Das Gesundheitsamt in Wandsbek. © NDR Foto: Screenshot

Corona: Viel Arbeit für Hamburger Gesundheitsämter

Stand: 24.11.2020 20:13 Uhr

Die Hamburger Gesundheitsämter haben weiter viel Arbeit mit Corona-Fällen. Das geht aus den aktuellen Lageberichten der Bezirke hervor. Auch eine Fleischerei ist betroffen.

Einen der größten Corona-Ausbrüche in Hamburg gibt es gerade in einem Pflegeheim im Stadtteil Heimfeld. Mehr als 50 der gut 200 Bewohnerinnen und Bewohner haben sich dort infiziert. Auch andere Bezirke melden Ausbrüche in Pflegeheimen - allein in Altona sind zehn Einrichtungen betroffen. Weitere Ausbrüche gibt es unter anderem in einer Klinik in Bergedorf und in einer in Wohnunterkunft in Hammerbrook, wo es laut dem Lagebericht mehrere Fälle gibt. Betreiber fördern & wohnen spricht aber nur von "einigen Kontaktnachverfolgungen".

VIDEO: Corona-Ausbruch in Fleischerei von Block House (2 Min)

Fleischerei von Block House betroffen

Ebenfalls betroffen ist eine hauseigene Fleischerei der Restaurantkette Block House in Hummelsbüttel, wo jetzt 20 Mitarbeitende positiv auf das Virus getestet wurden. Der erste Verdacht keimte hier vor etwa eineinhalb Wochen auf. Block House beteuert, alle Vorschriften genau eingehalten zu haben. Das Gesundheitsamt bestätigte das und spricht von penibel geführten Unterlagen und auch baulich optimalen hygienischen Bedingungen. Mögliches Fehlverhalten von einzelnen Mitarbeitern sei natürlich nicht kontrollierbar.

Die meisten Bezirksämter schreiben in ihren Lageberichten, dass ihre Gesundheitsämter die Arbeit gerade so schaffen und beherrschen - auch weil nach wie vor neue Leute zur Nachverfolgung von Corona-Kontakten eingestellt werden. Und weil die zentrale Corona-Task-Force, eine Art städtisches Call-Center mit Dutzenden Mitarbeiterinnnen und Mitarbeitern, die Bezirke unterstützt.

Weitere Informationen
Viren schweben über einer Hand, mit der etwas auf ein Blatt Papier geschrieben wird. © Colourbox Panthermedia Foto: Pressmaster kostsov

Kontakt-Tagebuch führen, um Corona-Ausbreitung einzudämmen

Die Gesundheitsämter haben zunehmend Probleme, Infektionsketten nachzuvollziehen. Ein Kontakt-Tagebuch kann dabei helfen. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.11.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die 84-jährige Karin Sievers wird im Hospital zum Heiligen Geist mit der zweiten Corona-Impfung geimpft. In dem Alten- und Pflegeheim in Poppenbüttel waren am 27. Dezember 2020 die ersten Bewohner und Mitarbeiter in Hamburg gegen das Virus geimpft worden. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Corona: Erstmals zweite Dosis in Hamburg geimpft

Drei Wochen nach dem Start der Corona-Schutzimpfungen begann die zweite Impfrunde in einem Pflegeheim in Poppenbüttel. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

146 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Das sind 65 weniger als vor einer Woche. Der Inzidenzwert sank auf 115,1. mehr

Demonstranten haben sich im Hamburger Schanzenviertel versammelt.  Foto: Finn Kessler

Linke Gruppen demonstrieren für gerechtere Corona-Politik

In Hamburg haben sich rund 800 Anhänger linker Gruppen versammelt, um gegen Aspekte der Corona-Politik zu demonstrieren. mehr

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Hamburger Polizei löst Feier in Wilhelmsburg auf

Mehr als 30 Leute hatten sich versammelt. Wegen des Verstoßes gegen die Corona-Regeln müssen sie mit hohen Bußgeldern rechnen. mehr