Hamburg nimmt AstraZeneca-Impfungen wieder auf

Stand: 19.03.2021 20:37 Uhr

Auch in Hamburg kann bei den Corona-Schutzimpfungen wieder das Mittel von AstraZeneca verabreicht werden. Das hat Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Freitag bei einer Pressekonferenz mitgeteilt.

"Es ist gut, dass wir den Impfstoff wieder nutzen können, um bei den Impfungen wieder zügig weitermachen zu können", sagte Leonhard am Mittag. Allerdings habe man damit - anders als in anderen Bundesländern - keine besondere Eile, weil in der Stadt auch nach der Aussetzung der Impfungen mit dem Mittel keine Termine abgesagt worden seien. Durch die Erweiterung des Zweitimpfungs-Rhythmus bei Biontach/Pfizer von drei auf sechs Wochen und einer überraschend doch eingetroffenen Moderna-Lieferung hätten mehr als 23.000 Termine umgeplant werden können.

AstraZeneca-Impfungen ab kommender Woche

Vorausichtlich würden die Impfungen mit dem Mittel von AstraZeneca in Hamburg ab kommender Woche fortgesetzt, so Leonhard. Voraussetzung sei, dass angekündigte Lieferungen in der der Hansestadt ankämen. "Wir werden mit Eingang der aktuellen AstraZeneca-Lieferung, die uns vermutlich am Montag erreicht, ganz planmäßig diesen Impfstoff wieder einsetzen", sagte Leonhard. Dann würden auch neue Impftermine vergeben. Die Verwendung des bereits in Einrichtungen und Praxen ausgelieferten AstraZeneca-Impfstoffes kann laut Sozialbehörde unverzüglich wieder aufgenommen werden. In den kommenden Tagen werde auch begonnen, weitere Gruppen zu den Impfungen einzuladen, erklärte Leonhard. "Das betrifft insbesondere die über 70-Jährigen, die jahrgangsweise von uns Post bekommen."

Testlauf für Impfungen in Hausarztpraxen

Nach Ostern sollen auch die Hausärzte gegen das Coronavirus impfen. Das beschlossen die Länderchefs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Freitag beim sogenannten Impfgipfel. In Hamburg werde das bereits getestet, erklärte Leonhard im Hamburg Journal des NDR Fernsehens: "Wir erproben das mit einigen Schwerpunktpraxen, die mit Impfstoff beliefert wurden." Die Ärztinnen und Ärzte würden die Patientinnen und Patienten einladen und ihnen ein Impfangebot machen. Es lohne sich also nicht, aktiv nachzufragen.

EMA: AstraZeneca sicher - Spahn: Impfstopp aufgehoben

Der Impfstoff von AstraZeneca war am Donnerstag von der Europäischen Arzneimittelbehörde (EMA) als sicher eingestuft worden. Allerdings werde eine extra Warnung hinzugefügt vor möglichen seltenen Fällen von Blutgerinnseln in Hirnvenen, hieß es nach einer Sondersitzung des Sicherheitsausschusses in Amsterdam. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gab am Donnerstagabend in Berlin bekannt, dass der am Montag angeordnete vorläufige Stopp der Impfungen aufgehoben werde. Deutschland und andere EU-Länder hatten die Nutzung des Impfstoffs nach Berichten über Nebenwirkungen zuvor ausgesetzt.

 

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.03.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister, Peter Tschentscher (SPD) bei einer LPK.

Hamburger Senat will Ausgangssperre aufheben

Voraussichtlich am 12. Mai könnten die Ausgangsbeschränkungen in Hamburg aufgehoben werden, sagte Bürgermeister Peter Tschentscher am Freitag. mehr