Hamburg: Pflegeheim-Besuche nur noch mit negativem Test

Stand: 22.12.2020 19:23 Uhr

Besuche in den Hamburger Alten- und Pflegeheimen sind ab Mittwoch zumeist nur noch nach Vorlage eines negativen Corona-Tests möglich. Eine entsprechende Testpflicht für Besucher hat der rot-grüne Senat am Dienstag beschlossen.

Vor dem Betreten der Einrichtung muss demnach schriftlich oder elektronisch ein negatives Testergebnis vorgelegt werden, das den Anforderungen des Robert Koch-Instituts entspricht. Es darf im Falle eines POC-Antigen-Schnelltests höchstens 48 Stunden, bei einem PCR-Test höchsten drei Tage alt sein. Alternativ würden auch Schnelltests akzeptiert, die unmittelbar vor Betreten der Einrichtung gemacht werden.

587 Infizierte in 44 Heimen

Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeeinrichtungen seien besonders gefährdet. Deshalb müsse ausgeschlossen werden, dass Besucher eine Infektion dort hineintragen, teilte die Gesundheitsbehörde am Dienstag mit. In 44 Pflegeeinrichtungen seien aktuell 587 Bewohnerinnen und Bewohner infiziert. In 22 Einrichtungen gibt es demnach zehn oder mehr Fälle. Auch 262 Beschäftigte sind derzeit infiziert.

Ausnahmen über Weihnachtstage möglich

Um Härten über Weihnachten zu vermeiden, gilt bis zum 28. Dezember eine Ausnahmeregelung: "Nur in ganz besonders schwerwiegenden Fällen, sozusagen Notfällen, wenn keinerlei Test verfügbar ist, darf aufgrund der Kurzfristigkeit bis zum 28.12. eine Ausnahme gemacht werden", sagte Behördensprecher Martin Helfrich. Besucher und Bewohner müssten dann aber durchgängig eine FFP2-Maske tragen und sich strikt an die Hygienekonzepte halten. Von der Ausnahme solle nur zurückhaltend Gebrauch gemacht werden. "Wir raten aber davon ab", sagte er.

In gut einem Drittel der Hamburger Pflegeeinrichtungen sind laut Behörde bereits Schnelltests möglich. Kommende Woche will die Stadt zusätzliche kostenfreie Schnelltests für Besucherinnen und Besucher anbieten. Diese würden an zentralen Standorten kurzfristig eingerichtet und sollen die Testmöglichkeiten in den Pflegeeinrichtungen verstärken, hieß es.

Weitere Informationen
Eine Hand hält einen Covid-19-Impfstoff und eine Spritze. © picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON Foto: picture alliance / SvenSimon | Frank Hoermann/SVEN SIMON

EU-Zulassung für Corona-Impfstoff: Hamburg startet in Heimen

Die EU hat den ersten Corona-Impfstoff genehmigt. In Hamburg wird wohl ab Sonntag geimpft, zunächst in Alten- und Pflegeheimen. mehr

Ein Besucher füllt in einem Pflegeheim in der Region Hannover einen Kontaktbogen zur Nachverfolgung aus. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Probleme bei Corona-Schnelltests in Pflegeheimen

Es fehlt das Personal: Regelmäßige Schnelltests in Hamburger Pflegeheimen sind wohl erst in einigen Wochen möglich. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.12.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Schüler der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bickwoldt

Hamburgs Schulen starten ab Montag mit Wechselunterricht

Durch die Pandemie gab es in Hamburg nur eingeschränkt Unterricht. Mit dem Wochenstart werden die Auflagen gelockert. mehr