Corona Schutzimpfung mit dem Impfstoff Biontech, Pfizer. © picture alliance / Eibner-Pressefoto | Fleig

Im Juli wohl genug Corona-Impfstoff für alle in Hamburg

Stand: 01.07.2021 15:54 Uhr

Im Juli wird so viel Corona-Impfstoff nach Hamburg geliefert, dass wohl alle impfwilligen Erwachsenen einen Termin vereinbaren können.

Allein für das Impfzentrum werden laut der Gesundheitsbehörde rund 100.000 Dosen von Biontech erwartet, zudem knapp 65.000 Dosen Moderna und 24.000 Dosen AstraZeneca. Unklar sei noch, wieviel Impfstoff Johnson & Johnson liefert. Das Mittel sei dann aber für Sonderaktionen vorbehalten - zum Beispiel in öffentlichen Unterkünften, für Seeleute oder in Jobcentern. In den Messehallen werde AstraZeneca nur noch für Zweitimpfungen genutzt. Wer jetzt einen ersten Termin bucht, bekomme diesen in den kommenden zwei Wochen und werde dann mit einem der sogenannten mRNA-Wirkstoffe geimpft.

Impfstoff wird laut Behörde zuverlässig geliefert

Mit knapp 200.000 Impfdosen wird das Impfzentrum im Juli voll ausgelastet. Voraussichtlich wird auch noch einmal mehr Wirkstoff an Arztpraxen und Betriebsärztinnen und -ärzte geliefert. Für Zweitimpfungen zurückgelegt werden muss davon nichts, heißt es aus der Gesundheitsbehörde. Die Lieferungen seien jetzt zuverlässig und langfristig sei eher mehr zu erwarten, als weniger.

Das zeigt auch ein Blick in die Prognose der Bundesregierung. Die erwartet für das dritte Quartal mehr als 100 Millionen Impfdosen - im jetzt abgelaufenen zweiten Quartal waren es rund 75 Millionen.

Impfzentrum: Termin online oder telefonisch buchen

Termine für das Impfzentrum können telefonisch unter 116117 oder online über www.impfterminservice.de vereinbart werden. Dort können sich auch Auszubildende ab 16 Jahren impfen lassen, ansonsten gilt grundsätzlich eine Altersgrenze ab 18 Jahren. Weitere Voraussetzungen gibt es seit der Aufhebung der Impfpriorisierung am Montag nicht mehr. Die Gesundheitsbehörde hatte erst am Dienstag die Freischaltung von 41.000 Terminen für das Impfzentrum angekündigt.

Weitere Anlaufstellen zum Impfen in Hamburg

Weitere Anlaufstellen für Corona-Impfungen in Hamburg sind Arztpraxen und Betriebsärztinnen und -ärzte. Auch einige Krankenhäuser nehmen an der Impfkampagne teil - das Agaplesion Diakonieklinikum in Eimsbüttel, das Albertinen Krankenhaus in Schnelsen, das Bethesda Krankenhaus Bergedorf, das Asklepios Klinikum Nord in Langenhorn und das Asklepios Klinikum Harburg.

 

Weitere Informationen
Ein Mann geht durch den Eingang in das Impfzentrum in den Hamburger Messehallen zu seiner Corona-Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Priorisierung aufgehoben - Viele neue Termine im Impfzentrum

Nach dem Wegfall der Impfpriorisierung waren Termine schnell weg. Doch es sollen Tausende weitere angeboten werden. (29.06.2021) mehr

Eine Ärztin impft einen Jugendlichen © Colourbox Foto: AtlasStudio

Impfen in Hamburg: Anlaufstellen im Überblick

Hausarzt, Betriebsarzt, Krankenhaus und weitere Einrichtungen: Eine Corona-Impfung ist in Hamburg auf vielen Wegen möglich. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.06.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Mehrere Personen stehen in einer Menschenkette am Hamburger Hauptbahnhof. © NDR Foto: Ingmar Schmidt

Menschenkette macht auf gefährliche Fluchtrouten aufmerksam

Vom Hauptbahnhof bis nach Harburg haben Demonstrierende - mit Unterbrechungen - eine Kette gebildet. Es ging ihnen um Menschenrechte. mehr