Einer kommt, alle machen mit: Hilfe für Kulturschaffende

Stand: 11.04.2021 07:18 Uhr

Am 12. Mai geht die Solidaritäts-Streaming-Show "Einer kommt, alle machen mit" in die zweite Runde. Dabei sind Künstlerinnen und Künstler wie Ina Müller und Bjarne Mädel.

Christine Westermann, Torsten Sträter, Tim Mälzer und Pinar Atalay machen mit: Sie und viele andere sind Teil der Solidaritäts-Streaming-Show #Einerkommt, die ab dem 12. Mai gestreamt werden kann. Zu sehen gibt es dann die Vielfalt der deutschen Bühnenlandschaft in einem einzigartigen Programm zugunsten von Kulturschaffenden in Not. "Wir haben ein hervorragendes Programm zusammengestellt und viele Überraschungsgäste", sagt Organisator Lars Meier. "Wir versuchen, für die gesamte Familie und ganz Hamburg alles abzudecken".

Erlös für Kulturschaffenden in Not

Mit ungewöhnlichen Solo-Auftritten bringen Musikerinnen und Musiker, Autoren und Autorinnen, Schauspieler und Schauspielerinnen das Leben zurück auf die Bühnen Hamburgs. Auch das Hamburg Journal und NDR 90,3 sind als Unterstützer dabei. Es wird gesungen, gelesen und gelacht. Zwar bleiben die Tanzflächen und Sitze leer, doch zu Hause kann jede und jeder dabei sein. Jedes verkaufte Ticket für den Stream kommt dem Verein MenscHHamburg zugute, der mit dem kompletten Erlös Kulturschaffende in Not unterstützt. Betroffene können auf der Internetseite einen Antrag stellen.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 10.04.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Der aus der Tiefgarage des Hotel "Atlantic" an der Hamburger Außenalster gestohlene Porsche 911 R von Udo Lindenberg. © picture alliance / rtn - radio tele nord | rtn, peter wuest Foto: peter wuest

Prozessbeginn um Udo Lindenbergs geklauten Porsche

Im vergangenen Jahr wurde Lindenbergs Porsche aus der Tiefgarage des "Atlantic"-Hotels gestohlen. Ein 26-Jähriger steht nun vor Gericht. mehr