Hamburgs Schulen starten mit Wechselunterricht für alle Klassen

Stand: 17.05.2021 13:39 Uhr

Ab ins Klassenzimmer: Von Montag an können Hamburgs Schülerinnen und Schüler wieder regelmäßig gemeinsam lernen. Es gilt wieder der Wechselunterricht für alle Jahrgangsstufen. Auch Kitas starten in den eingeschränkten Regelbetrieb.

"Ich glaube, dass sich alle darauf freuen", sagte SPD-Schulsenator Ties Rabe am Sonntagabend im Gespräch mit dem Hamburg Journal. Die Lockerungen für den Schulbetrieb wurden möglich, weil die Inzidenzzahlen bei Ansteckungen mit dem Coronavirus in Hamburg zuletzt zurückgegangen waren.

Womöglich normaler Unterricht vor den Sommerferien

Rabe erklärte, wenn diese Entwicklung so weitergehe, könne er sich vorstellen, dass man noch vor den Sommerferien zum normalen Unterricht übergehe. "In einzelnen Bundesländern hat man solche Schritte ja schon gemacht, beispielsweise für die jüngeren Kinder in der Grundschule, aber wir müssen uns das noch mal genauer angucken."

Halb in der Schule, halb im Distanzunterricht

Zunächst startet nun aber der Wechselunterricht. Das bedeutet, dass eine Schulklasse geteilt wird, also dass die Schülerinnen und Schüler die Hälfte aller Unterrichtsstunden in einer halbierten Klassengruppe in der Schule lernen, die andere Hälfte zu Hause im Distanzunterricht. Das kann dann beispielsweise im Wochenrhythmus wechseln. Der Hamburger Senat hatte Anfang des Monats entschieden, dass dieses System nach den Maiferien wieder greift, also vom 17. Mai an.

Zahlreiche Schüler waren monatelang nicht im Schulgebäude

Bisher wurden einzig einige Grundschulklassen sowie die Abschlussklassen zum Unterricht in die Schule gelassen. Grund für dieses System: Die Abstandsregeln im Kampf gegen die Corona-Pandemie sollten so möglichst konsequent eingehalten werden. So durften nach Angaben der Hamburger Schulbehörde nur rund 60 Prozent der 200.000 Schülerinnen und Schüler der allgemeinbildenden Schulen im Wechselunterricht lernen, rund 40 Prozent lernten ausschließlich zu Hause.

Wichtige soziale Kontakte in der Schule

In Bezug auf die sozialen Auswirkungen des Fernunterrichts könne man sich schon Sorgen machen, sagte Rabe am Sonntag. "Schule ist mehr als nur im Biologie-Buch etwas nachzulesen oder englische Vokabeln zu lernen. Schule ist Begegnung, soziale Kontakte, die innere Weiterentwicklung von jungen Menschen spielt eine Rolle. Das ist alles verloren gegangen. Ich finde, jetzt ist es auch langsam wirklich genug."

Präsenzpflicht bleibt aufgehoben

Die Präsenzpflicht bleibt aber weiterhin aufgehoben, heißt es in einer Mitteilung der Schulbehörde. Wenn Eltern beispielsweise aufgrund erheblicher gesundheitlicher Risiken im Familienkreis Bedenken gegen den Wechselunterricht hätten, könnten ihre Kinder auch weiterhin im reinen Distanzunterricht zu Hause lernen. Die Erfahrungen zeige aber, dass weniger als zwei Prozent aller Eltern davon Gebrauch machten.

Weiterhin Masken- und Testpflicht

Die Corona-Maßnahmen in den Schulen gelten weiterhin. So müssen sich zum Beispiel alle Schülerinnen und Schüler zwei Mal pro Woche mit einem Schnelltest selbst testen. Wer den Test verweigert, darf die Schule nicht betreten und lernt weiterhin im Distanzunterricht zu Hause. Die Beschäftigten der Schulen testen sich drei Mal pro Woche. Alle Beteiligten müssen in der Schule durchgängig eine medizinische Maske tragen.

Kitas weiten Öffnung ebenfalls aus

In Kitas ist ebenfalls von Montag an eine Rückkehr zum eingeschränkten Regelbetrieb vorgesehen. Damit ist dann in jedem Fall eine Betreuung von 20 Stunden an mindestens drei Tagen gewährleistet. Bisher waren die Kitas grundsätzlich geschlossen und Kinder werden nur im Notfall betreut.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Eine medizinische Maske hängt in einem Klassenzimmer an einem Pult. © picture alliance/Eibner-Pressefoto/Fleig Foto: Fleig

Corona: Hamburg bereitet sich auf Impfungen für Schüler vor

Die Stadt möchte möglichst zu Beginn der Sommerferien auch Schülerinnen und Schüler gegen Corona impfen (14.05.2021). mehr

Gummistiefel und Jacken an einer Kindergarten Garderobe. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Kitas und Schulen in Hamburg: Weitere Lockerungen

Hamburgs rot-grüner Senat will die Schulen und Kitas der Hansestadt nach Ende der Mai-Ferien öffnen (08.05.2021). mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.05.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Frau mit Schutzmaske arbeitet in einem Büro mit mehreren Angestellten. © Colourbox

Corona: Kontrollen am Arbeitsplatz - Behörde zieht Bilanz

Maskenpflicht und Schnelltests: Im Mai und Juni wurden in Hamburg rund 700 Betriebe kontrolliert. Eine Bilanz. mehr