Stand: 08.07.2020 14:18 Uhr

Grote entschuldigt sich auch bei der Polizei

In einem Brief an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Polizei Hamburg hat sich Innensenator Andy Grote (SPD) für seinen umstrittenen Stehempfang anlässlich seiner Wiederernennung entschuldigt. Er habe einen Fehler gemacht, schreibt Grote in dem Brief, der NDR 90,3 vorliegt.

"Ein ganz persönliches Bedürfnis"

"Es ist mir ein ganz persönliches Bedürfnis, bei Ihnen um Entschuldigung zu bitten", schreibt Grote an seine Mitarbeiter. In dem Brief, den er anlässlich seiner Wiederwahl verfasst hat, spricht der Senator von "hitzigen Diskussionen" über seine Vereidigungsfeier in einem Lokal in der Hafencity. Spätestens wenn man sich in dieser Form für sein Verhalten entschuldigen müsse, wisse man, dass man etwas falsch gemacht habe, so der Senator. Er hoffe, dass seine Entschuldigung angenommen werde.

Bei Bürgerschaft und Senat schon entschuldigt

Grote hatte sich vor einem Monat trotz Corona-Einschränkungen aus Anlass seiner Wiederernennung zum Innensenator mit 30 Freunden und Bekannten zu einem "Getränk auf Abstand" in den Räumlichkeiten einer Bar getroffen. Er bestreitet, gegen Corona-Regeln verstoßen zu haben, hat das Treffen aber dennoch als "dummen Fehler" bezeichnet und sich bereits bei Bürgerschaft und Senat entschuldigt. Die Opposition fordert seinen Rücktritt, Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hält jedoch an Grote fest. Im Sommerinterview bei NDR 90,3 bezeichnete Tschentscher das Verhalten Grotes als einen "schweren Fehler".


09.07.2020 09:28 Uhr

Hinweis der Redaktion: Bei einer früheren Version des Artikels könnte der Eindruck entstanden sein, dass Grote in seinem Brief erwähnt habe, dass die Abstandsregeln bei dem Umtrunk nicht eingehalten worden seien. Wir stellen fest: Das hat der Innensenator so nicht geschrieben. Wir haben die Passage korrigiert.

 

Weitere Informationen
Andy Grote (SPD), Innen- und Sportsenator in Hamburg, spricht bei einer Pressekonferenz der Polizei Hamburg. © picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Stehempfang des Innensenators: Weitere Anzeigen

Nach dem umstrittenen Stehempfang von Innensenator Andy Grote weiten sich die Ermittlungen aus. Bei der Staatsanwaltschaft sind nach Informationen von NDR 90,3 weitere Anzeigen eingegangen. (04.07.2020) mehr

Andy Grote spricht im Rathaus in ein Mikrofon. © NDR

Grote lehnt Rücktritt ab

Im Innenausschuss hat sich Hamburgs Innensenator Grote nochmal für seinen umstrittenen Stehempfang entschuldigt. Er habe aber keine Corona-Regeln verletzt, sagte er. Einen Rücktritt lehnte er ab. (25.06.2020) mehr

Hamburgs Innensenator Andy Grote © imago images/Chris Emil Janßen

Feier-Vorwürfe: SPD-Fraktion steht zu Grote

Hamburgs Oppositionsparteien fordern nach einem Stehempfang den Rücktritt von Innensenator Grote. Auch in der SPD ist man verärgert - dennoch bekommt er Rückendeckung von der Fraktion. mehr

Andy Grote © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Feiern trotz Corona? Innensenator weist Kritik zurück

Hat Hamburgs Innensenator Andy Grote (SPD) mit einer Feier gegen Corona-Auflagen verstoßen? Grote bedauert den Eindruck, ein Sprecher weist die Vorwürfe zurück. Die Opposition fordert Aufklärung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.07.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Mann geht durch den Eingang in das Impfzentrum in den Hamburger Messehallen zu seiner Corona-Impfung. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Corona-Impfung in Hamburg: Mehr als 50.000 neue Termine

Impfstoff eingetroffen: Mit Tausenden zusätzlichen Terminen soll das Tempo bei den Schutzimpfungen erhöht werden. mehr