020 12:12 Uhr

Zwei neue Corona-Fälle in Hamburg

Ein Beatmungsgerät an einem Krankenbett. © picture alliace Foto: Axel Heimken
16 Corona-Patientinnen und Patienten liegen noch in Hamburger Krankenhäusern.

Am Mittwoch sind in Hamburg zwei neue Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Das teilte die Gesundheitsbehörde auf ihrer Internetseite mit. Damit liegt die Zahl der seit dem Ausbruch der Pandemie infizierten Hamburgerinnen und Hamburger bei 5.232. Davon können nach Schätzung des Robert Koch-Instituts (RKI) 4.900 als genesen angesehen werden. Das Institut für Rechtsmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hat bislang in 231 Todesfällen bestätigt, dass die Verstorbenen auch an einer Corona-Infektion litten.

0,7 Neuinfizierte pro 100.000 Menschen

Der Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen wird vom Senat am Mittwoch mit 0,7 angegeben. Damit liegt Hamburg nach wie vor weit unter dem Grenzwert von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, ab dem der Senat über erneute Einschränkungen zur Eindämmung der Pandemie beraten müsste. Das wäre bei 900 Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen nötig.

16 Corona-Infizierte aus der Stadt und dem Umland werden stationär in Hamburger Krankenhäusern behandelt. Sieben Patienten liegen auf der Intensivstation, sechs von ihnen stammen aus Hamburg.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
"FAQ" steht auf einem iPad. © panthermedia, Fotolia Foto: lamianuovasupermai

Coronavirus in Hamburg: Hier bekommen Sie Hilfe

Sie wohnen in Hamburg und haben eine Frage zum Coronavirus? Wir haben Ihnen eine Liste mit relevanten Informationen, Telefonnummern und Hilfemöglichkeiten zusammengestellt. mehr

27.08.2020, Berlin: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sitzt mit dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU, l) und Hamburgs Erstem Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD), bei einer Pressekonferenz im Kanzleramt.  Foto: Michele Tantussi

Corona-Ticker: Bund will Kontakte drastisch beschränken

Freizeiteinrichtungen sollen vorerst schließen. Das geht aus einer Beschlussvorlage für das heutige Bund-Länder-Treffen hervor. Mehr Corona-News im Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.07.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Abgeordneten verfolgen die Sitzung der Hamburgische Bürgerschaft im Rathaus. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Regierungserklärung in der Bürgerschaft zur Corona-Krise

NDR.de überträgt die Regierungserklärung in der Hamburgischen Bürgerschaft heute ab 13.30 Uhr per Livestream. mehr

Mehrere Personen begeben sich in einen Großraumrettungswagen der Feuerwehr. © CityNewsTV

Rahlstedt: Corona-Ausbruch in Flüchtlingsunterkunft

70 der fast 280 Bewohner wurden positiv getestet und werden jetzt verlegt. mehr

Das Hamburger Rathaus. © NDR Foto: Heiko Block

Cum-Ex: Bürgerschaft entscheidet über Untersuchungsausschuss

CDU und Linke hatten den Ausschuss gemeinsam mit der einzigen FDP-Abgeordneten beantragt. mehr

Schild der Justizbehörde

Doppel- statt Einzelbüros: Ärger in der Justizbehörde

Wegen eines Umzugs sollen in Hamburg Jugendstaatsanwälte Büros zusammenlegen. Unmöglich, meint der Richterverein. mehr